Avatar

Furchenbildung auf der Kopfhaut

Kategorie: Neurologie » Expertenrat Neurologie | Expertenfrage

11.11.1999 | 07:11 Uhr

Nach einem erhöhten Blutdruck begleitet mit einer kurzzeitigen Gefühllosigkeit der linken Gesichtshälfte. veränderte sich meine Kopfhaut derart, daß diese an manchen Stellen plötzlich mit fingerbreiten Furchen durchzogen wurde und sich nicht mehr zurückbildete. Seitdem habe ich an diesem Stellen der Kopfhaut starke Druckbeschwerden , begleitet von starken Kopfschmerzen..
Bisher konnte mir kein Arzt helfen, da für Sie das Krankheitsbild unklar war. Eine Kernspintomographie und eine Probe der Kopfhaut ergaben keine neuen Erkenntnisse. Funktionelle Störungen im Gehirn wurden nicht festgestellt.
Wer kann mir helfen, damit ich Klarheit über meine Krankheit bekomme?
Ist die Krankheit gefährlich?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
12.11.1999, 09:11 Uhr
Antwort

Guten Abend Gisela, <p>sehr viele Fragen an einen Neurologen auf die ich leider keine befriedigende Antwort weiss. <p>Furchenbildungen der Haut im Erwachsenenalter entstehen zumeist durch einen Rückgang direkt unter der Haut liegender Gewebestrukturen, mutmasslich könnten hier unter der Haut liegendes Fettgewebe oder direkt benachbarte Knochenstrukturen in Frage kommen. Während man einen Rückgang der Knochenstrukturen durch die Kernspintomographie, besser durch eine CT mit besonderer Darstellung des Schädelknochens oder einer gewöhnlichen Röntgenaufnahme des Schädels beurteilen könnte, entziehen sich die Hautstrukturen einer direkten Beurteilung durch diese Untersuchungen.
Hat auch die Gewebeprobe keine richtungsweisenden Ergebnisse erbracht, scheinen diese Gedanken zur Furchenbildung keine fruchtbare Annäherung an eine mögliche Ursache zu gestatten, unter der Voraussetzung, dass die Gewebeprobe auch eine kritische Beurteilung durch ausreichend entnommenes Gewebematerial zulässt. Insbesondere müsste vor allem histopathologisch (= mikroskopische Untersuchung des entnommenen Gewebes durch einen Pathologen) eine möglichst präzise Auskunft über die Blutgefässe im Gewebematerial zu treffen sein, da natürlich eine direkte oder indirekte Veränderung der Durchblutung, des Zustandes der Blutgefässe, die Furchenbildung zu verantworten haben wird. Denkbar wäre auch eine durch den Bluthochdruck angestossene Veränderung der Durchblutung, bzw. der Blutgefässe. <p>Alles letztlich nur unzureichende Vermutungen, die ansatzweise versuchen sollen, sich Ihrer Störung ursächlich zu nähern. Sie sollten sich eventuell einmal an eine universitäre Hautklinik Ihrer Umgebung wenden, da Ihr Problem am ehesten durch einen pfiffigen Dermatologen zu klären sein wird und kein primäres neurologisches Problem darstellt. <p>Tut mir leid, Ihnen auch an dieser Stelle nicht mehr hilfreiche Antworten anbieten zu können. <p>Viel Erfolg ! Sollten Sie auf die Ursache Ihrer Furchen stossen und/oder sollten ich diese evtl. wieder bessern oder aber zunehmen (haben Sie überhaupt in den letzten Monaten zugenommen oder haben sie sich im Verlaufe der Zeit nicht verändert ?) würde ich mich über eine kleine Nachricht freuen. <p>A. Simonow

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.