Avatar

5 Jahre Femara, was nun?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Brustkrebs

19.07.2011 | 10:05 Uhr

Nach fünf Jahren Femara soll ich auf Rat meines Onkologen das Präparat noch 2 Jahre weiternehmen, allerdings jeweils 3 Monate nehmen, 3 Monate Pause. Wer hat damit Erfahrung?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
19.07.2011, 10:11 Uhr
Antwort

Leider kann ich dazu nichts sagen, aber mein Onko hat auch so etwas angedeutet, also Femara über die 5 Jahre hinaus zu nehmen. So sehr glücklich bin ich darüber nicht, weil ich doch ziemliche Gelenkschmerzen bekommen habe. Gibt es jemanden, bei dem die anfänglichen Schmerzen später nachgelassen haben?

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 09:48 Uhr
Antwort

Hallo ihr beiden,
lest mal diese Webs.

Indol 3 Carbinol wirkt besser und IMMER was man von den anderen chemischen Hormonblockern nicht behaupten kann. Die Nebenwirkungen hat aber jeder mehr oder weniger!!!!!!!
In Englisch gibt es ausführlichere Beschreibungen!
Ich nehme das schon länger und wegen meines erhöhten Risikos durch Her2neu ++ Faktor noch einiges andere. Aber das Indol 3 Carbinol ist mehr als die halbe Miete !!!!!
Ich lebe schon so, ohne die Schulmedizin wie Chemo & Bestra., seit 2003 und mir geht es gut. Die Lebensqualität ist ja auch sehr wichtig, was ist das für ein Leben mit ständigen Schmerzen und die dauerhafte, zusätzliche Einnahme von Schmerzmitteln ruiniert auch die Gesundheit.
www.dr-kroiss.at/SackgasseKrebs.htm

www.hilifeev.com/site/607/
www.gesundheitsseiten.com/wirkstoffe-d-m/31-wirkstoffe-d-m/175-indol-3-carbinol.html
Die medizinische Forschung hat so enorme Fortschritte gemacht, dass es überhaupt keine gesunden Menschen mehr gibt.
Aldous Huxley

L G UTE

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 11:43 Uhr
Antwort

Indol 3 Carbinol ist eine Nahrungsmittelergänzung und kein Medikament. Es fördert den Abbau von Östrogen verhindert aber nicht dessen Produktion.
Tamoxifen blockiert die Rezeptoren für Östrogen und Aromatasehemmer (z. Bsp. Femara) verhindern die Produktion von Östrogen in Muskeln, Fett und Nebennieren. Deshalb sind sie im Kampf gegen Östrogen effektiver als der Wirkstoff aus Brokoli der zugegebenermassen eine Krebshemmende Wirkung haben kann.

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 12:29 Uhr
Antwort

Hallo Moteka,

bereits seit einigen Jahren ist die Empfehlung Aromatasehemmer länger als die 5 Jahre zu nehmen.
Warum Du zwischendurch 3 Monate keine nehmen sollst ist mir nicht klar, denn in dieser Zeit würde Dein Körper ja wieder Östrogene produzieren (Femara hat eine Halbwertszeit von etwas mehr als 2 Tagen).
Womöglich wäre es besser nur alle 2 Tage eine Tablette zu nehmen, statt 3 Monate ganz Pause zu machen und dann 3 Monate lang jeden Tag Eine zu nehmen.

Hätte ich die Wahl und die Nebenwirkungen wären erträglich würde ich nicht auf das Medikament verzichten.

Liebe Grüsse

Daniela

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 16:25 Uhr
Antwort

Indol 3 Carbinol ist eine Nahrungsmittelergänzung und kein Medikament schreibs du!!! nar klar ich nehme nur so etwas und deshalb geht es mir auch gut und es funktioniert!!!!!!
Und weil man Naturprodukte nicht patentieren kann entwickelt man Künstliches aus Chemie. Was Tamoxifen betrifft wirkt es nur bei 30 % der Patienten. Auch die Aromatasehemmer wirken nicht bei jeden. Nur die Nebenwirkungen hat jeder. Das Indol 3 Carbinol hat nicht nur krebshemmende Wirkung als starkes Antioxidanz.
Diese Wirkung wird darauf zurückgeführt, dass Indol-3-Carbinol in den Östrogenstoffwechsel eingreift. Es stimuliert die Umwandlung von Östrogen zu neutralen Abbauprodukten, die dann keinen fördernden Einfluss mehr auf die Entstehung von Brustkrebs besitzen. Wie Studien gezeigt haben, kann auch durch eine vorbeugende Einnahme das Brustkrebsrisiko gesenkt werden. Diese Wirkung ist auch für Frauen interessant, die nach der erfolgreichen Brustkrebsbehandlung die Entstehung neuer Tumoren fürchten.

