Avatar

Chronische bakterielle Prostatitis

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Prostatabeschwerden | Expertenfrage

21.08.2022 | 10:13 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, 

meine chronische bakterielle Prostatitis spricht leider auf keine AB Behandlung an. 
Zwischenzeitlich war sie von alleine etwas besser, jedoch ist sie wieder aufgeflammt. 

Ich habe zwei Fragen: 

Eine chronische bakterielle Prostatitis ist definiert als dass die Beschwerden und Symptome mit Bakterien über 3 Monate sind. Würde das dann bedeuten, dass eine bakterielle Prostatitis innerhalb von 3 Monaten von alleine abklingen kann und erst wenn sie das nicht macht, nach 3 Monaten chronisch ist? 

Welche Optionen gibt es noch um die chronische bakterielle Prostatitis zu behandeln? Würde z.B Teicoplanin, da das i.v ist gehen? 

Ich freue mich über ihre Antwort!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
24.08.2022, 18:35 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

die Unterteilung in chronisch und akut ist eher eine willkürliche. Das soll dem Arzt helfen, eine Therapie besser auszuwählen. Das Zeitintervall von 3 Monaten ist dabei einfach aus Praktikabilitätsgründen ausgewählt worden.
Ansonsten gibt es einige empfohlene Antibiotika zur Behandlung. Welche wurden denn schon ausprobiert? Aber ja, Teicoplanin scheint prinzipiell wohl eine Behandlungsalternative zu sein.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
24.08.2022, 18:49 Uhr
Kommentar

Doxycyclin, Cefuroxim, Cotrim, Fluorchinolone habe ich nicht vertragen.

 vorhin wurde erneut die Prostata massiert um die Bakterien zu testen, da die letzten Male diese nicht gewachsen sind, aber man hat erkannt, dass welche da sind.

Seit der Prostatamassage sind die Besxhwerden schlimmer. Kann die Prostatamassage alles verschlimmern? War auch ziemlich grob und die Prostata wurde gefühlt gequetscht..

Beitrag melden
24.08.2022, 20:44 Uhr
Kommentar

Das wäre echt wichtig für mich zu wissen, weil die Besxhwerden seitdem echt zunehmen

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
25.08.2022, 19:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Dann sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Urologen darüber. Wenn die Beschwerden jetzt noch eher zunehmen, sollte dem nachgegangen werden. Wahrscheinlich wurde aber nichts grob verletzt. Trotzdem könnte es notwendig sein, dass Schmerzmittel und vielleicht auch ein weiteres Antibiotikum eingesetzt werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
26.08.2022, 00:34 Uhr
Kommentar

Schmerzmittel habe ich bekommen, das hilft leider nicht gegen den Harndrang, welcher seitdem viel stärker ist :(

Beitrag melden
26.08.2022, 00:40 Uhr
Kommentar

Mir ist auch sehr viel Proststasekret aus der Harnröhre gekommen, was sonst nie der Fall war

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
26.08.2022, 15:34 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ja, das liegt wahrscheinlich dann an einer Reizung der Harnröhrenschleimhaut. Da ließe sich dann leider kaum etwas machen. Theoretisch gibt es betäubende Gele, die in die Harnröhre gesprizt werden können. Aber das würde ja auch dann mögliche Keime nach innen verschieben.
Über die Zeit sollte es besser werden. Sprechen Sie aber auch mit Ihrem Urologen darüber.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
26.08.2022, 22:41 Uhr
Kommentar

Also kann die Reizung der Harnröhrenschleimhaut durch eine Prostatamassage ausgelöst werden?

Beitrag melden
26.08.2022, 22:42 Uhr
Kommentar

Oder hängt das mit dem Prostatasekret zusammen?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2022, 16:18 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

das ist jetzt eher reine Spekulation, woher das kommt. Die Prostatamassage selbst sollte das eigentlich nicht tun, da diese ja nicht in engem Austausch mit der Schleimhaut steht. Wenn aber im Postatasekret irgendetwas vorlag, das das gemacht hat, oder das einfach nur mit viel Druck ausgestoßen wurde, kann es schon sein, dass die Harnröhre irgendwie gereizt wurde. Das von Außen zu beurteilen, ist nicht möglich, spielt aber an sich auch keine Rolle, da ja die Symptome behandelt werden müssen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
27.08.2022, 17:04 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für die Antwort! 
Ja das Gefühl des Harndrangs ist genau an der Stelle, an der der Penis aus dem Becken geht..

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2022, 17:52 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

ja, das würde dazu ganz gut passen. Das sollte hoffentlich im Verlauf wieder vergehen. Beobachten Sie das trotzdem weiter und bleiben Sie mit Ihrem Arzt in Verbindung. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
27.08.2022, 18:49 Uhr
Kommentar

Wissen Sie wie diese Stelle genannt wird in der Harnröhre, an welcher der Penis aus dem Körper kommt? Meine Urologin lässt sich leider nicht darauf ein, dass dort etwas ist, bzw. Dass die Untersuchung das ausgelöst haben kann...

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2022, 19:34 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

ja, das ist theoretisch die Pars membranacea. Hier ist auch eine Engstelle, die theoretisch den meisten Druck abbekommen haben könnte. 
Das ist schade, dass Ihre Urologin sich da nicht drauf einlässt. Letztlich kann sie aber auch nicht viel tun, also vorerst abzuwarten. Was jetzt genau dafür verantwortlich war, kann man aber wie gesagt auch nicht sagen. 
Hoffentlich wird das einfach bald von alleine wieder besser. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
27.08.2022, 19:46 Uhr
Kommentar

Vielen Dank! 
Ich habe nur noch eine Frage: Gibt es eine Creme oder so, die das beruhigt?  Betäubende Mittel wirken ja leider nur eine Stunde

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2022, 20:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ja, die halten leider nur so kurz und sind auch in diesem Fall wahrscheinlich nicht so sinnvoll einzusetzen. Leider gibt es dazu keine richtige Creme. Wahrscheinlich sollte es eher vermieden werden, von außen etwas nach innen zu spritzen. Es sollen ja Substanzen ausgeschieden und die Stelle gespült werden. Insofern könnte es vielleicht hilfreich sein, wenn Sie tatsächlich viel trinken.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
27.08.2022, 20:20 Uhr
Kommentar

Alles klar! 
Danke!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.08.2022, 20:27 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Sehr gerne,

sollten sich weitere Fragen ergeben, sind wir natürlich gerne wieder für Sie da.

Bis dahin alles Gute - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
28.08.2022, 11:27 Uhr
Kommentar

Müsste man das sonst operieren wenn es nicht besser wird ?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.08.2022, 12:00 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

das wahrscheinlich eher nicht. Aber man müsste genauer schauen, was da los ist. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

 

Beitrag melden
28.08.2022, 19:39 Uhr
Kommentar

Würde ein Spasmolytikum helfen? 
Bin im Urlaub und habe nur das dabei..

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.