Avatar

MRT HWS

Kategorie: Knochen-Gelenke » Expertenrat Wirbelsäule | Expertenfrage

17.07.2021 | 18:44 Uhr

Hallo,

nachdem ich jetzt seit ca. 7 Wochen stärkere Rückenschmerzen habe und Einrenken, Spritzen und Physio bis jetzt nicht geholfen haben war ich im MRT ( HWS). Der Hauptschmerz sitz noch immer neben dem linken Schulterblatt und ich kann meinen Kopf nicht über die linke Schulter drehen. Mittlerweile habe ich auch Schmerzen im Sitzen, im Liegen schon länger. Schmerzen im Nacken beim nach vorne beugen, der Schmerz geht auch immer weiter runter.

Im MRT steht nun: Muldenförmige Einsenkung der Grundplatte des HWK 3, DD im Rahmen einer alten Fraktur , Fehlstatik bei Streckfehlhaltung und rechtskonvexer Skolios. Bilaterale knöcherne linksseitig betonte Neuroforamenstenose bei C5/6 im Rahmen einer linksseitig betonter Unkoverterbralarthrose. Breitbasige Bandscheibenptotrusionen C3-6 mit begleitenden CHrondrosen und partieller vertraler Eineingung des Subarachnoidalraumes.

Die Frage ist jetzt, sind das wirklich Ursachen die akute Schmerzen auslösen? Ich bin Ende Mai mit ziemlichen Schmerzen aufgewacht und diese gehen seitdem nicht weg, bzw. werden eher schlimmer. Macht es Sinn auch noch ein MRT der BWS zu machen? Vielen Dank im Voraus für ihren Rat.

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
19.07.2021, 20:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Msnu76,

wodurch Ihr Schmerz nun genau ausgelöst wird, können wir via Internetforum nicht beurteilen, da wir Sie und Ihre Befunde nicht kennen und Sie auch nicht körperlich untersuchen können.

Da die Fraktur alt zu sein scheint, ist es eher unwahrscheinlich, dass es die Ursache Ihrer Schmerzen ist.

Die Beschwerden könnten zB durch die Fehlstatik, die Skoliose und die damit verbundene Fehl- und Schonhaltung, sowie ggf. eine unbedachte Bewegung im Schlaf. Auch die degenerativen Veränderungen könnten ihren Teil dazu beitragen.

Sind Sie denn bereits bei einem Orthopäden in Behandlung?

Ggf. wäre auch eine Bildgebung der BWS sinnvoll, was sagt Ihr Arzt denn dazu?

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
21.07.2021, 19:38 Uhr
Kommentar

Hallo,

ja ich bin bei einem Orthpäden in Behandlung, der hat beim letzten Mal noch mal an die Stelle gespritzt, wo die Schmerzen am stärksten sind. Leider hat auch diese nicht wirklich geholfen. Ansonsten kann man laut ihm nicht viel machen, ausser Physio und Schmerzmittel. Die Physio bekommt die Schmerzen aber auch nicht weg, es tut sich wirklich nichts. Mittlerweile werden die Schmerzen auch eher schliimer und gehen auch weiter in die Scchulter und weiter runter.  Das ich mal einen gebrochenen Halswirbel hatte, wusste ich nicht. Es halt wirklich komisch, das ich so aufgewacht bin und die Schmerzen nicht weggehen, sonst hat man das ja schon mal 2-3 Tage wenn man blöd gelegen hat, aber dann ist es auch wieder gut... Die Befunde können laut Physio schon alle Schmerzen verursachen, aber eigentlich nicht so akut und dauerhaft. Deswegen halt die Überlegung , ob es doch von der BWS kommt . Bin ein wenig verzweifelt, weil es sich so gar nicht verbessert.

Noch mal vielen Dank

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.07.2021, 21:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wie sah Ihre Physiotherapie aus? Kurzfristig kann manuelle Therapie oder Medizin helfen. Viel wichtiger ist die konsequente tägliche Eigenübung. 

Ob Ihr Wirbel tatsächlich gebrochen ist bzw. war kann eher nicht in einem MRT beantwortet werden. Das MRT stellt Knochen nur sehr schlecht dar. Wurde denn ein Ödem in dem Wirbelkörper gesehen? Dies würde für einen frischen Bruch sprechen, der Schmerzen verursachen kann, ein verheilter Bruch macht eher keine Schmerzen mehr. 

Eine Unterusuchung der BWS kann durchaus sinnvoll sein, um seltenere Urachen, wie eine Infektion, der Wirbelsäule auszuschließen.

WIr hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
21.07.2021, 22:01 Uhr
Kommentar

Hallo,

die Physio besteht aus manueller Therapie, Massagen, Wärme, es ist weiterhin irgendetwas blcokiert. Der Bruch ist wenn alt und ich gehe auch davon aus, das dieser keine Beschwerden macht. Ich habe wirklich sowohl im sitzen, stehen, liegen immer ( unterschiedlich starke) Schmerzen. Ich habe 25 Jahre Handball gespielt und bin "erst" 45, das kann so wirklcih kein Dauerszustand werden. Der nächste Arzt Termin ist Montag, mal schauen was er sagt...

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
22.07.2021, 11:06 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Msnu76,

Da der Bruch wohl alt ist, gehen wir davon aus, dass die Schmerzen vermutlich nicht daher rühren.

Seit wann gehen Sie regelmäßig zur Physiotherapie? Haben Sie auch ein Eigenübenprogramm?

Wir sind gespannt, was der Arzt Ihnen am Montag sagt.

Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.