Avatar

Magenbrennen

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Naturheilverfahren | Expertenfrage

01.04.2021 | 20:01 Uhr

Ist bei Magenbrennen (Gastritis, Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Sodbrennen usw) wirklich Kartoffel-Saft oder Weisskohlsaft wirksam?

 

Es gibt im Internet Berichte über Studien. Eine Studie aus 1950 soll Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür geheilt haben.

Ich glaube das war ein Monat Pro Tag ein Liter Weisskohlsaft trinken auf den Tag verteilt.

 

Stimmt das wirklich oder ist das Fake?

 

Hat damit jemand Erfahrung?

 

Wo ist der Unterschied zwischen Themenbereich Homopathie und Naturheilmedizin?

 

Ich habe seit Wochen Probleme mit brennendem Magen und vermute Gastritis oder zumindest Sodbrennen.

Hoffentlich nichts schlimmeres.

 

Wollte es erstmal mit Naturheilmittel versuchen.

 

Heilerde nehm ich seit kurzem.

Half früher immer. Vor 2,5 Jahren hatte ich es ähnlich schlimm. Durch Heilerde paar Wochen ging es aber weg.

Dann Jahre Ruhe bis jetzt.

Diesmal schlägt Heilerde nicht so gut an obwohl es auch wirkt allerdings irgendwie kürzer als früher.

Ich versuchte auch ingwertee allerdings den aus Supermarkt. Ist der aus Apotheke eher zu empfehlen?

 

Kamillentee natürlich auch. Und Fencheltee.

Kartoffelsaft auch versucht aber Nur paar Tage.

Alles teuer. Deshalb meine Frage... Bevor ich dieses teure Zeug wochenlang nehme... Wirkt das überhaupt?

Also Kartoffelsaft und Weisskohlsaft meine ich.

 

Meine Beschwerden ändern sich auch bzw wechseln von Tag zu Tag und manchmal auch mehrmals täglich.

 

Seit Wochen hab ich so ein Art Hintergrund Brennen das zwar unangenehm aber noch zu ertragen ist.

Gestern morgen war es plötzlich 100 Prozent Weg, hatte wieder Appetit auf süßes... hab ich aber nicht

 aber weil ich gestern früh aufstehen musste konnte ich nicht auf Klo denn ganzen Tag weil ich immer nur um eine bestimmte Zeit muss aber da ich zu sehr Zeit nicht Zuhause war...

 

Dann gestern Nachmittag Wird mir plötzlich übel und mir war schwindelig 

 Also ich nächsten Morgen aufwachte war mir immer noch etwas übel.

Als ich im Bett vor dem TV eine Stunde war... Da ging von einer Sekunde auf die andere die Übelkeit weg Und Magen knurrte und Hunger also frühstückte ich.

Haferflocken mit Milch .

Vorher Heilerde. Dann ging mit normal Gut

Vier Stunden nach Frühstück dann plötzlich Magenbrennen das bis in den Hals sticht mit Kopfschmerz, stechen im Kopf. Aber Säure kam nicht in den Mund. Weiss nicht ob überhaupt Säure war Oder Brennen direkt im Magen war.

Dann Kartoffelsaft und wurde etwas besser.

 

Also mal habe ich leichtes Hintergrund Brennen im Magen...

Dann wechselt es in leichte Übelkeit die plötzlich verschwindet ohne dass ich was gegessen habe oder getrunken...

Dann manchmal stechender Schmerz bis in Kopf

 

Durch Heilerde hatte ich übrigens zum ersten Mal wässrigen Durchfall. Das hatte ich früher davon nicht

 

Aber jetzt ist das Weg.

Stuhlgang war weich breiig.

Ist es allerdings schon Jahre.

Ein paarmal im Monat ist der Stuhlgang aber dann wieder normal fest.

Ich habe noch nicht rausgefunden an welchen Nahrungsmittel das liegt. Oder ob überhaupt.

Allerdings belasteten mich nicht der Durchfall sondern das Magenbrennen

Durchfall ist es eigentlich nicht weil Nur einmal morgens. Manchmal Wurstform (sorry) aber weich.

Selten fest.

Vor sechs Jahren fing das an.

Aber zwischendurch hat sich das plötzlich wieder normalisiert.

 

Manchmal für viele Monate normal

Dann manchmal Verstopfung.

Wieder normalisiert.

 

Dann wieder zu weich.

Ich meine Durchfall ist doch per Definition ab 4x täglich Also Bei mir ist dann kein Durchfall sondern nur weich

 

Hatte ich sonst eher mit Darm dieses wechselhafte aber mit dem Magen ist diesmal anders als die anderen Jahre.

Hartnäckiger

Also hilft Weisskohlsaft und Kartoffel-Saft tatsächlich?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.04.2021, 12:37 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

eine Studie aus dem Jahr 1950 sollte mit Vorsicht betrachtet werden, vor allem wenn das Thema nicht weiterverfolgt wurde, besteht der Verdacht, dass die Wirksamkeit in anderen Studien nicht bewiesen werden konnte. Auch raten wir zu Vorsicht bei radikalen Diäten.

In der Naturheilkunde wird versucht, auf Medikamente zu verzichten und stattdessen durch Ernährung, physikalische Maßnahmen und natürliche Reize auf die Gesundheit Einfluss zu nehmen. In der Homöopathie wird davon ausgegangen, dass die Wirkung eines Stoffes durch Verdünnen vom Stoff selber getrennt werden kann und man Krankheiten durch einen Stoff bekämpfen kann, der dieselben Symptome auslöst. Beide Systeme werden der sog. Komplementärmedizin zugeordnet, hier fehlen oftmals klare wissenschaftliche Nachweise und Studien. 

Heilerde kann gegen die Magensäure helfen, es sollte aber hier beachtet werden, dass die langfristige Einnahme von Heilerde zu Nierensteinen führen kann. 

Sodbrennen kann vielerlei Ursachen haben, neben Infektionen mit Bakterien kann auch eine zu schwacher Tonus des Schließmuskels des Magens ursächlich sein. Haben Sie bereits eine Gastroskopie durchfühfen  lassen? 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

 

Beitrag melden
02.04.2021, 12:49 Uhr
Kommentar

Gastroskopie noch nicht.

Macht denn der Arzt sofort eine gastroskopie? 

Oder gibt's noch andere Möglichkeiten. Der verschreibt doch sofort Protonenpumpenhemmer und da hört man kann nichts Gutes

Mzb dass man nach Ansetzung wieder mehr Säure produziert und abhängig wird.

Ich dachte Naturheilmittel sind harmloser.

 

Aber meine eigentliche Frage war ob Kartoffelsaft und Weisskohlsaft tatsächlich Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür heilen können.

Angeblich gibt es hunderte von Studien.

Vielleicht finde ich den Link. Ich reiche ihn dann nach. Vielleicht können Sie sagen ob die Seiten seriös sind und ob es diese Studien gibt.

Gruß

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.04.2021, 13:17 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

ein lang anhaltendes Sodbrennen sollte untersucht und ggf. behandelt werden. Ob mit pflanzlichen oder konventionellen Mitteln ist zunächst unerheblich. Wichtig ist eine Untersuchung, um herauszufinden, was die Ursache ist. Liegt z.B. eine bakterielle Infektion vor, kann nur eine antibiotische Behandlung helfen, diese dann aber dauerhaft. Die chronische Infektion kann eine Krebserkrankung des Magens hervorrufen. Liegt eine schwäche des Schließmuskels vor, kann die aufsteigende Magensäure die Schleimhaut in der Speiseröhre angreifen und auch hier Krebserkrankungen begünstigen. Sie sehen also, dass zunächst eine Ursachenforschung betrieben werden sollte, bevor man eine Therapie beginnt. Auch ist Kartoffel- oder Weißkohlsaft bei einer bakt. Infektion wirkungslos. Anders als viele Menschen glauben, sind Naturheilmittel nicht harmloser als "konventiolle" Arzneimittel. Da es sich bei pflanzlichen Arzneimitteln oft um Substanzmischungen handelt, sind die Nebenwirkungen sehr oft schwerer steuerbar. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
02.04.2021, 23:08 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Heute ging es meinem Magen übrigens wieder recht gut.

Ich glaube der Ingwertee hilft auch weil der ja auch wie Aspirin wirken soll nur ohne schädliche Nebenwirkungen.

 

Sie schreiben:

 Liegt z.B. eine bakterielle Infektion vor, kann nur eine antibiotische Behandlung helfen, diese dann aber dauerhaft. 

 

Was heisst dauerhaft? Antibiotikum für immer? So hört sich das an.

