Avatar

Urinkultur

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Sexualmedizin | Expertenfrage

27.09.2022 | 11:06 Uhr

Kann man ein Urethritis nach einem negativen Urinkultur ausschließen????Urologin sah kein Grund für einen Abstrich.Bin aktuell immer noch beunruhigt weil die Beschwerden blieben.


27.09.2022 12:57 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.09.2022, 18:00 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Sunshine1234&,

damit ist es doch ziemlich unwahrscheinlich, dass eine Urethritis vorliegt, wenn überhaupt keine Hinweise auf eine Entzündung gesehen werden konnten. Ein Abstrich würde dann eher keinen Sinn machen. Würde hier dann etwas nachgewiesen werden, wäre unklar, ob es nicht einfach nur eine Verunreinigung war. 
Haben Sie denn irgendwelche Empfehlungen bekommen?

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
30.09.2022, 17:18 Uhr
Antwort

Habe vor kurzem von meinem DOC (infektilogie) die Nachricht bekommen dass ich Chlamydien habe.Was mich gewundert hat das meine Urologe im Urinkultur keine Entzündungswerte feststellen konnte.Der DOC von der infektiolgie konnte es innerhalb einem Tag mit meinem Erststrahlurin feststellen.Was denken sie ???Warum es dazu kam???Wieso hatte ich keine Entzüngswerte im Urinkultur obwohl ich so gelitten habe von den Symptomen..

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.10.2022, 10:33 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Chlamydien sind mitunter sehr schwer nachzuweisen, da sie in Zellen leben. Wie wurden die Chlamydien denn nachgewiesen? In einer PCT können z.B. auch schwer nachzuweisende Keime leichter erkannt werden, eine Kultur liefert hingegen auch Auskunft, welches Antibiotikum gegeben werden soll. Auch muss bei Anlage einer Kultur schon der Verdacht bestehen, welcher Keim gesucht wird. Zuletzt gelingt die Anzucht eines Keims nicht immer. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Beitrag melden
06.10.2022, 19:25 Uhr
Kommentar

Liebe Ärztegemeinschaft

Wie in den vorherigen Berichten erwähnt wurde ich 7 Tage 

lang mit Doxycyclin 100 behandelt.Aktuell geht es mir

besser als die Tage zuvor aber immer noch Harndrang

mit leichten kribbeln am genitalie.Können auch die 

Nieren beteiligt sein bei einer Chlamydieninfeltion??

Weil ich stechende Schmerzen an der linken Flanke  seit 

Anfang an habe.

Urolge konnte an den Nieren damals nichts feststellen 

wie auch im Urin bezüglich des Urinkulturs.DOC von der

infektiologie möchte auch keine Nachkontrolle in erwägung

nehmen,er ist der Meinung das die Keime nach sieben Tagen

nicht mehr nachweisbar sind. 

 

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
10.10.2022, 14:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Sunshine1234&,

Theoretisch ist das schon möglich, dass die Nieren ebenfalls betroffen sind, die Behandlung sollte aber die Bakterien auch in der Niere mitbehandeln.
Im Urin wird sich kaum ein Keim noch finden lassen. Als Untersuchung wäre vielleicht noch ein Ultraschall der entsprechenden Niere angebracht, da es ja auch andere Ursachen für den Schmerz geben könnte, beispielsweise Nierensteine.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
13.10.2022, 09:16 Uhr
Kommentar

Können die Symptome trotz der sieben Tage Antibiotika

Behandlung immer noch bestehen???Kann ich wirklich davon

ausgehen das die Keime nicht mehr bestehen ??So gut wie tot

sind??

Beitrag melden
15.10.2022, 12:15 Uhr
Kommentar

Dazu muss ich noch schreiben das früh noch

ein klarer Ausfluss zu sehen ist. 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.10.2022, 14:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

normalerweise ist die Antibiotikabehandlung mit Doxycyclin über 7 Tage ausreichend. Manchmal kann es jedoch auch sein, dass ein weiteres Antibiotikum gegeben werden muss, sollte das erste nicht suffizient gewirkt haben.

Da Sie wohl immer noch Beschwerden haben und außerdem weiterhin Ausfluss besteht, sollten Sie sich erneut bei Ihrem Urologen vorstellen. Dann können Ihre Nieren auch mittels Ultraschall begutachtet werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
17.10.2022, 16:19 Uhr
Antwort

Also die Beschwerden sind nicht so extrem wie vorher

aber teilweise noch bestehend.Der Ausfluss ist früh vor dem 

urinieren immer zu sehen der nicht mehr milchig ist

wie vorher.Bei einigen Foren hört man immer wieder 

das die Symptome Wochen bestehen können.

Leichten Harndrang spüre ich auch immer wieder.

was denken sie??

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
17.10.2022, 18:51 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wir raten Ihnen, sich erneut ärztlich vorzustellen, da Sie ja weiterhin Beschwerden haben und diese ja nicht regredient sind. 

Via Internetforum können wir leider keine Diagnosen stellen oder ausschließen, wir können Sie ja nicht untersuchen und kennen Ihre Befunde nicht.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
05.11.2022, 05:22 Uhr
Kommentar

Sehr geehrte Ärztegemeinschsft

war vor zwei Wochen zur Nachkontrolle bei

meinem Hausarzt und es hat hat sich rausgestellt 

das die Chlamydien nicht mehr nachweisbar sind.

Diese wurde mit morgendlicher Urin getestet.

Wie kann es sein das ich immer noch an Hardrang

leichtes brennen kribbeln an der genitalie ,habe das Gefühl beim 

Urinieren als wäre es mit blutbeigemicht sein??

Dazu habe ich früh auch ein leichten Ausfluss der klar

und glasig ist nur wenn ich den rauspresse.

Habe Angst das ich immer noch infiziert bin.

Abgesehn davon habe ich seit der Diagnose kein

geschlechtsverkehr gehabt also kann es auch nicht

der Ping Pong sein.

Lieben Gruß 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
09.11.2022, 12:59 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Sunschine1234&,

wir können das aus der Ferne natürlich wieder nicht abschließend beurteilen, wollen aber gerne einen möglichen Erklärungsansatz geben.
An sich verursachen ja die Chlamydien nicht selbst die Symptome wie Kribbeln, Jucken, Brennen etc., sondern diese kommen erst durch die vom Körper daraufhin in Gang gesetzte Entzündung zustande. Für Entzündungen gibt es verschiedene Ursachen, so auch Reizung oder kleine Läsionen an der Schleinhaut.
Durch die Bakterien könnte also die Entzündung ausgelöst worden sein, durch beides zusammen wurde die Schleimhaut etwas beschädigt. Wenn jetzt die Bakterien beseitigt sind, liegen die Schäden immer noch vor und der Körper muss diese erst reparieren. Nach der Heilung sollten die Symptome dann nachlassen, diese kann aber leider mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Wir hoffen, wri konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.