Avatar

Liquorroeh möglich?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Schnupfen / Sinusitis | Expertenfrage

20.01.2022 | 12:35 Uhr

Hallo,

Im November 2020 hatte ich zeitgleit eine starke Sinusitis (nach Corona-Infektion) als auch einen PCR-Test. Seit dem läuft aus meiner Nase ständig klares Nasensekret (ziemlich flüssig). Dieses ist auch permanent positiv auf Glukose. Messwerte ca bei 50. Wenn ich Sekret im Hals (nähe Mandeln abstreiche ist der Glucose-Test negativ.

Ebenso habe ich Schmerzen in der linken Wange die richtung Auge ausstrahlen.


Da ich seit dem noch mit Schwindel und Benommenheit kämpfe, lag der Verdacht vom Neurologen auf Liquorroeh. Der Beta-Trace-Protein Test war allerdings negativ (Messwert 0,5, erst bei 1,1 gibt es Verdacht auf Liquorroeh). 

Meine Frage ist: gibt es andere Gründe für Glukose positives Nasensensekret?

Ursachen wie Nasenspray etc ist ausgeschlossen, habe ich alles abgesetzt und Glucose ist immernoch positiv.

Ich werde den Verdacht nicht los dass es sich dennoch um Liquor handelt. (Andererseits waren zwei Beta-TraceProtein Tests negativ. Ein CT zeigte eine polypöse Schleimhautschwellung.

MFG

Martin


20.01.2022 14:12 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
23.01.2022, 14:39 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Martin,

das ist tatsächlich ein ungewöhnlicher Befund und der Verdacht auf eine Liquorrhoe sicherlich gerechtfertigt. Gerade da der Glucosewert im Schleim doch relativ hoch ist. Allerdings ist bekannt, dass die Konzentration bei chronischer Nasenschleimhautentzündung höher ist als bei "normalem" Sekret. Trotzdem ist der Wert auch für diesen Fall recht hoch.
Gleichzeitig ist der Beta Trace Protein Test sehr sensitiv, wenn er gleich zweimal nagativ ist, spricht das eher gegen die Liquorrhoe. Auch der Verlauf passt eher nicht dazu, da eine kleine Verletzung schon so lange vorliegen würde und weder weitere Symptome hinzugekommen sind, noch ist der Knochen wieder verheilt. Insofern spricht das eher dagegen.
Für eine erhöhte Zuckerkonzentration spricht wie gesagt die chronische Entzündung, aber wie schon gesagt die Werte sind ziemlich hoch auch dafür.
Am ehesten handelt es sich wohl tatsächlich um Ursachen der Schleimhautschwellung. Das können wir aber aus der Ferne ohne eigene Untersuchung aber natürlich nicht abschließend beurteilen, deswegen wollten Sie auch mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen trotzdem weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat