Avatar

Zahnfleischentzündung/Zyste

Kategorie: Allgemeinmedizin » Expertenrat Zahnarzt | Expertenfrage

22.03.2010 | 04:07 Uhr

meine beiden vorderen schneidezähne(MItte) sind beide seit langem wurzelbehandelt, habe zwei vollkeramikkronen darüber, der rechte davon hat einen Stift zur Unterstützung, weil der Zahn vor der Überkronung abgebrochen war. Seit gestern habe ich immer so ein komisches pulsieren an dem Zahn, tut nicht weh, fühlt sich aber komisch an, wenn ich außen auf der Lippe/Nasenanfang drüber fahrebzw. drücke fühlt es sichwie ein Druckgefühl an, das gleiche wenn ich übers Zahnfleisch fahre, irgendwie da wo das Lippenbändchen ist ist das Zahnfleisch erhabener als am anderen Zahn und fühlt sich bei Druck auch seltsam an.
Was kann das denn sein?
Vielen Dank

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
23.03.2010, 02:19 Uhr
Antwort

Hallo Manuela!

Das angeschwollene Zahnfleisch deutet auf eine Entzündung. Entweder handelt es sich um eine Zahnfleischentzündung (hervorgerufen, z.B. von einem Speiserest der unter das Zahnfleisch gekommen ist) oder eine erneute Entzündung des wurzelbehandelten Zahnes (cave). Die Entzündung kann an der Wurzelspitze sein oder aber auch eine Längsfraktur der Wurzel (nach Stifteinbringung).
Auf jedem Fall ist zu empfehlen, dass Sie so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt konsultieren.

viele Grüße,

Diana Svoboda

Avatar
Beitrag melden
27.03.2010, 08:33 Uhr
Antwort

Hallo Frau Doktor,
vielen Dank für die Antwort,
ich habe noch eine Frage, ich war zwischenzeitlich beim ZA, Röntgenbild, kleine Verdunklung an der Wurzelspitze, evtl. Entzündung, geschwollen ist lt. ZA nichts beim drübertasten, aber sie hat mir eine Wurzelspitzenresektion empfohlen, weil es in der Regel nicht von alleine weg geht bzw. wieder kommt, ich habe ja so keine SChmerzen, hin und wieder ein ziehen und eben dieses komische druckgefühl wenn ich außen an der Nase bzw. an der Oberlippe drücke, nun habe ich erst am 13.4. einen Termin beim Kieferchirurgen bekommen, da ich von Haus auf etwas ängstlich bin, mach ich mir jetzt schon sorgen ob ich solange noch mit dieser entzündung an der Wurzelspitze warten kann, die Arzthelferin sagt es macht nichts ist ja nicht ein halbes jahr sondern nur 3 Wochen.
Wie ist Ihre Meinung als Fachfrau denn dazu, ich will meinen Körper jetzt auch nicht unnötig mit Antibiotka zudonnern, da ich diese auch schlecht vertrage, kann ich da einfach abwarten.
Gruß Manuela

Avatar
Beitrag melden
27.03.2010, 08:34 Uhr
Antwort

allo Frau Doktor,
vielen Dank für die Antwort,
ich habe noch eine Frage, ich war zwischenzeitlich beim ZA, Röntgenbild, kleine Verdunklung an der Wurzelspitze, evtl. Entzündung, geschwollen ist lt. ZA nichts beim drübertasten, aber sie hat mir eine Wurzelspitzenresektion empfohlen, weil es in der Regel nicht von alleine weg geht bzw. wieder kommt, ich habe ja so keine SChmerzen, hin und wieder ein ziehen und eben dieses komische druckgefühl wenn ich außen an der Nase bzw. an der Oberlippe drücke, nun habe ich erst am 13.4. einen Termin beim Kieferchirurgen bekommen, da ich von Haus auf etwas ängstlich bin, mach ich mir jetzt schon sorgen ob ich solange noch mit dieser entzündung an der Wurzelspitze warten kann, die Arzthelferin sagt es macht nichts ist ja nicht ein halbes jahr sondern nur 3 Wochen.
Wie ist Ihre Meinung als Fachfrau denn dazu, ich will meinen Körper jetzt auch nicht unnötig mit Antibiotka zudonnern, da ich diese auch schlecht vertrage, kann ich da einfach abwarten.
Gruß Manuela

Avatar
Beitrag melden
28.03.2010, 03:02 Uhr
Antwort

Hallo Manuela!

Die Entzündung ist bestimmt schon länger da. Die Antibiotika würden helfen die Entzündung einzudämmen. Es ist kein muss, aber es wäre gut vor der OP die Antibiotika zu nehmen. Dann wären Sie auch über die drei Wochen vor einer akuten Entzündung (dicke Backe) geschützt.

