Avatar

Corona-Schnelltest

Kategorie: Neurologie » Expertenrat Neurologie | Expertenfrage

11.06.2022 | 08:51 Uhr

Sehr geehrtes Expertenteam,

ein Corona-Schnelltest (Abstrich aus Nase) vor ca. 2 Wochen löste bei mir  Schmerzen aus. Ich hatte das Gefühl, dass dabei eine Verletzung entstand.

Seit dieser Zeit leide ich unter Kopfschmerzen, bin unkonzentriert, müde, kraftlos und kann nachts nicht durchschlafen.  Desweiteren läuft zunehmend ein wassriges Sekret aus meiner Nase. Könnte das Liquor sein? Wenn ja, wie kann das Problem behoben werden und was kann ich selbst tun?

Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.  

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
14.06.2022, 12:08 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

warum wurde den Test bei Ihnen durchgeführt? Hatten Sie Beschwerden der oberen Atemwege und es wurde zum Ausschluss einer Corona-Erkrankung ein Abstrich gemacht? Möglicherweise handelt es sich bei Ihren Beschwerden auch um die Symptome eines Atemwegsinfektes.

Eine Verletzung durch einen Coronatest, der zu einem Liquoraustritt führt, ist sehr unwahrscheinlich. Wir empfehlen Ihnen eine HNO-ärztliche Untersuchung, um die Beschwerden abzuklären.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

 

Beitrag melden
14.06.2022, 13:57 Uhr
Kommentar

Sehr geehrtes Gesundheitsteam,

vielen Dank für Ihre Antwort. Der Test  war erforderlich zwecks Besuch in einer Reha-Klinik (24 Stunden vorher). Es lagen keine Erkrankungen der oberen Atemwege vor, und es gab auch keinen Verdacht auf eine Corona-Erkrankung.

Vielleicht hängen meine geschilderten Symptome auch mit meiner Gürtelrose-Erkrankung im Gesicht und deren Spätfolgen zusammen.

Da ich die Gürtelrose schon mehrmals bekommen habe, erhielt ich im März dieses Jahr die 1. Zoster-Impfung. Daraufhin hatte ich einen Tag später wieder die Gürtelrose im Gesicht. Nun  weiß ich nicht, ob ich mich das 2. Mal gegen Gürtelrose impfen lassen soll und wenn ja,  wie lange sollte die Gürtelrose abgeklungen sein? Ich bin im Zwiespalt. Was raten Sie mir?.

Mit freundlichen Grüßen

die Abendsonne 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
16.06.2022, 15:02 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Abendsonne,

sind denn die Symptome nach dem Test wieder besser geworden? Wenn es sich "nur" um eine Reizung der Schleimhaut gehandelt hat, sollte sich das schon bessern. Die Gürtelrose könnte sonst aber auch sozusagen "über Umwege" verantwortlich gemacht werden.
Genau, die Impfung ist zweimal empfohlen, wenn Sie zur Risikogruppe gehören Damit reduziert sich die Wahrscheinlichkeit für ein erneutes Auftreten deutilch.
Empfohlen sind zwei Impfungen, unseres Wissens nach unabhängig davon, ob eine Gürtelrose auftrat oder nicht. Nur so wird der maximale Schutz erreicht. Besprechen Sie das aber mit Ihrem Arzt.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.