Avatar

starke Ischiasschmerzen

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Wirbelsäule | Expertenfrage

03.01.2022 | 12:34 Uhr

Guten Tag,

ich habe seit  über 2 Monaten zunehmend einschiessende Schmerzen im rechten PO, Oberschenkel, teilweise Bein und bis zu den Zehen, beim Gehen wird das so schlimm, dass ich kaum geheń kann, seit 3 Wochen auch beim Sitzen starke Schmerzen im Po und Oberschenkel und kribbeln bis zu den Zehen.

am 18.12.21 war ich im MRT, mäßig ausgeprägte Chondrosen in der LWS,bei LWK 4/5 und 5/S1 vorbestehende Spondylarthrosen, Einriss des Anulus fibrosus bei L5/S11 paramedian rechts ,progrediente Bandscheibenherniation. kein Nachweis einer Nervenwurzelkompression.

Zusammenfassend gering bis mässig ausgeprägte degenerative Veränderung, mit geringer Progredienz zu 2018,

kein Nachweis einer Nervenwurzelkompression.mäßg rechts paramediane Bandscheiben Extrusion ohne erkennbar Wurzelbedrängung, Chondrose LWK 4 bis S1)

(2018 hieß es im MRT-Befund

Damit war für meinen Arzt klar, ich habe keinen Bandscheibenvorfall, er weiß nicht woher die Nervenschmerzen kommen, obwohl es im Befund ja steht.

Ein Neurochirurg, sah sich dann die Bilder an und meinte die Nervenwurzel wäre zwar nicht komprimiert, aber der Vorfall liegt wohl nah an der Wurzel, könnte sein dass, diese gestriffen wird.

Ich habe so starke Ischiasschmerzen, dass ich kaum gehen und sitzen kann und starkes Kribbeln bis zum Zeh,  wie lässt  sich so eine Schmerzsymptomatik denn erklären anhand des MRT-Befundes?

Jetzt soll ich für 5 Tage eine Cortison-Tabletten Therapie machen mit Dexamethason.

ich frage mich ob das noch effektiv ist nachdem ich schon länger jetzt die Beschwerden habe, anfangs hiess es Cortison bringt nur etwas bei Schmerzbeginn?

Für Ihren Rat wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Tanja 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
10.01.2022, 13:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wurde Ihre Wirbelsäule denn bereits geröngt? Da die Beschwerden ja vor allem im Stehen oder Sitzen auftreten, sollte eine Aufnahme im Stehen erfolgen. Liegt z.B. ein Wirbelgleiten vor, würde dies im MRT ggf. nicht auffallen, da dies im Liegen durchgeführt wird. Durch ein Verschieben der Wirbel können dennoch Wirbel affektiert werden.

WIr hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.