Avatar

Blutdruck wegen Angst und Stress zu hoch?

Kategorie: Herz-Kreislauf » Forum Bluthochdruck

15.01.2023 | 10:25 Uhr

Guten Tag. 

Im letzten Jahr hab ich regelmäßig meinen Druck gemessen, bis Ende Juli, er immer im Normalbereich. Grund war schon einmal erhöhte Werte, als ich 2021 Prüfung hatte. 

Ich bin 45 Jahre alt, 100 kg, 169 cm groß. Ich weiß- zu viel!

Gestern Abend wollte ich mit einem neuen Blutdruckmessgerät messen, schon Angst, er könnte zu hoch sein. Ich habe immer panische Angst vorm Messen. 142/94 das Ergebnis. Kurz darauf hab ich mich aufgesetzt, habe ich nochmal gemessen, denn normalerweise geht er nach dem 2. Mal messen runter. Diesmal war er dann bei 172/103. Trotzdem hab ich nochmals gemessen: 177/111. 

Ich habe dann eine richtige Panikattacke erlitten. Zähne geklappt, musste Stuhl ablassen, Adrenalinschübe und Todesangst. 

Ich habe schon einiges an Stress momentan, aber ich hab immer Angst vor zu hohem Blutdruck, das ist so schlimm, dass ich, wenn ich merke, dass es stressiger zugeht, ich sofort wieder diesen Gedanken im Kopf habe: jetzt ist der Blutdruck sicher wieder hoch!

Ehrlich gesagt, weiss ich nicht, was ich noch machen soll, denn auch vor Medikamenten habe ich Angst. Im Grunde ist es die Angst etwas schlimmes zu haben und zu sterben. 

Wie kann ich das in den Griff bekommen und ist der Blutdruck tatsächlich Stressbedingt?

Grüße Silke A.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
16.01.2023, 17:01 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Silke,

vielen Dank für Ihren Beitrag an unser Nutzer-Forum.

Sie haben sicherlich auch schon einmal von der sogenanten Weißkittel-Krankheit gehört und dass die Angst vorm Arzt den Blutdruck beim Messen ansteigen lässt. Das kommt in der Tat recht häufig vor und so ist es nicht verwunderlich, dass bei Ihnen der Blutdruck ansteigt, wenn Sie solche Angst haben vor dem messen.

Es gibt verschiedenste Gründe für Bluthochdruck, unter anderem die Wechseljahre (sind Sie hier vielleicht schon in den beginnenden Wechseljahren), Übergewicht und sicherlich auch Stress.

Da Sie eine generelle Angst vor Krankheiten und der Angst daran zu versterben haben, ist sicherlich die Frage, ob Ihnen hier eine therapeutische Begleitung gut tun würde?

Haben Sie einen guten Hausarzt dem Sie vertrauen?

Eventuell haben Sie eine Erfahrung gemacht, dass ein Mensch in Ihrem engeren Umfeld plötzlich verstorben ist? Gibt es vielleicht einen anderen Auslöser für diese Ängste?

Haben Sie diese Panikattacken auch schon länger?

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

 

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.