Avatar

Schmerzen beim Sex

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Sexualmedizin | Expertenfrage

20.08.2020 | 13:36 Uhr

Bevor ich zum eigentlichen Problem komme, möchte ich kurz die Vorgeschichte schildern, um die ganze Situation besser verständlich zu machen.

Das Wichtigste vorweg: Ich hatte noch nie Sex ohne Schmerzen. Nach meinen ersten zwei, drei Malen war ich felsenfest davon überzeugt, an Vaginismus zu leiden, weil ich solche Schmerzen gehabt hatte. Inzwischen weiß ich, dass das nicht der Fall ist, aber vielleicht wird dadurch deutlicher, dass die Schmerzen absolut darüber hinausgingen, was ich als „normalen“ Schmerz beim ersten Mal hingenommen hätte. Ich erzähle das, weil, wie man sich vielleicht vorstellen kann, derartige negative Erlebnisse einen großen Einfluss auf die Psyche haben. Ich hatte bei einem neuen Partner immer regelrecht Angst, dass der Sex nicht „funktionieren“ würde und dass ich Schmerzen haben würde. Das hat nicht nur die Anzahl meiner sexuellen Kontakte sehr gering gehalten, sondern auch nachhaltig meine Lust auf Sex und meine Libido sehr stark eingeschränkt. Wie soll man auch Lust auf etwas bekommen, vor dem man Angst hat und Schmerzen erwartet? (Ich weiß auch sicher, dass die Pille nichts mit meiner geringen Libido zu tun hat.). Inzwischen bin ich in einer sehr glücklichen und gesunden Beziehung und hatte auch schon relativ oft schönen Sex mit meinem Partner. Wir kommunizieren sehr offen über meine Probleme in dieser Hinsicht, wir benutzen immer Gleitgel und trotzdem hatte ich noch kein einziges Mal Sex ganz ohne Schmerzen. Vor kurzem war ich bei meiner Frauenärztin und hatte am Abend vorher Sex gehabt. Ich meinte vor der Untersuchung, dass es mir vielleicht etwas wehtun würde, weil ich gewohnt bin, an zwei bis drei Tagen nach dem Sex noch Schmerzen am Scheideneingang zu spüren. Als sie mich untersuchte, fiel ihr auch auf, warum: Ich habe einen so hohen Damm, dass er beim Sex im Weg ist und quasi jedes Mal leicht verletzt wird. Sie gab mir den Tipp, dass mein Partner den Winkel beim Eindringen so wählen sollte, dass der Damm so wenig wie möglich berührt wird. Ich war zwar einerseits sehr erleichtert, nach 7 Jahren endlich zu wissen, wo meine Schmerzen herkommen, leider löst das mein Problem nicht wirklich. Ich benutze beim Sex mit meinem Freund schon die deumavan Schutzsalbe als Gleitgel, die gleichzeitig als Hautschutz dient, zusammen mit dem neues Wissen also eigentlich beste Voraussetzungen für schmerzlosen Sex. Mit einem oder zwei Fingern klappt das auch einigermaßen gut, aber mit dem Penis finden wir einfach keinen Winkel, der nicht am Anfang oder nach kurzer Zeit weh tut. Es ist unendlich frustrierend, zu wissen was das Problem ist, es aber trotzdem nicht lösen zu können. Ich wünsche mir, dass es irgendeine Lösung gibt, die ich noch nicht bedacht habe. Ich weiß, dass Dammschnitte bei Geburten nur noch selten durchgeführt werden, habe mich aber trotzdem gefragt, ob das eine denkbare Möglichkeit in diesem Fall wäre. Ich würde so ziemlich jeden Eingriff zustimmen, um dieses Problem zu lösen. Ich danke schon im Voraus sehr für jede Antwort und jeden Lösungsansatz.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
30.08.2020, 22:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kristin0406,

aus der Beschreibung Ihrer Schwierigkeiten können wir Ihren Frust sehr gut verstehen. Es ist sehr gut nachvollziehbar, dass solche Beschwerden über Jahre hinweg zu einer ernsthaften psychischen Belastung werden.
Es ist natürlich dann eine angenehme Nachricht zu erfahren, dass es für die Beschwerden eine anatomische nachvollziehbare Ursache gibt. Positiv daran ist außerdem, dass dies theoretisch auch behandelbar oder "korrigierbar" zu sein scheint.
Der von Ihnen angesprochene Dammschnitt dient aber bei der Geburt nur einer vorübergehenden Entlastung des Dammes, die Stelle wird anschließend vernäht und wächst narbig zusammen.
Wollte man den Damm bei Ihnen korrigieren, sollte das durch einen Fachmann geschehen. In diesem Fall wäre das ein plastischer Chirurg. Es geht ja tatsächlich um mehr, als nur das Aufschneiden des Damms.
Insofern empfehlen wir Ihnen, einen plastischen Chirurgen zu suchen, der Sie untersuchen kann und einen Bhenaldungsversuch unternehmen kann. Ein professionel durchgeführter Eingriff könnte Ihnen am ehesten die Schmerzen dauerhaft nehmen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.