Avatar

Schmerzen in der Harnroehre, Eichel, Prostata

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Prostatakrebs | Expertenfrage

27.09.2005 | 06:57 Uhr

Hallo sehr geehrtes Expertenteam!
Ich 31, leide seit ueber einem Jahr an Schmerzen ( brennen ) in der Harnroehre, Prostata und schmerzen an der Eichel. Im letzten Jahr habe ich ca. 7 mal Antibotikas eingenommen mit geringer bzw. meist keiner Verbsesserung. Das Brennen zieht sich meist ueber den kompletten Tag. Auch ist das Wasserlassen sehr unterschiedlich, von normal bis 10-15 mal am Tag habe ich den Harndrang bei gleichbleibender Trinkmenge. Auch beginnt der Wasserstrahl erst nach ca. 5 bis 10 Sekunden, faengt dann langsam an und wir nach weiteren 5 bis 10 Sekunden normal Der Ausgang der Harnroehre ist auch sehr empfindlich so das ich des oefteren beim sitzen oder gehen starke schmerzen empfinde. Beim betasten der Prostata wurde keine Vergroesserung bzw. Schmerzen festgetsellt. Beim druecken an der Bauchdecke oder Blase ( oberhalb des Gliedes ) wird der Reiz verstaerkt. Ich bitte Sie sehr und hoffe dass Sie mir hier weiterhelfen koennen da ich nach einem Jahr erfolgloser Behandlung sehr stark darunter leide.
Vielen lieben Dank im Voraus
Gerhard

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
27.09.2005, 05:04 Uhr
Antwort

Ihr Problem wird nicht ganz einfach zu lösen sein.
Vorraussetzung ist eine komplette urologische Untersuchung inklusive der gezielten Suche nach Keimen im Urin oder Sperma, eine Blasenspiegelung und eventuell einer urodynamischen Untersuchung.
Ich kann Ihnen daher keinen schnellen Rat geben, denn nur eine gründliche Suche nach allen Ursachen wird hier vielleicht weiterhelfen.
Es gibt Schmerzsyndrome, die man nach Ausschluß anderer Ursachen dann symptomatisch behandeln muß. Zunächst aber ist eine gründliche Durchuntersuchung erforderlich.

Avatar
Beitrag melden
21.10.2005, 03:08 Uhr
Antwort

Hallo Gerhard, ich bin 28 Jahre alt und leide glaube ich an dem gleichen Problem wie Du. Außer das ich keine Prostatabeschwerden habe. Brennen der Harnröhre beim Wasserlassen. Brennen, Schmerzen am Harnröhrenaushang(Eichel). Außerdem ist die eichel immer gereizt und meistens gerötet. Es ist schrecklich, meine Beziehung leidet sehr darunter, weil ich keine Lust mehr habe unter diesen Schmerzen Sex zu haben. Habe mich bei 2 Urologen komplett mit allen Tests untersuchen lassen. Beide haben nichts gefunden. Ich weiß nicht mehr weiter!:-(
Bitte helft mir!
Jens

Avatar
Beitrag melden
22.10.2005, 04:48 Uhr
Antwort

Zunächst einmal ist es die Frage, was komplette Tests bedeutet. Es führt wahrscheinlich hier zu weit, das im Einzelnen zu erörtern, ber dazu würden bei einem solchen Problem auch mehrere Bakterienkulturen des Prostatasekretes nach Prostatamassage und des Spermas gehören sowie eine Blasenspiegelung.
Falls dann überhaupt gar nichts zu finden ist, sollte eine symptomatische Behandlung mit schmerz- und krampflösenden Mitteln durchgeführt werden.

Avatar
Beitrag melden
23.10.2005, 03:42 Uhr
Antwort

Hallo ihr zwei. Mein freund (25) leidet unter den gleichen Symptomen wie Ihr. Und das jetzt seit etwas über einem Jahr. Wir waren mittlerweile bei zig verschiedenen Ärzten. Als letztes wurde er in der Uni-Klinik komplett durchgecheckt (mit Urinstrahlmessung, Blasenspiegelung etc.), dort wurde jedoch nur eine Narbe gefunden, die nicht behandelt werden kann. Die vorangehende 6-monatige Schmerztherapie mit Opiaden hat leider auch nicht angeschlagen. Mein Freund ist mittlerweile am Ende. Er kann nicht mehr arbeiten gehen, hat durchgehend Schmerzen, wir haben seit 1 Jahr kein Sexleben mehr und er sitzt mittlerweile nur noch zuhause, und fühlt sich unverstanden. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Wir brauchen Hilfe!!
Bitte helft!!
Anja

