Avatar

Dauer Zahntrauma

Kategorie: Allgemeinmedizin » Expertenrat Zahnarzt | Expertenfrage

06.12.2014 | 19:52 Uhr

Liebes Expertenteam,

ich hatte vor fast 2 Wochen einen Fahrradsturz, bei dem ich auf Mund und Zähne gestürzt bin. Es kam zu größeren Schmelzaufbrüchen und etwa 7 Tage waren 4 Zähne im Oberkiefer nicht sensibel auf den Kälteprokationstest. Mittlerweile verspüre ich wieder den Kältereiz, aber der Schneidezahn ist seitdem immer noch sehr klopfempfindlich und ich habe einen Aufbißschmerz. Mein Zahnarzt meinte, dass der Schneidezahn sicher noch traumatisiert sei und ich ihn erstmal nicht belasten soll. Wie lange kann denn der Klopf-/Druckschmerz anhalten und ab wann sollte ich wieder völlig beschwerdefrei sein? Kann man denn die Schmelzaufbrüche irgendwie behandeln oder handelt es sich da um bleibende Schäden?

Vielen Dank schon mal vorab.

Mit freundlichen Grüßen 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Stephan Pratsch
Beitrag melden
12.12.2014, 17:04 Uhr
Antwort von Stephan Pratsch

Sehr geehrter Patient,

was genau meinen Sie mit Schmelzaufbrüchen? Ist etwas abgebrochen? Abgebrochene Stellen können mit Kunststofffüllungen versehen werden.

Fehlende Sensibilität und Empfindlichkeit beim Aufbeißen können durchaus normal sein, es gibt leider kein festgelegtes Intervall, wann die Beschwerden weg sein sollten. Sie sollten die betroffenen Zähne erstmal nicht belasten, bis sich die Beschwerden bessern. Es kann allerdings sein, wenn die Krafteinwurkung zu stark war, dass eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss. Das stellt sich in der Regel aber erst nach einiger Zeit heraus. Sind die Zähne auch gelockert? Wurde ein Röntgenbild angefertigt?

 

Mit freundlichen Grüßen

St. Pratsch

Avatar
Beitrag melden
12.12.2014, 19:25 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Pratsch,

vielen Dank für die Ausführungen zu meiner Anfrage.

Bei den erwähnten Schmelzaufbrüchen handelt es sich nicht um abgebrochene Zähne, sondern nur um oberflächliche Verletzungen im Zahnschmelz (Risse bzw. Aufbrüche). Lassen sich die durch Versiegelungsmaßnahmen oder ähnliches reparieren?

Es wurde auch ein Röntgenbild angefertigt, um eine Fraktur auszuschließen. Der jetzt noch klopf- und aufbißempfindliche Schneidezahn ist nach meinem Empfinden auch etwas gelockert. Kann hier durch Nichtbelastung der Zahn sich wieder festigen?

Mit freundlichen Grüßen 

Stephan Pratsch
Beitrag melden
16.12.2014, 20:28 Uhr
Antwort von Stephan Pratsch

Sehr geehrter Patient,

Risse und Aufbrüche lassen sich schwer versiegeln, man könnte es mit Icon versuchen, einem sehr dünnfließenden Kunststoff. Außerdem sollten Sie regelmäßig Fluoridgels benutzen zur Remineralisierung.

Wenn der Zahn gelockert ist, sollte er mit Kunststoff an die Nachbarzähne geschient werden und Sie sollten in der Tat 14 Tage nur weiche Kost zu sich nehmen und den Zahn möglichst nicht belasten. Wie locker er nun ist, kann Ihnen aber Ihr Zahnarzt sagen.

Wenn es gut läuft, wird der Zahn wieder fest und Sie sind beschwerdefrei. Kann man aber so einfach nicht absehen. Kommt auf den Grad der Traumatisierung an.

 

Mit freundlichen Grüßen

St. Pratsch

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.