Ich dachte nur bis es wieder weg ist.

 

***

 

Sie schreiben:

Auch ist Kartoffel- oder Weißkohlsaft bei einer bakt. Infektion wirkungslos. 

 

Ich dachte Weisskohlsaft soll auch gegen Krebs helfen und ist auch antibiotisch.Mit bakt.Infektion meinen Sie doch sicherlich Helicobacter pylori oder welche andere bakt. Infektion meinen Sie?

Und antibiotische Wirkung verstehe ich so, dass der Weisskohlsaft auch gegen Bakterien hilft oder?

Steht sogar auf Ihrer Seite

https://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/weisskohl-id177484.html#:~:text=Gesunde%20Inhaltsstoffe%20von%20Wei%C3%9Fkohl&text=Die%20im%20Kohl%20typischerweise%20vertretenen,Wei%C3%9Fkohlsaft%20auch%20bei%20Magengeschw%C3%BCren%20angewandt.

Zitat:

Die im Kohl typischerweise vertretenen Senföle haben zusätzlich eine antibiotische Wirkung und sollen sich auch bei Helicobacter pylori positiv auswirken. Deshalb wird Weißkohlsaft auch bei Magengeschwüren angewandt.

Zitat Ende

 

 

Angeblich gibt es 475 Studien über vor Krebs schützende Wirkung durch Weisskohl.

Ich habe hier ein paar Links wo ich gern wissen würde ob Sie mir sagen können ob Sie das so bestäigen können:

 

https://www.gesundheitswissen.de/ernaehrung/heilende-wirkungen-von-weisskohl/

https://naturheilpraxis-tillmann.de/de/blog/heilwirkungen-des-weisskohls/

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/weisskohl

 

Hier sind mehrere Studien von 1949, 1952 und 1956

Scheint sogar Nachfolgestudien zu geben wo zum Schluss gekommen wird, dass Kohlsaft Geschwüre heilt (Magen und Zwölffingerdarmgeschwüre).

Aber was ist konzentrierter Kohlsaft? Normaler Kohlsaft hilft nicht? Oder ist nur gemeint, dass man vom konzentrierten nicht soviel trinken muss?

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1643665/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1532869/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1521464/

 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie sich diese überaus interessanten Studien durchlesen könnten und mir Ihre Meinung darüber sagen. Nur merkwürdig, dass solche Studien nicht mehr aus der neueren Zeit zu finden sind.

Vielleicht ist das auch für Sie interessant?

 

Ich wünsche ein schönes Osterfest.

 

Gruss

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.04.2021, 12:47 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Donald,

sollte eine Infektion mit Helicobacter pylori vorliegen, gibt ein bestimmtes Antibiotka-Schema, das Sie für eine bestimmte Zeit einnehmen müssen. Dauerhaft bedeutet hier, dass es nicht nach 2 Tagen oder bei Beschwerdebesserung wieder abgesetzt werden kann, sondern wirklilch so lange eingenommen werden muss, wie der Arzt vorschreibt. 

Dass pflanzliche Säfte auch irgendwie unterstützend wirken können, stimmt, jedoch "können" sie unterstützend wirken, sie wirken sicherlich nicht bei jedem gleich gut. Jeder Körper reagiert ja ein bisschen anders.

Eine absolute Eradikation des Keims, also dass er wirklich verschwindet, schaffen Sie nur mit einem Antibiotikum. 

Wie gesagt, die Studien sind schon etwas älter. Ob Sie sich rein auf den Wissensstand von vor 60-70 Jahren verlassen wollen, ist hier Ihre Entscheidung. Wie wir eingangs schon geschrieben haben, wenn ein Thema nicht weiterverfolgt wurde, besteht der Verdacht, dass die Wirksamkeit in anderen Studien nicht bewiesen werden konnte. 

Wir raten Ihnen jedoch unbedingt vor dem Starten irgendwelcher Experimente, diesen Kasus mit Ihrem Hausarzt zu besprechen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
04.04.2021, 14:08 Uhr
Kommentar

Wenn das Thema nicht weiterverfolgt wurde...

Es sind ja mehrere Studien  (1949, 1952 und 1956 mit demselben Thema Weisskohlsaft gegen Geschwüre.

Allerdings alle nur von demselben  Doktor.

Aber wenn es gegen Geschwüre hilft, dann doch wohl auch falls es nur Gastritis ist?

 

Womöglich gibt's noch mehr aber ich finde nicht alle. 1950 waren keine Details zu finden soll es aber auch gegeben haben.

 

Was ist ein Kasus?

 

Wo ist der Unterschied zwischen Kohlsaft und konzentriertem Kohlsaft?

 

Weil in einer Studie die Rede von konzentriertem Kohlsaft ist.

Wahrscheinlich mit Wasser verdünnen?

 

Was kann denn passieren wenn man erstmal mit Weisskohlsaft probiert?

Wenn es nichts nützt kann man doch immer noch zum Arzt oder?

Problem sind nur die hohen Kosten wenn man Kohlsaft kauft.

330 ml kosten 4-5 Euro.

 

1 Liter am Tag soll man trinken drei Wochen lang.

 

12-15 Euro am Tag.

84-105 Euro die Woche.

Um die 300 Euro für drei Wochen.

 

Wenn man 100 Prozent wüsste das hilft...

 

Das leichte Dauerbrennern im Hintergrund das zwar unangenehm war aber erträglich war...

Das ist verschwunden.

Auch das Völlegefühl und die Appetitlosigkeit ist weg.

 

"Nur" noch das, was ich schon 2015 hatte...

Plötzlich starke Schmerzen hinter dem Brustbein mit stechenden Kopfschmerzen das von einer Sekunde auf die andere ohne Vorwarnung kommt... Nur noch das kommt ab und zu. 8 Tage nicht mehr und dann 2 Tage nacheinander jeweils einmal.

Allerdings mit Wasser trinken oder Heilerde geht's dann wieder

 

Das erste Mal hatte ich daß im Urlaub ca 2003 in Griechenland.

Als ich dachte ich trink im Frühstücksraum Saft und dann bekam ich Sodbrennen und trank noch mehr davon

 Wurde schlimmer.

Bis ich bemerkte dass das wohl Sirup ist dass man mit Wasser verdünnt

 

Aber danach hatte ich kein Sodbrennen mehr für ca 12 Jahre.

 

 

Allerdings sehr viel Süßigkeiten gegessen jahrelang.

 

Aber nie geraucht.

Leider war Vater Kettenraucher. 

Mit 16 war Scheidung.

Dann aber oft bei Freund wo alles verräuchert war.

Danach viel in Discos alles verräuchert.

Ich erwähne das wegen Passivrauchen.

Seit ich 31 bin war ich kaum noch Qualm ausgesetzt.

Klar im Restaurant mal aber ob das und Gewicht fällt?

 

Alkohol trinke ich seit 15 Jahren kaum noch.

Seit 6 Jahren gar nicht mehr.

Womöglich noch länger nicht.

 

Nur Süßigkeiten.

Jeden Tag mehrere Tafeln Schokolade am Tag uvm. Milchreis von Müller, sehr oft Schnapspralinen von Trumpf, viel Käse.

Allerdings lasse ich seit einem Monat alies weg. Seitdem Nur noch Zwieback und Haferflocken mit Wasser gekocht und zum Mittag  Lachs gekocht, Reis, Nudeln, Hackpfanne mit Kartoffeln, Putenschnitzel, Schweineschnitzel, Salat mit Paprika, kidney Bohnen und Mais aus Dose. (Wahrscheinlich sollte ich kidney Bohnen und Mais  weglassen)

Gurken, Tomaten.

Rancher Pfanne (OK sollte ich weglassen)

Und Erbsen, Möhren.

Kamillentee, Fencheltee, ingwertee, Heilerde, Wasser.

Keine Milch mehr nur Joghurt.

Im großen und ganzen ist es das.

 

 

Säfte seit 2015 nicht mehr.

Cola vertrug ich anfangs besser als Säfte aber auch Cola seit 2018 nicht mehr als 4-5 x im Jahr.

 

Seit 2018 eigentlich nur noch Leitungswasser, Selter ohne Kohlensäure und Kamillentee, Fencheltee.

 

Kann man eigentlich ingwertee und Heilerde zusammen (zeitversetzt) nehmen?

Weil doch Heilerde die Magensäure eliminiert aber ingwertee die Säure Produktion ankurbelt meine ich.

Eigentlich dürfte die Heilerde nichts nützen wenn ich zu wenig Säure habe.