L G ..... UTE

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 17:01 Uhr
Antwort

Ja ja die böse Chemie die Schund produziert und Geld damit verdient und die lieben Heiler die allesheilende Mittel verschenken.
Immer die gleiche Leier. Bla, bla , bla

Ich esse fast jeden Tag jede Menge Brokoli. Der hat auch viel Indol-3-Carbinol und erst noch sekundäre Pflanzenstoffe welche schützend wirken. Im Sommer wächst er in meinem Garten (natürlich ungespritzt und mit kompost gedüngt) da verdient nicht einmal der Gemüsehändler daran und frischer geht nimmer.

Tatsächlich kommt man jetzt erst dahinter, dass es nicht nur einzelne Inhaltsstoffe von Pflanzen sind welche schützend wirken, sondern Kombinationen davon. Und die gibt es nicht in künstlich hergestellten Präparaten!!

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 19:05 Uhr
Antwort

@Moteka + ivy,

vielleicht hilft Euch die sog. 2. Meinung? Also einen anderen Frauenarzt und/oder Onkologen fragen? Einen Versuch wäre es bestimmt wert.

Angela

Avatar
Beitrag melden
20.07.2011, 19:36 Uhr
Antwort

Tatsächlich kommt man jetzt erst dahinter, dass es nicht nur einzelne Inhaltsstoffe von Pflanzen sind welche schützend wirken, sondern Kombinationen davon.

Bla, bla, bla das weis man schon lange, sowohl Einzelne als auch Kombinationen, das nennt man SYNERGIE
Und die gibt es nicht in künstlich hergestellten Präparaten!! ...... Logisch

Avatar
Beitrag melden
21.07.2011, 12:42 Uhr
Antwort

Applaus!
Applaus für Deinen Beitrag, ich kann Dir nur beipflichten! Nehme seit 4 Jahren Indol-3-C, es geht mir hervorragend (hatte auch einen Her-3-plus) und habe es einfach riskiert, nachdem es mir 1 Jahr lang mit Arimidex und Aromasin so wahnsinnig schlecht ging, es gab für mich keine Alternative mehr, ging ja schon fast am Rollator wegen Gelenkschmerzen,und das mit Anfang 50! Bin ja in 1 Jahr angeblich geheilt und könnte dann alles lassen. Aber nein, Indol-3-Carbinol werde ich weiterhin einnehmen. Zwischenzeitlich nimmt es auch ein Freund von mir, der an Prostata-Krebs erkrankte da es für diese beiden Krebsarten besonders gut geeignet ist - und er ist mir unendlich dankbar für den Hinweis

Vor 4 Jahren habe ich mich aufgrund Deiner Infos damit beschäftigt, bin umgestiegen, und ich bin Dir zu großem Dank verpflichtet.

Schön, dass Du hier so aktiv bist und wenn Du nur mir geholfen hast (und meinem Prostata-Freund), dann ist das ein gutes Ergebnis Ich/wir bedanken uns bei Dir.
Lass Dich nicht angreifen! Bleib weiterhin informativ aktiv neu Erkrankte, die hier landen, lesen Dich und proftieren vielleicht - wenn sie offen sind. Sturköpfe greifen Dich an - lass es an Dir vorbeiziehen.

Ich weiß, dass bei dieser Erkrankung im Erstbefund kein Weg an der Schulmedizin vorbei geht, es MUSS operiert werden (das Ding muss raus und ggf. bestrahlt werden. )Dass Chemo viel zu oft und viel zu überflüssig gegeben wird ging in den letzten Tagen durch die Presse und TV

Chemo? Dazu sage ich jetzt mal nichts. Ich habe sie mir nach reiflicher Überlegung nicht geben lassen -und bin nach 4 Jahren überzeugt, richtig entschieden zu haben.

Ich wünsche allen -leider an BK-Erkrankten- viel Glück. Und ich wünsche viel Mut, alterntive Methoden einzusetzen, wenn der Befund es erlaubt.

Umarme Euch Alle
Larissa

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat