Avatar

Schmerzen nach Blasenspiegelung und Polyp-Entfernung

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Urologie | Expertenfrage

23.10.2022 | 13:07 Uhr

Hallo :-),

Das ist zwar die Kategorie Männermedizin, doch ich konnte die Urologie in den Frauenkategorien leider nicht finden! Ich hatte während einer Endometriose-Op auch eine Blasenspiegelung, bei der ein kleiner Polyp entfernt wurde. Es wurde zudem wegen den Ausschwemmungen danach der 12er Katheter verwendet der am selben Tag (abends) entfernt werden musste da er so brannte, normalerweise brauche ich Größe 8.

Das sichtbare Blut im Harn und das Brennen der Harnröhre ließen schnell nach, Wasserlassen ist regelmäßig mit normalem Strahl. Aber, abgesehen von einem ständigen Harndrang und verletztem Gefühl der Blase, krampt sich diese jedes mal gegen Ende der Miktion stark zusammen und sticht/brennt.

Entzündung wurde ausgeschlossen, im Ultraschall sah die Blase auch gut und klar abgegrenzt aus. Aufgrund der Sonografie und des beständigen Wasserlassens dachte ich eher nicht an eine Perforation....mache mir nur Sorgen wegen des Schmerzes. Zu Unterbauchschmerzen kann ich nicht viel sagen, da diese aufgrund der Endometriose-Op ohnehin vorhanden sind. Die Blase tut ab und zu weh, was nach der Spiegelung normal sei - sagt zumindest der Urologe. Die Krämpfe/das Stechen am Ende immer, als würde sich die Blase wortwörtlich vor Schmerz zusammenziehen, verstehe ich nicht ganz.

Mir kommt auch vor, dass es schlimmer ist wenn die Blase geleert wird sobald sie wirklich ganz voll ist (wegen der Spannung?). Ist das die Wunde und der Schorf welche da immer wieder so weh tun? Kann man diese Wundheilung beschleunigen?

Der Polyp wird untersucht aber nachdem sie meinten es wäre einfach ein kleiner oberflächlicher Polyp & nichts von einer Nachuntersuchung erwähnten, gehe ich von was kleinem Gutartigen aus, Polypen scheinen ja meist gutartig zu sein, oder?

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen,

Romy K.


24.10.2022 09:30 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.10.2022, 00:14 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Romy K.,

Ja, wenn keine Nachuntersuchung angedacht ist, ist davon auszugehen, dass alles gut ist.
Wir können aus der Ferne natürlich nicht abschließend beurteilen, wie es zu den Beschwerden kommt, deshalb sollten Sie auch mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Allerdings kann es auch sein, dass bei einer zusammengezogenen oder leeren Blase sich alle Organe im Becken neu ordnen müssen und dadurch die Operationsnarbe auch mitgereizt wird. Das würde auch dazu passen, dass es bei einer übervollen Blase auch vorkommt.
Das ist natürlich ungünstig und unangenehm, sollte aber mit der Zeit von selbst vergehen. Beschleunigen kann man das leider nicht. Rauchen sollte man vielleicht nicht und sich gesund ernähren, ansonsten lässt sich leider nicht viel tun.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.