Avatar
Beitrag melden
23.10.2005, 05:49 Uhr
Antwort

Es gibt Fälle, so wie den Ihres Freundes, wo nach ausführlichsten Untersuchungen nichts gefunden wird. Man nennt dies chronisch Beckenschmerzsyndrom.
Dies erfordert eine langfristige und umfassende Therapie, welche Medikamente, Schmerztherapie, Physiotherapie und (oft) auch Psychotherapie beinhaltet. Es ist erforderlich Urologen zu finden, die sich damit befassen, oder auch Schmerztherapeuten bzw Psychosomatiker.
Wirksame Behandlung ist möglich, eine schnelle Lösung gibt es jedoch nicht.

Avatar
Beitrag melden
24.10.2005, 03:20 Uhr
Antwort

Hallo Expertenteam.
Hier schreibt der Freund von Anja mein Name ist Stefan.Habe Eure Antwort gelesen und hätte da noch eine Frage: Meine Freundin hat vergessen zu sagen das ich beschnitten bin und das meine restliche Vorhaut immer an der Eichel leicht festklebt, so lange bis ich sie zurückziehe.Die Eichel insbesondere der Eichelkranz fühlen sich danach auch klebrig an!!(Hier sind die meisten Schmerzen besonders nach dem Samenerguss)
Dies habe ich allen Ärzten mitgeteilt, worauf sie sagten das man sich auf Grund
der Schmerzen auch was einbilden könnte!!!
Das einzige was ich zudem noch nicht untersucht habe ist mein Sperma .Es sieht zwar nicht auffällig aus, aber ich habe im vorletzten Beitrag gelesen das es sich auch um Bakterienkulturen handeln könnte??!
Im Urin wurde nichts festgestellt.In der Prostata befindet sich zudem eine Zyste und im Schwellkörper wurde eine Narbe festgestellt.
Was mich verwundert ist das alle Schmerzmittel bis jetzt keinerlei Wirkung gezeigt haben!!!!Auch Spritzen mit Betäubungsmitteln und Kortison in den Eichelkranz und Schwellkörper waren ohne Schmerzlinderung!!!!!!!!!!!!!!!

So das war alles was von meiner Seite aus noch losgelassen werden musste. Wenn es nach meiner Erklärung immen noch
das chronische Beckenschmerzsyndrom ist dann antwortet bitte noch einmal. Vielen Dank im Voraus !!!!!!!

Mit freundlichen Grüssen
Stefan

Avatar
Beitrag melden
24.10.2005, 05:33 Uhr
Antwort

Es klingt nach einer komplexen Geschichte, ob man diese nun chronisches Beckenschmerzsyndrom oder anders nennt.
Sie müssen einen Arzt suchen, der sich die Zeit nimmt, die ganze Geschichte von Grund auf aufzurollen.

Avatar
Beitrag melden
28.10.2005, 07:48 Uhr
Antwort

Hallo
Erstmal Danke das nach meinem Beitrag so ein großes Feedback gekommen ist, zumindest ist man mit den Problemen nicht alleine!
War mittlerweile wieder einige male beim Arzt und auch im Krankenhaus. Meine Harnröhre war zu eng und wurde erweitert incl. Blasenspiegelung. Ich habe den Eindruck das es ein wenig besser wurde, laut dem Arzt dauert es mind. noch 4 Wochen nach der OP bis sich wieder alles beruhigt. Die 4 Wochen sind um ein kleine Verbesserung merke ich. Ich habe fast bei jedem Arzt besuch mein Sperma untersuchen lassen und es wurden immer Endskopen oder so ähnlich ( die Experten sollten wissen was ich meine ) gefunden. Beim nächsten Besuch lass ich mir den genauen Befund geben. Nachdem Krankenhaus wurde mir Penizilien gegen die Bakterien verschrieben. Kann natürlich auch zur leichten Verbesserung beigetragen haben.
Zur Zeit versuch ich mir selber zu helfen mit einem Cranberry ( ähnlich Preiselbeere ) Pulver. Das drinke ich einmal am Tag und es soll sehr gut für die Blase usw. sein. Sollte es helfen werd ich Euch in jedem Fall alles weiterleiten. Da es relativ teuer ist macht es vorab in meinen Augen keinen Sinn.
Was bei mir noch auffällig ist, die Schmerzen in der Eichel sind eigentlich nur auf der rechten Seite. Bin ich da ein Einzelfall?
Gruß
Gerhard
P.s. bei der Blasenspiegelung wurde nichts endeckt

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.