Avatar

Paukenerguss bei Erwachsener

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Schnupfen / Sinusitis | Expertenfrage

18.01.2012 | 07:45 Uhr

Hallo,

ich glaube dieses Forum passt nicht 100%-ig, aber vielleicht können sie mir dennoch weiter helfen. Ich hatte am WE eine Mittelohrentzündung, die noch antibiotisch behandelt wird. Heute hat der HNO-Arzt jedoch noch einen Paukenerguss im linken Ohr festgestellt. Die Entzündung ist sichtbar auf dem Weg der Besserung, aber ich habe ein sehr unangenehmes Druckgefühl im linken Ohr und höre dort überhaupt nicht´s. Auf meine Nachfrage meinte er, dass ein Schnitt ins Trommelfell momentan keine Option ist. Ich bin leider beim besten Willen nicht mehr dazu gekommen, nachzufragen, wieso das so ist. Ich bin jetzt nicht besonders erpicht auf eine kleine OP im Ohr, aber ich finde diesen Zustand momentan extrem unangenehm. Wie lange dauert so etwas? Als Behandlung soll ich lediglich Nasenspray nehmen... Danke für ihre Hilfe!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
18.01.2012, 08:20 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

Ich wäre jetzt mit einer OP auch zumindest vorsichtig. Die dazu notwendige Verletzung des Trommelfells würde zwar umgehend entlastend wirken, es können aber Narben zurückbleiben, es wäre auch wohl nicht mit einem Schnitt getan, sondern man müßte wahrscheinlich ein Paukenröhrchen einlegen, auch das kann unangenehm sein. Sobald die Nase frei ist, sollte sich das ganze spontan entleeren. Also Kaiserschnitt nur daann, wenn die Dinge sich zuspitzen sollten.

mit freundlichen Grüßen

Dr. Barczok

Avatar
Beitrag melden
18.01.2012, 08:30 Uhr
Antwort

Hallo Herr Barczok,

vielen Dank für ihre Antwort. Da erscheint mir das Ganz schon in einem etwas anderen Licht. Gibt es Erfahrungswerte, wie lange so ein Paukenerguss andauert? Ich nehme schon aufgrund der Mittelohrentzündung seit Samstag Nasenspray, aber der Erguss hat sich ja leider trotzdem gebildet...

Experte-Barczok
Beitrag melden
21.01.2012, 12:26 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

nun, das kann schon eine langwierige Angelegenheit sein und sich über mehrere Wochen hinweg erstrecken, bis der Befund sich wieder vollständig normalisiert hat.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Barczok

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat