Avatar

Statistik zu Pendelhoden

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Urologie | Expertenfrage

30.04.2001 | 09:04 Uhr

Ich habe, bis zu meinem jetzigem Freund, vorher noch nie etwasvon einem Pendelhoden gehört. Bei wieviel Prozent der erwachsenen Männer tritt so etwas auf. In %25 ca. meine ich. Oder ist es einfach nur extrem selten und es gibt darüber keine Statistik ? Grüße Nadja

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.05.2001, 03:05 Uhr
Antwort

das wäre wirklich interessant. Ich würde dies auch gerne wissen, da bei mir auch vor jahren ein Pendelhdendiagnostiziert wurde. Matthas

Avatar
Beitrag melden
02.05.2001, 09:05 Uhr
Antwort

Pendelhoden - auch als Gleithoden bezeichnet - kommen gar nicht mal so selten vor, wie Sie das vielleicht annehmen: es handelt sich dabei schließlich auch nicht um eine Erkrankung: Pendelhoden liegen immer dann vor, wenn sich der Hoden zwar normalerweise im Hodensack befindet, - bei Kälte, Berührung oder aber rein reflektorisch jedoch bis in den Leistenbereich verschwinden kann: das liegt daran, daß jeder Hoden durch ein Muskelfaserbündel entweder näher an den Körper heranbewegt werden kann - oder aber bei Relaxation der Muskulatur auch tief im Hodensack zu liegen kommt. Diese Muskelbewegungen dienen der Temperaturregulation des Hodens, da eine regelrechte Spermienbildung eine etwas niedrigere Temperatur als die eigentliche Körpertemperatur erfordert. Beim Pendel- oder Gleithoden liegt nur eine Überfunktion dieser Muskulatur vor (Cremastermuskel), so daß der Hoden sehr rasch sehr weit in den Leistenbereich hinaufgezogen werden kann. Das ist nicht schlimm, schadet weder Ihrem Freund noch dem Hoden oder der Spermienbildung. Man muß einen Pendelhoden jedoch genau von einem Hodenhochstand unterscheiden, bei dem der Hoden immer außerhalb des Hodensackes liegt. Nur der Hodenhochstand, nicht jedoch der Pendelhoden, muß behandelt werden! Eine genaue Statistik über die Häufigkeit von Pendelhoden gibt es meines Wissens nicht, - aus praktischer Erfahrung kann ich Ihnen jedoch sagen, daß es sich um eine nicht seltene Erscheinung handelt. Mit freundlichen Grüßen Dr. med. Chr. Seipp Facharzt für Urologie _ Bremen

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.