Avatar

Bitte um Vergleich zweier MRT-Befunde der Prostata

Kategorie: Männermedizin » Expertenrat Prostatabeschwerden | Expertenfrage

26.04.2022 | 16:04 Uhr

Guten Tag ,-

Bitte um einen Vergleich von zwei Prostata-MRT – Ergebnissen im Abstand von einem Jahr. Nach meinem laienhaften Verständnis dürfte keine Verschlechterung zum Vorjahr eingetreten sein,- in Bezug auf PSA,- Prostata Größe und Dichte,- sogar eine Verbesserung ? Nun weis ich, dass die Urologischen Leitlinien für einen DWI score : 3 eine Biopsie empfehlen, zu der ich eigentlich noch nicht bereit bin. Meine Frage : Ist es vertretbar in einem Jahr das MRT zu wiederholen und dann zu handeln, falls es nötig wäre ? Ich erlebe mit meiner großen Prostata seit 20 Jahren ständige PSA-Schwankungen, hatte vor zehn Jahren eine 20fach Biopsie,- ohne Ergebnis. Ich bin 73 Jahre alt.

Vielen Dank für Ihre Mühe

N.B.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

2021 /

Klinische Angaben

Erneute PSA-Erhöhung (28.01.2021: 15,4 ng/ml).
Z.n. transrektaler sonographisch gesteuerter 20-fach Prostata-Biopsie unter Antibiotikaprophylaxe am 11.06.2010: Adenomyosis prostatae mit herdförmiger Prostatitis und Sekretretention, kein Hinweis auf Malignität.

Fragestellung Karzinom?

Befund

Multiparametrische MRT der Prostata gemäß PI-RADS v2.1 vom 10.02.2021
Befund
Indikation: Detektion
Die Prostata kommt mit einem approximierten Volumen von ca. 139 ml (68.7 mm x 61.9 mm x 62.6 mm) zur Darstellung.
PSA: 15.40 ng/ml (2021-01-01). Daraus ergibt sich eine PSA-Dichte von: 0.11 ng/ml2
Prostataläsionen
-P01 Prostata, Periphere Zone apikal posterior lateral rechts mit einer Größe (ADC) von 8.6 mm (gemessen auf MR: SE 6 / IN 21). PI-RADS 3 (DWI score: 3, DCE score: -).
Index Läsion: P01
SE = DICOM-Seriennummer, IN = Instance Number des Bildes
Ausgeprägte noduläre Hyperplasie der Transitionalzone mit Vorwölbung in den Boden der Harnblase. Prominenter Lymphknoten im Stromgebiet der A. iliaca interna rechts, mit 0,6 cm Kurzachsendurchmesser nicht pathologisch vergrößert (14/40). Kein pathologisches Knochenmarksignal.

Gesamt PI-RADS: 3Befundet durch: B.  OertherFreigegeben durch: OA Dr. C.  Voss

Beurteilung

Keilförmige T2w-hypointense Läsion der posterolateralen apikalen peripheren Zone rechts mit mässiger Signalabsenkung in der ADC und lediglich flau hyperintensem Signal in den hohen b-Werten, entsprechend einer PI-RADS 3-Läsion.
Kein Hinweis auf lymphatische oder ossäre Filiae.

Gesamtklassifikation nach PI-RADS v2.1: PI-RADS 3

--------------------------------------------------------------------------------------------------

2022 /

Zum Vergleich liegt die Voruntersuchung vom 10.2.2021 vor.

Kein Nachweis pathologisch vergrößerter Lymphknoten im Untersuchungsgebiet. Kein Nachweis malignomsuspekter ossärer Läsionen. Keine Ileuszeichen, kein Aszites.
Multiparametrische MRT der Prostata gemäß PI-RADS v2.1 vom 12.04.2022
Befund
Die Prostata kommt mit einem approximierten Volumen von ca. 113 ml (65.4 mm x 54.8 mm x 60.3 mm) zur Darstellung.
PSA: 5.46 ng/ml (2022-04-12). Daraus ergibt sich eine PSA-Dichte von: 0.05 ng/ml2
Prostataläsionen
-P01 Prostata, Periphere Zone apikal mit einer Größe (ADC) von 8.4 mm (gemessen auf MR: SE 7 / IN 19). PI-RADS 3 (DWI score: 3, DCE score: -)
Index Läsion: P01
SE = DICOM-Seriennummer, IN = Instance Number des Bildes

Gesamt PI-RADS: 3Befundet durch: S.  Wiedemann Freigegeben durch: OA Dr. M. Soschynski

Beurteilung

- - Kein Nachweis pathologisch vergrößerter Lymphknoten oder malignomsuspekter ossärer Läsionen des Beckens.
Grafische Darstellung

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.04.2022, 21:53 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

der Befund scheint sich laut MRT nicht verschlechtert zu haben. Wichtig ist jedoch nicht nur der MRT Befund, sondern auch Ihre Symptome und die klinische Untersuchung, aufgrund derer dann insgesamt die Indikation zur Biopsie getroffen oder nicht getroffen wird.

Wir raten Ihnen, sich von Ihrem Urologen beraten zu lassen. Sollte dieser Ihnen die Biospie anraten, Sie diese aber partout nicht durchführen lassen möchten, können Sie sich auch noch in einer Zweitmeinung bei einem anderen Urologen einen Rat holen. Besprechen Sie hier Ihre Ängste und Sorgen und berichten Sie auch von der vorangegangenen Biospie, sowie von Ihrem Wunsch, vor einer etwaigen erneuten Biopsie erst das Kontroll-MRT im kommenden Jahr durchführen zu lassen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
29.04.2022, 07:47 Uhr
Kommentar

Herzlichen Dank für die freundliche Beantwortung mweines Anliegens.

Mit Dank für Ihre Mühe

N.B.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.04.2022, 20:04 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

sehr gerne, bei weiteren Fragen sind wir gerne wieder für Sie da.

Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.