Wünsche Ihnen alles Gute und einen schönen Sonntag,

Diana Svoboda

Avatar
Beitrag melden
29.03.2010, 05:38 Uhr
Antwort

Hallo Frau Doktor,

vielen Dank, eine letzte Frage habe ich noch, habe seit 2 Tagen nun immer mal wieder so ein pulsieren in dem Zahn, ich dachte immer Wurzelbehandelte Zähne sind tot und pulsieren tun sie nur wenn denn Nerv abstirbt, meiner ist schon seit 20 Jahren wurzelbehandelt, es tut nicht weh, ist halt nur ein leichtes ziehen und immer mal wieder pulsieren, wie gesagt ich habe ja erst in naja jetzt sind es noch 15 Tage meinen Termin für die WSR, was bedeutet das pulsieren denn? Antibiotika wollte ich mir eben sparen, weil ich zur Zeit Magenprobleme/Pilz habe. Ich habe nur ein Notfallrezept für 3 Tage Zithromax, falls über die Feiertage was ist.
Lieben Dank
Gruß Manuela

Avatar
Beitrag melden
30.03.2010, 05:17 Uhr
Antwort

Hallo Manuela!

Das Pulsieren an einem wurzelbehandelten Zahn ist ein Zeichen für eine akute Entzündung an der Wurzelspitze. Wenn es immer öfters und intensiver pulsiert, dann sollten Sie das Antibiotikum nehmen. Vielleicht sollten Sie dann die Verträglichkeit (Magen und Pilz) mit Ihrem Hausarzt besprechen.

viele Grüße,

Diana Svoboda

Avatar
Beitrag melden
08.04.2010, 04:25 Uhr
Antwort

Hallo Frau Doktor,

hatte heute endlich meinen Termin beim Kieferchirurg, wegen der WSR, ich bin total geschockt, er meinte wahrscheinlich würde die Resektion der Spitze nicht ausreichen, sondern er müßte mir den kompletten Zahn ziehen, weil in den meisten Fällen der restl. Zahn Risse hat und dann hilft keine WSR mehr, ich bin total entsetzt und das bei dem Vorderen SChneidezahn, meine Zahnärztin kann ich heute nicht erreichen, die hat mir davon gar nichts gesagtr, sie sagte eine WSR würde das PRoblem lösen und wäre auch nicht schlimm zu machen, und nun muß ich am Montag wieder zum Chirurg, dann will er aufschneiden und schauen ob der Zahn einen Riss hat und dann ggf gleich ziehen, auf dem Röntgenbild würde man sowas nicht sehen, ist das denn möglich, gibt es keine Alternativen, grade im Frontbereich macht mich das echt fertig, soll dann ewig mit so nem Klammerprovisorium rumlaufen.
Ist das denn wirklich nötig, oder alternativen möglich
Besten Dank, Gruß Manuela

Avatar
Beitrag melden
08.04.2010, 07:50 Uhr
Antwort

Hallo Manuela!

Wie ich ihnen auch schon geschrieben habe, kann die Entzündung von der Wurzelspitze oder aber auch von einer Längsfraktur kommen. Die Längsfraktur ist tatsächlich oft nicht auf einem Röntgenbild zu erkennen. Beim Aufschneiden kann man sehen ob die Knochenwand rund um den Zahn intakt ist. Wenn das der Fall ist, dann ist die Entzündung mit einer WSR zu behandeln. Wenn die Knochenwand nicht intakt/komplett ist, kann man davon ausgehen, dass eine Längsfraktur (Risse) der Wurzel vorhanden (dieses kann man auch durch Einfärben sichtbar machen).
Die Behandlungsplanung sollte aber nicht bei einem Klammerprovisorium aufhören! Falls das Schlimmste (Zahn ziehen) eintritt, dann sollte man sich vorher Gedanken machen wie der Zahn zu ersetzten ist: durch eine Brücke (eine Lösung bei schon überkronten Nachbarzähne) oder durch einen Implantat (die Indikation bei gesunde, nicht zu überkronende Nachbarzähne). So oder so ist aber ein Klammerprovisorium nicht zu empfehlen! Es sollte ein festsitzendes Provisorium sein, da ein Klammerprovisorium zu einen verstärktem Knochenabbau führt!
Falls die Knochenwand zerstört ist, empfiehlt sich, einen Knochenaufbau zu machen. Je nach der Stärke der Entzündung, kann man das in der gleichen Sitzung mit der Extraktion machen.
Auf jeden Fall, bevor der Zahn gezogen wird, lassen Sie sich über die weiteren Behandlungsmöglichkeiten beraten. Erst wenn Sie sich entschieden haben zwischen Implantat oder Brücke, sollte das Aufschneiden folgen.

viele Grüße,

Diana Svoboda

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.