Avatar

Hand- und Fuß-Syndrom

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Brustkrebs

22.05.2011 | 09:57 Uhr

Hallo in die Runde,

wer von Euch kämpft mit dem Hand- und Fuß-Syndrom und kann mir ein paar Hinweise/Ratschläge geben?

Viele Grüße
Babs

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
22.05.2011, 11:14 Uhr
Antwort

hallo Babs
was verstehst du unter Hand- und Fußsyndrom?
Falls du das ewige Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen und Zehen - bis weit in den Fußballen - (entstanden durch Nebenwirkungen der Chemo) meinst, so gibt es fast keine Möglichkeit dies irgendwann wieder weg zu bekommen.

Es werden viele Dinge empfhohlen (Massagen, barfuß laufen und und und.. .
Ein halbes Jahr nach meiner Chemo, als ich noch immer hoffte, das würde sich legen, fragte ich meine Gyn und auch den Onkologen:
wie bekomm ich das in den Griff? beide antworteten mir:
wenn innerhalb eines Jahres diese Symtome nicht von selbst verschwinden, dann bleiben sie erfahrungsgemäß. Nun ist es bei mir schon über 2 Jahre her und ich hab mich damit abgefunden. Es ist einfacher so. Lästig wirds jetzt aber, wenn es warm wird. Da könnt ich auch manchmal ausrasten. Neulich sagte ich zu meinem Mann:
also bald schraub ich die Füße ab und schmeiß sie aus dem Fenster.
Mein Mann lächelte... OK ich mach dann schon mal auf.
Seine Art mich aufzumuntern bringt mich immer wieder zum lachen
und so find ich eben damit ab.
Vielleicht gibt es ja doch noch einen richtig guten Rat.
ich wünsche dir einen schönen Sonntag
herzlich Jutta

Avatar
Beitrag melden
22.05.2011, 15:06 Uhr
Antwort

Hallo Jutta,

die Bezeichnung Hand- und Fuß-Syndrom ist eine offizielle Bezeichnung für bestimmte Nebenwirkungen einiger Chemotherapien. Dazu gehören auch das Kribbeln und die Taubheitsgefühle, aber noch Einiges mehr: Ausschläge an Hand- und Fußsohle mit Rötung, Blasenbildung, vermehrter Hornhautbildung und Schmerzen + Brennen. Hautrisse, die bluten usw. Barfuß laufen kommt gar nicht in Frage. Laufen wird zum Problem, Bluse zuknöpfen auch. Und Kontaktlinsenpflege wird zur Mutprobe ... Kleinarbeiten, wie z.B. nähen, gehen auch nicht mehr.

Ich glaube, ich habe mal gehört, Vit. B-Präparate (?) sollten helfen, bin mir aber nicht sicher. Deshalb auch die Frage hier im Forum.

Viele Grüße
Babs

Avatar
Beitrag melden
22.05.2011, 18:30 Uhr
Antwort

hallo Babs
es tut mir leid, dass es dich so heftig erwischt hat. Da gehts mir wirklich noch gold. Erstaunlich ist dann nur, dass es Patienten gibt, die glauben, dass die Chemo einfach nach einigen Wochen so abgeschüttelt wird und dann: alles sei wieder gut.
Ich bin allerdings überrascht, in ganz milder Form kenne ich deine aufgezählten Nebenwirkungen - doch schob ich es mehrfach darauf, dass Zipperlein halt auch mit den Jahren kommen.
Babs ich wünsche dir, dass sich doch noch für dich eine Lösung findet, die alles etwas erträglicher macht.
ebenfalls Viele Grüße
Jutta

Avatar
Beitrag melden
22.05.2011, 21:14 Uhr
Antwort

Hallo Babs bei uns bekommen die FRauen etwas was in der Apotehke angefertigt werden muss. Ich nehme es selbst und weiß von ganz schweren Fällen wo genau das nur noch geholfen hat.

Es ist eine große Dose 160 Gramm also auch dafür die Zusammensetzung.

Uridin 10,0g
Propylenglycol 5,0g
Basiscreme DAC ad 100,0g

So steht es auf der Dose drauf vielleicht probierst Du das mal aus.

Ich drücke Dir die Daumen das es hilft und kann nur sagen die Frauen hatten offene Füße und Hände bis aufs Rohe Fleisch und es hat geholfen.

alles Liebe und gute Besserung von Petra-Helga

Avatar
Beitrag melden
23.05.2011, 08:51 Uhr
Antwort

Vielen Dank, Petra-Helga!

babs

Avatar
Beitrag melden
28.05.2011, 01:38 Uhr
Antwort

:::::NEBENKRIEGSSCHAUPLATZ BIS IN ALLE EWIGKEIT::::::

leider gehört das Hand- und Fußsyndrom zu den bekannten
Nebenwirkungen bestimmter (Cisplatinhaltiger- u.a.) Chemotherapien,
genannt: PNR / POLYNEUROPATHIE,
das ist irreparabel und irreversibel und es ist traurig, dass Ärzte
wider besseres Wissen hier nicht gründlicher und ehrlicher aufklären,
am besten schon VOR der Chemotherapie, damit die Leute wissen,
was auf sie zukommt und sich darauf auch mental einstellen könnten,

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 11:22 Uhr
Antwort

....wie recht du hast,aber das ist der Pharma und den Ärzten egal,sie wollen doch nur,das sie daran verdienen. Würden sie vorher aufklären, könnte es passieren,das Frau sagt....NEIN! und garade dies will man verhindern!!!
Zu spät wir müssen mit den Folgen leben und werden das auch!

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 23:17 Uhr
Antwort

Richtig!
Chemo ist Teufelszeug und in den meisten Fällen sogar gar nicht erforderlich.
Nur sind die Meisten zu gutgläubig und glauben, BK muss mit Chemo behandelt werden. das wäre Standard. Das ist IRRTUM.

Man muss sich mit seiner Diagnose auseinandersetzen und dann erkennen und selbst entscheiden, ob man seinen Körper ruinieren möchte oder nicht.
Chemo ist nur bei schnellwachsenden, aggressiven Tumoren angesagt, bei Lymphknotenbefall und Metastasen .

Und sonst NICHT!

Ernsthafte Grüß
Chemohasserin

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 23:17 Uhr
Antwort

also Babs,schreib doch ruhig mit deinem Namen!
Warum stellst du im Forum überhaupt eine Frage? Du bist doch eh allwissend und ein gefühlloser Mensch.Ich lese es zwischen jeder Zeile, die du schreibst. Jutta ist zwar unwissend, aber eine ganz Liebe ! Ich weiß,wenn es jemand schafft,dann ist es Jutta !!!
K.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat