Avatar

Anastrozol-CT 1mg Nebenwirkungen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Brustkrebs

01.06.2011 | 04:24 Uhr

Moin,Moin
ich bin 06/2007 an BK erkrankt und bis jetzt mit Tamoxifen behandelt worden, was ich gut vertragen habe. Jetzt möchte meine Arztin mich auf Aromatasehemmer umstellen. Die Nebenwirkungen im Beipackzettel sind so gruselig das ich dem sehr ablehnend gegenüber stehe. Außerdem habe ich während meiner Reha keine positiven Äußerungen meiner Mitpatienten gehört. Alle hatten Kochenschmerzen, etc. Wer hat Erfahrungen mit dem Medikament?? Zudem soll ich in Kombination mit Bisphosponaten behandelt werden was ich auch nicht möchte.
Es wäre schön wenn sich der eine oder andere äußert.
Vielen Dank

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

11
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
02.06.2011, 09:42 Uhr
Antwort

Hallo Lotti,
auch ich soll im Herbst von Tamoxifen auf Aromatasehemmer umswitchen.

Ich habe viel Erkundigungen im Internet eingeholt und mich mit meinem Gynäkologen und dem Arzt, bei dem ich in einer Studie bin, lange unterhalten.

Ich bin dabei alles zu sortieren um dann eine Entscheidung fällen zu können.
Ich würde Dir sehr gern darüber berichten und mich mit Dir austauschen aber ich werde es nicht mehr hier in diesem Forum machen.
Ich habe keine Lust auf die ganzen verschiedenen Meinungen, die in einem derart impertinenten Ton dar gebracht werden, dass einem der Kamm schwillt.
Wenn Du Kontakt und Austausch mit mir möchtest biete ich Dir hier meine E-Mail Adresse an:
infomail@alphafrau.de

Gruß Alphafrau

Avatar
Beitrag melden
03.06.2011, 11:50 Uhr
Antwort

hallo lotti,
ich habe zwei jahre tamoxifen genommen, und hatte bis auf haarausfall keine nebenwirkungen. nun nehme ich seit einem jahr
femara, haarausfall nach wie vor und ab und zu leichte knochen-
schmerzen die jedoch erträglich sind.
wenn man immer den beipackzettel liest.......dann dürfte man nicht mal mehr eine kopfschmerztablette nehmen, und außerdem jeder verträgt ein medikament anderst.
ich wünsche dir alles gute
elfi

Avatar
Beitrag melden
03.06.2011, 19:03 Uhr
Antwort

Hallo Lotti,

ich nehme seit ende Juli 2010 Femara.

Nebenwirkungen habe ich auch, aber sie sind bislang erträglich.
z.B. Schmerzen in den Knien (bei Nacht) oder steife Finger (ebenfalls
Nachts) ich habe die Probleme nur im Ruhezustand, solange ich mich bewege ist alles in Ordnung. Schlafen kann ich trotzdem, wenn
ich mich umdrehen will, muss ich manchmal mit den Beinen radfahren, dann gehts besser.

Es gibt sicherlich Patientinnen, die viel größere Probleme haben und
ich weiß auch nicht, ob sich das mit der Zeit noch verschlimmert. Für
mich gilt, je mehr Bewegung, umso besser geht es mir.

Leider wollen meine Haare nicht so richtig wachsen, mein Haarwuchs
sieht aus, wie bei einem Mann der eine Glatze bekommt. Da muss ich
vermutlich noch viel Geduld haben. Die Ärzte meinen, dass der
schwache Haarwuchs nicht mehr von der Chemo sondern vom Femara kommt.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend
Rosmarie

Avatar
Beitrag melden
03.06.2011, 20:16 Uhr
Antwort

Hallo Lotti,

ja ja, mann sollte erst nachschauen, bevor man etwas schreibt.

Ich habe mir gerade meine Femara-Packung vorgenommen und
gesehen, dass im Femara der Wirkstoff Letrozol ist und nicht
Anastrozol. Dann sind wahrscheinlich für dich die Nebenwirkungen
vom Femara gar nicht interessant.

Entschuldigung, ich werde das nächstemal besser nachschauen.

Alles Gute
Rosmarie

Avatar
Beitrag melden
03.06.2011, 23:08 Uhr
Antwort

Hallo Loti ,

ich nehme seit märz 2009 Anastrozol 1mg .Das erste Jahr ging es mir super ,keine Nebenwirkungen ,noch nich tmal Gewichtszunahme .Im Januar 2010 fing es dann an ,Kapillartunnelsyndrom ,Kopfschmerzen,Gelenkschmerzen ,die auch in Bewegung nicht wirklich besser werden ,hinzu kommt eine Gewichtszunahme pro Monat von ca 1,5 kg ,ohne meine Ernährung umgestellt zu haben .
Ich habe einen Bauch als sei ich im 5 Mon. schwanger .
Ich habe für mich beschlossen die Therapie jetzt nach 2 Jahren zu beenden ,da meine Lebensqulität mehr als leidet.Ich will keine Schmerztabl. in mich reinwerfen wie andere Bonbons .Ich will ein Leben ohne diese Schmerzen und ich will Nachts wieder schlafen .

Aber all das heisst ja nicht das du auch diese Nebenwirkungen bekommst ,jeder körper reagiert anders .Man kann immer nur für sich entscheiden .

Wünsche dir alles Gute
Janette

Avatar
Beitrag melden
04.06.2011, 08:57 Uhr
Antwort

hallo Lotti
Anastrozol, ist wohl eher unter seinem Markennamen Arimidex bekannnt. Ich selber nehme Arimidex nun seit 25 Monaten und hab
überhaupt keine Nebenwirkungen. Allerdings treibe ich auch ausgesprochen viel Sport. ca. 1 Std. täglich.
Ob schwimmen, radfahren, Gymnastik etc. egal... Hauptsache bewegen. Gegen evtl. Schmerzen im Handgelenk stricke ich an.
Meine Ernährung hab ich - najaaaa- ziemlich umgestellt und da ich durch die Chemo ca. 15 Kg zugenommen hatte, kostete es doch ein wenig Mühe diese wieder runter zu bekommen.
Aber man schafft es.
Probier es doch aus... vielleicht verträgst du es ja besser als du glaubst. Übrigens, ich kenne auch viiiiele, die nicht diese Nebenwirkungen haben. Und wenn man den Beipackzettel liest?
Gruuusel da darf man überhaupt keinen mehr lesen.
Versuch es....
schönes Wochenende wünscht
Jutta
PS. ich glaube, dass viele Nebenwirkungen, die von der Chemo herrühren und nicht wieder zu beheben sind, vielleicht auch auf Arimidex geschoben werden. Das könnten nur Patientinnen, welche
nie Chemo bekommen haben besser beurteilen.

Avatar
Beitrag melden
04.06.2011, 11:34 Uhr
Antwort

Ich treibe auch täglich Sport und hatte keine Chemo und doch habe ich heftige Nebenwirkungen .Wie schon gesagt jeder Körper reagiert anders .

LG Janette

Avatar
Beitrag melden
06.06.2011, 08:56 Uhr
Antwort

Ich trieb vorher täglich Sport und jetzt auch. (Tennis, Schwimmen, Walken, Joggen, Radfahren, Golfen) Gottseidank habe ich die Zeit dazu. Doch die Nebenwirkungen sind nur mit zähnezusammenbeissen zu ertragen und manchmal vor Schmerzen Tränen in den Augen. Ich denke ans Absetzen, denn von Lebensqualität ist nicht mehr die Rede. Komme mir oft wie behindert vor.
Klar, Jutta hat mal wieder keinerlei Nebenwirkungen, die ist absolut schmerzbefreit und immun gegen alles ... *schmunzel*

X.

Avatar
Beitrag melden
07.06.2011, 12:30 Uhr
Antwort

Hallo Lotti,
ich habe keine Chemo bekommen sondern nach der Op. Arimidex.
Mein Gewicht habe ich so einigermaßen gehalten. Aber die Gelenkschmerzen sind nicht zu verachten. Überwiegend im Knie. Dann kam eine Zeit, da wurde es etwas besser, ich kam ganz gut damit zurecht. Nun ist meine Ärztin auf Annablock umgeschwenkt. Sicher mal wieder eine Kostenfrage und jetzt hat alles erneut zugeschlagen. Die Schmerzen in den Knien sind fast noch schlimmer als vorher. Es soll mir niemand sagen, dass ist doch das gleiche Medikament. Die Nebenwirkungen sind ganz anders. Zu den Gelenkschmerzen ist noch Durchfall gekommen, die Finger- und Zehennägel spalten sich und manchmal laufe ich wie eine 1000- Jährige.
Aber wie gesagt, bei dem Arimidex hatte es nach einiger Zeit gut nachgelassen, da hatte ich immer mal gute Tage. ich hoffe nun, dass es hier auch mal wieder besser wird.
Man kann es nur ausprobieren, es wirkt sicher bei jedem anders.
LG Traudel

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat