Avatar

Sperma/Ejakulat braun gefärbt

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Urologie | Expertenfrage

02.08.2021 | 13:07 Uhr

Hallo,

Ich bin 22 Jahre alt und habe vor einer Woche bemerkt, dass mein Sperma braun und vielleicht etwas dickflüssiger ist als sonst. Mittlerweile habe ich es dreimal "kontrolliert" und es ist immernoch braun aber mir kommt es vor als ob es heller ist als am Anfang und es ist auch nicht mehr alles braun. Zu Beginn ist ca. die Hälfte normal weiß und der Rest hellbraun.

 

Es ist auch richtig hellbraun und nicht rot oder rose oder ähnliches. Ich habe sonst überhaupt keine Schmerzen oder Symptome sprich keine Schmerzen beim Urinieren, bei der Erektion, in den Hoden, im Bauch oder bei der Ejakulation selbst - gar nichts. Auch nicht Fieber, Schüttelfrost, etc.

 

Trotzdem mache ich mir Sorgen was das ist bzw ob es gefährlich ist. Bei Entzündungen etc hätte ich ja bestimmt noch weitere Symptome oder?

 

Heute ist der fünfte Tag wo es auftritt. Ich dachte mir, wenn es nach zwei Wochen noch immer ist, werde ich einen Urologen aufsuchen. Aber da ich keine Schmerzen habe und ein Tumor etc in meinem Alter unwahrscheinlich ist und auch im Netz öfter steht, dass es von alleine wieder verheilt warte ich mal ab.

 

Hatte das jemand oder kann mir ein Experte weiterhelfen? :)

Vielen Dank schon im vorhinein!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.08.2021, 18:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo stefan2123,

tatsächlich kann ein bräunliches Sperma darauf hindeuten, dass sich Blut oder Blutbestandteile dabei befinden. 

Meist kann jedoch trotz weitreichender Diagnostik keine Ursache gefunden werden.

Eine mögliche Ursache wäre zB eine mechanische Schädigung durch sehr intensiven und lange andauernden Sex oder eine etwas grobere Masturbation mit ggf. Einführen von Gegenständen in die Harnöhre.

Auch ein Infekt wäre eine weitere mögliche Ursache. Dieser kann so inapparent sein, dass Sie keine weiteren Symptome haben.

Wir raten Ihnen, sich bei Ihrem Urologen vorzustellen, um das einmal abklären zu lassen, einfach, um nichts zu verpassen.

Sollte eine Therapie notwendig sein, wird Ihr Urologe diese direkt einleiten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
03.08.2021, 10:38 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für die Antwort!

 

Eine Frage hätte ich und zwar kann man bedenkenlos noch eine Woche abwarten ob es sich bessert und wenn es sich bessert oder sogar verschwindet ist dann ein möglicher leichter Infekt oder mechanische Schädigungen verheilt oder kann es trotzdem noch Komplikationen geben obwohl das Sperma wieder "normal" ist?

 

Lange Sex hatte ich nicht aber eine längere Masturbation bei der ich den Orgasmus knapp eine Stunde hinausgezögert habe, dass habe ich vorher noch nie gemacht - seitdem fiel mir das mit dem Sperma auch auf - vielleicht ist das der Grund?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.08.2021, 13:32 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo stefan2123,

Dass "nur" eine besonders lange Masturbatio zu Blut führt, wäre eher ungewöhnlich, aber natürlich nicht ausgeschlossen.
Wir können über Internet ohne eigene Untersuchun leider keine Empfehlung "am Arzt vorbei" geben, deswegen können wir nur sagen, was mehr oder weniger wahrscheinlich ist. Ausschließen können wir nichts.
Am wahrscheinlichsten ist es nicht behandlungsbedürftig und verheilt von selbst wieder. Dass gerade wirklich nichts vorliegt, können wir aber nicht sicher behaupten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat