Avatar

Krämpfe Unterbauch nach Sex

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Urologie | Expertenfrage

17.04.2022 | 19:51 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ich bin 26 Jahre und habe seid neustem folgendes Problem: 

Nachdem ich mit meiner Freundin Sex hatte, habe ich starke Krämpfe im Unterleib/ Blase bekommen, sodass ich kaum mehr laufen konnte.. 

Seitdem sind die Krämpfe durchgehend da und ich habe einen Harndrang
Der Urologe findet leider nichts. 
Der Unterbauch ist auch hart...

 

Wüssten Sie einen Rat?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
18.04.2022, 13:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

die Ejakulation erfordert ein komplexes Zusammenspiel vieler Muskeln, hierbei kann es natürlich mal zu Krämpfen kommen. Sollten diese aber länger anhalten, ist dies eher ungewöhlich. Sollte der Urologe nichts finden und Beschwerden auch im Unterbauch bestehen, wäre auch eine Untersuchung durch den Chirurg (Viszeralchirurgie) anzuraten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
19.04.2022, 10:55 Uhr
Antwort

Vielen Dank für sie Antwort! 
Da es nach dem Orgasmus kam, müsste es doch eher etwas urologisches sein oder? 
Habe seitdem auch schmerzen im Darm. Die Blase krampft leider immer noch sehr stark und schmerzt :(

Avatar
Beitrag melden
19.04.2022, 10:56 Uhr
Antwort

Kann es sein, dass die Prostata sicht nicht mehr entspannt ?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
23.04.2022, 17:23 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

der Unterbauch wird von mehreren Fachdisziplinen abgedeckt. In Ihrem Fall könnte auch die Vorstellung bei einem Andrologen (spezialisierter Urologe) ratsam sein. Die Prostata krampft nicht im eigentlichen Sinne.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
26.04.2022, 18:57 Uhr
Kommentar

Bei mir wurde eine Prostatits entdeck. Urin war negativ jedoch die Ejakulatuntersuchung positiv. 
Ich bekomme nun Doxycyclin. Leider seit 5 Tagen immer noch keine Besserung. Kann es sein, dass es nicht wirkt? Ich habe gelesen dass es zum Beispiel gegen E.Coli unwirksam ist.. 

leider vertrage ich cipro nicht gut.. gibt es hier Alternativen? Wichtig ist ja, dass die Antibiotika bis zur Prostata kommen..

 

liebe Grüße!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.04.2022, 21:33 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo TobX,

wir haben Ihre Frage bereits im anderen Thread beantwortet.

Wichtig ist, dass anhand des Antibiogramms eruiert wird, auf was die Staphylokokken sensibel reagieren. Ggf. sollte bei fehlendem Therapieerfolg die Behandlung umgestellt werden.

Besprechen Sie dies am besten mit Ihrem behandelnden Urologen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
29.04.2022, 17:03 Uhr
Kommentar

Welches Antibiotikum würde Sie bei Staphylococcus haemolyticus empfehlen?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.04.2022, 20:03 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo TobX,

wie gesagt, eine pauschale Antwort können wir Ihnen herauf nicht geben. Es gibt schon Antibiotika, die dafür eingesetzt werden können, ob diese aber bei Ihrem Keim wirksam sind, ist damit nicht gesagt. Genau festlegen kann man das nur mittels Antibiogramm, das bei Ihnen sicher im Rahmen der Erregerfeststellung angefertigt wurde. 

Fragen Sie bitte bei Ihrem Urologen nach, diesem müsste es vorliegen, bzw er kann es erfragen, da er ja weiß, wohin er die Probe gesandt hat.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
05.05.2022, 11:25 Uhr
Kommentar

Ein Antibiogram wurde leider nicht gemach. Habe erneut eine Spermaprobe beim Hausarzt abgegeben und es wurden keine Bakterien gefunden..

Kann es sein dass sich die Tests vom Urologen und vom Hausarzt unterscheide?

Oder kann das Doxycyclin doch gewirkt haben (Staphylococuss Haemolyticus)?

Meine Beschwerden sind leider noch da...

 

Freue mich über eine Antwort und viele Grüße!

Beitrag melden
05.05.2022, 12:33 Uhr
Kommentar

Antiobiogramm wurde nicht gemach, weil es zu wenig Bakterien waren? Kann das sein? Diese werden doch bei der Probe extra gezüchtet 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.05.2022, 14:32 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

unter einer Antibiotikatherapie sind Keime oftmals nicht nachzuweisen, auch ist es wahrscheinlich, dass das Antibiotikum gewirkt hat. In der Regel wird bei Nachweis eines Keims nach Anlage einer Kultur die Empfindlichkeit geprüft. Möglicherweise wurde der Keim anders gefunden.

Bei ausbleibendem Erfolg kann zum einen das Antibiotkium nicht keimgerecht sein, eine andere Erklärung wäre eine abakterielle Prostatitis. Die Ursache von letzterer ist bisher nicht abschließend geklärt. Sie sollten sich daher nochmals mit Ihrem Urologen in Verbindung setzen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
05.05.2022, 14:43 Uhr
Kommentar

Das Bakterium wurde in der Kultur gefunden. Wieso keine Antibiogramm gemacht wurde, weiß ich nicht. Es hieß nur es waren zu wenig Bakterien, darum wurde keines gemacht...

Beitrag melden
08.05.2022, 13:13 Uhr
Kommentar

Die Bakterien werden doch extra gezüchtet, dass sich diese vermehren? Wie können es dann zu wenige sein, um ein ein Antibiogramm zu erstellen? 

Können sich die Tests von Hausarzt und Urologe unterscheiden, sodass aus diesem Grund evtl. nichts vom Hausarzt gefunden wurde in der Kultur?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.05.2022, 08:24 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

sehr niedrige Keimzahlen sind häufig kein Infektnachweis, sondern Verunreinigungen. Unsere gesamte Körperofberfläche ist von Mikroorganismen besiedelt, diese können auch in die Harnröhre gelangen, werden aber immer wieder "ausgespült". Auch diese fallen natürlich in der Kultur auf, aber in der Regel nur mit sehr geringen Zahlen. Im Zweifel können Sie bei Ihrem Labor anrufen und nachfragen, der Laborarzt kann Ihnen den Grund sicher nennen. Die Unterschiede der Kultur, lassen sich durch eine Verunreinigung und die Antibiotikaeinnahme durchaus erklären. 

 

WIr hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
16.05.2022, 20:37 Uhr
Kommentar

Alles klar, vielen Dank! 
Eine Frage habe ich noch.

Kann es sein dass die Bakterien nach einer Woche wiederkommen, wenn man mit den AB fertig ist? 
Meine zweite Kultur war negativ. Aber kann es trotzdem sein, dass die Bakterien wieder kommen nach so kurzer Zeit? Die Beschwerden sind wieder schlimmer

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.05.2022, 16:02 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

durch Antibiotika kann der Körper eine Infektion bewältigen. Wenn das Antibiotikum für den Erreger geeignet ist, ist dies in den meisten Fällen ausreichend und die Infektion kommt nicht mehr zurück.

Bei analtenden Beschwernde sollten Sie Ihren Arzt erneut aufsuchen, um andere Ursachen untersuchen zu lassen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.