Avatar

Wiederkehrende taubheitsgefühle Rechte Körperhälfte

Kategorie: Neurologie » Expertenrat Neurologie | Expertenfrage

26.09.2021 | 20:51 Uhr

Hallo!

Ich habe immer wieder gefühlsstörungen in den schon genannten bereichen!

Es fühlt sich taub an und/oder kribbelt!

Alles rechte Körper Hälfte!

Ich habe schon eine nervenwasser punktion gehabt und diese war unauffällig!

Habe in 2 Jahren jetzt aber 7 Gürtelrosen immer an der gleichen Stelle, direkt an der Wirbelsäule.

Die Taubheit ist im tagesverlauf unterschiedlich ausgeprägt!

Dann kommen wieder Tage wo alles in Ordnung ist!

Zu mir, ich bin weiblich. 49 Jahre alt!

165cm mit 82 kg!

Zudem starke hormonelle Wechseljahres Probleme!

Mein neurologe sagte er findet nichts fertig!

Aber damit kann ich mich nicht zufrieden geben da diese Symptome mein Leben sehr stark beeinträchtigen!

Mein Frage ist nun, ist es möglich, dass die ständigen Gürtelrosen an der Wirbelsäule meine Nerven so sehr geschädigt haben, dass diese Symptome quasi von Kopf bis Fuß rechtsseitig sein können?

Ich hoffe auf eine Antwort!

Danke!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.09.2021, 19:32 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kiki0311, 

Da die Beschwerden im Verlauf nicht konstant sind, sondern etwas schwanken, passt dass er nicht zu einer dauerhaften Schädigung. 
Eine zentrale Ursache, also im Gehirn, wurde offensichtlich auch bereits ausgeschlossen durch die Punktion
Damit spricht die Symptomatik nicht ganz eindeutig für irgendeine Ursache. Wenn es sich wirklich um die Folge von Herpes handeln würde, würde dieser sich an der gesamten Wirbelsäule praktisch verteilen. Das ist äußerst unwahrscheinlich. 
Ihr Neurologe konnte ja offensichtlich ansonsten auch nichts finden. Sinnvoll wäre in diesem Fall noch, nach Autoimmunerkrankungen zu suchen, darüber sollten Sie nochmal mit Ihrem Hausarzt sprechen. 
Es sollte aber auch darüber nachgedacht werden, ob es sich nicht um eine psychosomatische Ursache handeln könnte. Das würde insofern mit den häufigeren Herpseausbrüchen zusammenpassen, da auch damit zusammenhängender Stress diese begünstigen würde. 
Letztlich ist es aber leider aus der Ferne nicht richtig zu beurteilen und aufgrund der komplizierten Symptomatik ist es leider möglich, dass sich nicht einfach eine Diagnose stellen lässt. Hier ist wohl teilweise auch ein "Ausprobieren" nötig. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit trotzdem weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
29.09.2021, 00:22 Uhr
Kommentar

Vielen dank!

Zum 1. Mal aufgetreten sind die taubheitsgefühle als ich im Juni eine Gürtelrose nach der ersten Impfung mit biontech bekam!

4 Tage nach der Impfung bekam ich nach einem Jahr Pause mit Gürtelrose wieder eine!

Dort begannen die taubheitsgefühle!

Zudem bekam ich ein entzündetes atherom im Rücken welches zum aciclovir 800 mit doxyciclim behandelt wurde!

Unter doxyciclim 2. Impfung mit biontech!

Am Tag der 2 Impfung dann Notaufnahme mit extremen bluthochdruck, taubheitsgefühl rechte Körperhaltung incl. Rechtes Gesicht!

Jetzt eine kleine Operation, Entfernung eines Abszess und im Anschluss wieder Gürtelrose mit schon erwähnten taubheitsgefühlen!

Diese taubheit kommt Immer in Verbindung mit der Gürtelrose!

Nie wenn ich " gesund" bin!

Ein vitaminmangel kann ich ausschließen, da ich durch eine blutanalyse dort mit Vitamin D und B 12 gut versorgt bin!

Diabetes negativ!

 

Avatar
Beitrag melden
29.09.2021, 00:29 Uhr
Antwort

Kann es sein das ich am rücken, direkt auf der Wirbelsäule den ausschlag der Gürtelrose habe aber die Viren taubheitsgefühl in anderen körperbereichen macht? 

Da mein Arzt nach nun 7 Gürtelrosen keine weiteren Untersuchungen anstrebt, welche eine evtl. Autoimmunkrankheit diagnostizieren und somit behandeln lässt, habe ich nun in einer Woche einen Termin in einer neurologischen Praxis mit Schwerpunkt nervenschädigung!

Ich bin sehr dankbar das es dieses forum gibt um evtl. Antworten und Meinungen zu bekommen, aber es ist auch traurig so lange leiden zu müssen und 7 Gürtelrosen nicht reichen um weiterführend zu untersuchen!

LG und vielen dank

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.09.2021, 17:36 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Kiki3011,

Das wäre eher unwahrscheinlich. Sie müssen sich das ca. so vorstellen: Die Viren haben sich in einigen Ihrer Zellen verfestigt. Bei Stressreaktionen ihres Körpers schaffen es diese Viren, sich wieder zu vervielfältigen und lassen sich dann bequem durch die Nerven zum jeweiligen Ende des entsprechenden Nervens bringen. Entlang des entsprechenden Nerven kann es dann zu Gefühlsstörungen kommen. Der Herpes es kann es so gesehen nicht erklären.
allerdings könnte beides zusammen eine gemeinsame Ursache haben: Es könnte sein, dass durch Stress oder eine sonstige Immunsuppression der Herpes ausbrechen kann. Außerdem kann es dadurch dazu kommen, dass andere Entzündungen sich bemerkbar machen. Theoretisch könnte auch an eine fehlgeleitete Immunreaktion gedacht werden, also eine Autoimmunerkrankung. Das wäre aber ebenfalls spekulativ.
Entscheidend ist nun wirklich, dass eine neurologische Abklärung erfolgt. Erst wenn überprüft werden kann, ob Nerven geschädigt sind und wenn ja, wie, ist es sinnvoll, weiter zu überlegen, in welche Richtung es sich entwickelt.
Sollten sich weitere Fragen ergeben, sind wir natürlich gerne wieder für Sie da. Besprechen sie sonst alles gut mit Ihrem Neurologen. Weitere Untersuchungen sind jetzt sicherlich angebracht.
Herzlichen Dank für Ihr Lob! Wenden Sie sich gerne wieder an uns, sollten Sie weitere Fragen haben. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat