Avatar

Zystoskopie bei Zyste

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Urologie | Expertenfrage

27.08.2021 | 08:39 Uhr

Guten Tag,

da ich meine Blase nicht mehr vollständig entleeren konnte, bin ich zum Urologen. Dieser machte eine Sonographie und stellte fest, dass sich etwas, das aussieht wie eine Zyste, an der Prostata befindet und die Harnröhre von oben wie ein Deckel veschliest. Hierdurch gelangt weniger Urin in die Harnröhe und es verbleibt immer Restharn in der Blase. Ein vorübergehender Katheter war nicht notwendig. Nun möchte er in ca. einer Woche eine Zystoskopie machen, sich das Ganze hierbei genauer ansehen und möglicherweise die Zyste sprengen. Als Alternative nannte er nur eine Punktion der Blase von außen. Allerdings würde er dabei nicht genau sehen wo er arbeitet... Was halten Sie von einer Zystoskopie bei V.a. Zyste in dem beschriebenen Bereich? Kann man das auch anders diagnostizieren/therapieren? Vielen herzlichen Dank...

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2021, 20:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

da wir leider weder Sie noch Ihren Befund kennen und Sie auch nicht körperlich untersuchen können, können wir Ihnen via Internetforum hier keinen genauen Rat geben.

Wir raten Ihnen jedoch, Ihrem Urologen zu vertrauen. Natürlich ist eine Zystoskopie unangenehm, aber das ist eine Punktion auch. Eine Punktion birgt zudem das Risiko einer Infektion durch verschleppte Keime.

Eine Punktion würde Sonographie gesteuert stattfinden, dadurch kann Ihr Urologe die punktierende Nadel genau sehen. Dennoch sieht er natürlich nicht den zystischen Befund, wie er ihn in der Kamera des Zystoskops sehen würde.

Man könnte natürlich auch noch ein MRT machen, aber diesem ist die Zystoskopie überlegen, da das MRT ja wieder nur ein Bild abbildet, eine Therapie kann dabei nicht stattfinden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
28.08.2021, 07:29 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Ich hatte gehofft, es gäbe ein weniger schmerzhaftes nicht-invasives Äquivalent zur Zystoskopie... Aber das scheint wohl nicht so zu sein... Falls es doch noch etwas gibt, bin ich ganz Ohr...  Wäre es ansonsten vielleicht ein Kompromiss zunächst ein MRT zu machen und dann via Punktion zu therapieren? Oder ist das weniger sinnvoll? Im Grunde möchte ich nur der Zystoskopie aus dem Weg gehen, da mir ein Harnröhrenabstrich vor ein paar Jahren schon so zugesetzt hat... 

Vielen Dank!

Avatar
Beitrag melden
28.08.2021, 07:27 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Ich hatte gehofft, es gäbe ein weniger schmerzhaftes nicht-invasives Äquivalent zur Zystoskopie... Aber das scheint wohl nicht so zu sein... Falls es doch noch etwas gibt, bin ich ganz Ohr...  Wäre es ansonsten vielleicht ein Kompromiss zunächst ein MRT zu machen und dann via Punktion zu therapieren? Oder ist das weniger sinnvoll? Im Grunde möchte ich nur der Zystoskopie aus dem Weg gehen, da mir ein Harnröhrenabstrich vor ein paar Jahren schon so zugesetzt hat... 

Vielen Dank!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.08.2021, 09:41 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

leider können wir Ihnen hier zu nichts konkretem raten, da wir Sie und Ihren Befund ja nicht kennen - im Gegensatz zu Ihrem Urologen.

Wir raten Ihnen, ihm zu vertrauen. Die Zystoskopie ist ein Routineverfahren, das für die Diagnostik und Therapie eingesetzt wird. 

Bei einem MRT kann nur eine Diagnostik erfolgen, aber dass Sie eine Zyste haben, wissen Sie ja schon. Das wird Sie also nicht wirklich weiter bringen.

Eine Punktion ist möglich, aber wenn die Zyste sehr klein ist, kann die Durchführung der Punktion schwierig sein und wie gesagt, die Komplikationen sind weitreichender als bei einer Zystoskopie. Sollte Ihr Urologe zur Zystoskopie tendieren, sollten Sie ihm vertrauen. Natürlich können Sie ein erneutes Gespräch bei ihm suchen und ihm von Ihren Bedenken berichten. Dann wird er Ihnen sicher nochmal alles ganz genau erklären und die Untersuchung, sowie Alternativen Schritt für Schritt mit Ihnen durchgehen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
29.08.2021, 14:49 Uhr
Kommentar

Ok... Ich danke Ihnen vielmals für die Unterstützung!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.08.2021, 20:51 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

sehr gerne, dafür sind wir da.

Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne wieder an uns wenden.

Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.