Avatar

PRT/HWS

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Wirbelsäule | Expertenfrage

15.08.2021 | 11:16 Uhr

Hallo,

nachdem ich mich jetzt seit Ende Mai mit Schmerzen in der HWS rumschlage, hat mir mein Arzt eine PRT Behandlung empfohlen. Laut MRT habe ich 4 Bandscheibenvorwölbungen, Verengungen von Nervenaustrittslöchern, Arthrose in den Wirbelgelenken und eine Verengung des Rückenmarkraumes. Nachdem jetzt Schmerztabletten, Muskelentspannungstabletten, Spritzen und Physio nicht geholfen haben, soll ich das versuchen. Nachdem ich letzte Woche irgendeine doofe Bewegung gemacht habe, sind die Schmerzen noch stärker, ich kann den Kopf weiterhin nicht weit nach links drehen, weiterhin Schmerzen im Schulterblatt, im Arm und es kribbelt ab und zu bis in die Finger. Der Physio meint, das die Nerven undbedingt entlastet werden sollten. Das ganze macht mir wirklcih langsam etwas Angst...Wäre ein erneutes MRT sinnvoll? Könnte eine PRT Behandlund wirklich helfen? Es hat alles über Nacht angefangen und ich bin "erst" 45...

Vielen Dank im Voraus

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.08.2021, 17:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

eine PRT kann durchaus helfen, den Schmerzkreislauf zu durchbrechen. Welche Art von Physiotherapie haben Sie denn gemacht? Hat Ihr Arzt denn Ihre Beschwerden klar dem MRT zuordnen könne? Solange keine relevanten Lähmungen auftreten, ist eine OP nicht "zwingend" erforderlich. Haben sich Ihre Beschwerden denn verändert?

Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
15.08.2021, 17:30 Uhr
Antwort

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe manuelle Therape bekommen, laut Physio ist es nicht muskulär, es betriffe C6 und C7 auch laut MRT und Arzt sind dort die Engstellen. Es ist seit letzer Woche wesentlich schlimmer geworden ( Schmerzen und auch kribbeln im Arm/Fingern) Schmerzfrei bin ich seit 10 Wochen nicht mehr.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.08.2021, 17:36 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

manuelle Therapie ist in der akutphase sinnvoll, es sollte dann aber schnell zu Krankengymnastik übergegangen werden und Eigenübungen erlernt werden, die konsequent täglich durchgeführt werden um die Nackenmuskulatur zu kräftigen und stabilisieren. 

Die Alternative einer Operation ist immer möglich, allerdings sind Operationen in diesem Bereich nicht ganz ohne Risiko und Operationen an der Wirbelsäule können häufig zu Folgeoperationen führen. 

Eine PRT kann durch das Cortison zum Abschwellen der gereizten Stellen führen und die Schmerzen dtl. verbessern. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.