Aber ingwertee dürfte auch nicht helfen wenn ich zuviel Säure hab.

Also warum hilft beides?

 

Wie lange dauert es bis die Ernährungsumstellung sich bemerkbar macht?

 

Das Vollgefühl und dauernde Hintergrund Brennen ist ja Weg.

Nur ab und zu kommt dieses schwere Brennen von einer Sekunde auf die andere.

Aber das ist manchmal für Monate oder Jahre weg

 

Gruß

 

Avatar
Beitrag melden
04.04.2021, 14:14 Uhr
Antwort

Die Links funktionieren nicht korrekt.

Man landet teilweise auf falscher Seite

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
04.04.2021, 19:04 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Donald,

erst 1983 wurde das Bakterium Helicobacter pylori entdeckt und erst 1989 kam es zum medizinischen Durchbruch. Dh erst seitdem wurde die aktuelle Therapie entwickelt. Wie Sie sehen, gibt es in der Medizin ständig Neuerungen. Das heißt nicht, dass frühere Heilmittel nicht auch helfen konnten, nur dass durch eine Ursachenfindung das Problem wirklich gelöst werden kann.

Es ist natürlich gut, dass Sie nun Ihre Ernährung umgestellt haben und nicht mehr so viele Süßigkeiten essen. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass Ihr Speiseplan ausgewogen ist und Sie sich mit den notwendigen Mikro- und Makronährstoffen versorgen.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, dieser kann Sie ggf. auch an eine Ernährungsmediziner überweisen, der mit Ihnen einen Ernährungsplan zusammenstellen kann.

Besprechen Sie auch mit Ihrem Hausarzt Ihre Symptome. Um eine weitere Abklärung werden Sie nicht herumkommen, wenn Sie wirklich die Ursache Ihrer Probleme beheben wollen. Sonst behandeln Sie nur Symptome, die Ursache bleibt jedoch ggf. weiter bestehen.

DIe Abklärung sollte zeitnah erfolgen, dann können Sie auch zeitnah adäquat mit einem Ernährungsplan etc. darauf reagieren. 

Sollten Sie nun auch ohne Ihre Therapien beschwerdefrei sein, raten wir Ihnen dennoch, den Kasus (=Fall) mit Ihrem Hausarzt zu besprechen.

WIr hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
04.04.2021, 21:42 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Antwort aber hier nochmals meine Fragen:

 

Wo ist der Unterschied zwischen Kohlsaft und konzentriertem Kohlsaft?

 

Kann man eigentlich ingwertee und Heilerde zusammen (zeitversetzt) nehmen?

Weil doch Heilerde die Magensäure eliminiert aber ingwertee die Säure Produktion ankurbelt meine ich.

Eigentlich dürfte die Heilerde nichts nützen wenn ich zu wenig Säure habe.

Aber ingwertee dürfte auch nicht helfen wenn ich zuviel Säure hab.

Also warum hilft beides?

 

Wie lange dauert es bis die Ernährungsumstellung sich bemerkbar macht?

 

Hat die Schleimhaut ein Gedächtnis?

Ich meine ob  Gastritis u.ä. wenn man es vor zb 20 Jahren hatte und es dann für 20 Jahre nicht mehr hatte... Und wenn man dann wieder nach 20 Jahren ungesünder ist... Ob es dann wieder schlimmer als vor 20 Jahren werden kann oder sich sogar Geschwür oder Krebs entwickeln kann?

Oder wird bei Gastritis u.ä. nach der Heilung die Schleimhaut wieder auf Null zurückgesetzt als ob nie etwas gewesen wäre?

Oder ist die Schleimhaut grundsätzlich dann vorgeschädigt? Auch wenn es ausgeheilt war?

 

Wenn man 20 Jahre keinem wesentlichen Passiv  Zigaretten Rauch mehr ausgesetzt war und Alkohol auch seit 15 Jahren so gut wie nicht mehr trank...

Ist das dann trotzdem vorgeschädigt oder wieder bereinigt?

 

Wie wäre denn die Dosierung mit Weisskohlsaft?

Ist wirklich soviel nötig wie überall zu lesen ist?: 1 Liter am Tag.

 

Grapefruit Saft soll übrigens auch helfen obwohl doch abgeraten wird von Zitrusfrüchte bei Magenproblemen aber laut Forschung wurde angeblich nachgewiesen, dass Grapefruit Saft dem Magen gut tut.

Haben Sie da Erfahrungen?

Ich bin übrigens 53 männlich.

 

Gruß

 

 

 

 

 

 

 

?

Avatar
Beitrag melden
04.04.2021, 21:51 Uhr
Antwort

 

Nachtrag :Grapefruit Saft soll auch Geschwüre heilen.

 

itamin U ist übrigens das Stichwort.

Das in Weißkohl ist.

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.04.2021, 10:58 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

leider können wir Ihnen hier keine medizinische Antwort geben, da Kohlsaft und konzentrierter Kohlsaft keine fest definierten Begriffe sind. Vitamin U ist eine falsche Bezeichnung von Methylmethionin. Dies ist kein Vitamin, sondern wurde in den 50ern so genannt, erfüllt aber nicht die Definition eines Vitamins. Auch ist die Rolle im menschlichen Körper nicht geklärt. 

Zur gleichzeitigen Einnahme von Heilerde und Ingwertee liegen keine Daten vor. Generell gilt aber wie in der konventionelle Medizin, dass Mischen von Arzneimittel Wechselwirkungen hervorrufen kann. Wie bereits oben beschrieben, ist Naturheilkunde bzw. Phytotherapie nicht ohne oder mit weniger Nebenwirkungen als konventionelle Medikamente, bzw. Wechselwirkungen dtl. schwerer hervorzusagen, da es sich immer um undefinierte Stoffgemische handelt.

Auch die Schleimhaut wird durch das Nervensystem gesteuert, Schleimhautschäden können zu Narben führen, die auch im Verlauf entarten können. Wenn der schädigende Auslöser beseitigt wurde kann sich die Schleimhaut erholen. Eine lange Schädigung kann auch einen dauerhaften Schaden verursachen. 

Wie bereits oben geschrieben liegen hier keine hochwertigen Studien vor, die eine optimale Dosisfindung zum Ziel haben. Letzendlich können Sie dies einfach selber ausprobieren. 

Es gibt Studien, die teilweise im Tiermodell zeigen, dass Grapefruitsaft bei Geschwüren helfen kann. Ob dies beim Menschen auch so ist, und wie Grapefruitsaft wirkt, wird hier nicht geklärt. Wir raten bei Grapefruit zu Vorsicht, da diese den Leberstoffwechsel massiv beeinflussen kann. 

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
07.04.2021, 14:04 Uhr
Kommentar

Warum kann ich zwar vom Smartphone antworten aber vom Windows PC geht's nicht?

Wenn ich auf PC  auf kommentieren oder antworten geht dann geht das Antwort Fenster nicht auf.

Hab auf Google Chrome, Firefox und Opera getestet. Geht nirgends.

Auch geht Anmeldung nicht auf PC. Jedenfalls nicht über jede Seite.

Und es ist sehr langsam.

Aber Smartphone geht.

Was kann das sein?

 

 

***

 

Zum Thema:

 

Genau genommen geht's um Grapefruitkernextrakt, dass ja überall so angepriesen wird.

 

Sie schreiben, dass  Grapefruit massiv  den

Leberstoffwechsel beeinflussen kann.

Was meinen Sie damit genau? Wie wirkt sich das aus? Wo ist dabei genau die Gefahr?

 

Gilt das nur für Grapefruit Saft oder auch für Grapefruitkernextrakt?

 

Ein bestimmter Grapefruitkernextrakt wurde verboten zum Verzehr. Wissen Sie was es  damit auf sich hat?

Angeblich wirkt der besser als andere ist aber verboten und dann gibt's da noch vom Anwalt Abmahnungen.

 

 

Seit paar Tagen sind Magenprobleme fast weg aber seitdem habe ich Reizhusten.

Könnte das von Reflux kommen?

Ich stoße allerdings keine Magensäure auf also sie kommt nicht bis in den Mund.

 

Aber ich habe gelesen von stillem Reflux.

Ist das nicht das mit den Gasen die den Hals reizen?

 

Aber komisch dass das  nicht war die ganze Zeit während des Sodbrennens sondern erst jetzt wo es wesentlich besser ist.

 

Ich habe Emser Pastillen geholt die sollen die Säure abpuffern also auch bei Reflux helfen allerdings steht da nur saures aufstoßen Reflux und nichts von stillem Reflux bei Gasen.

Haben Sie da Erfahrungen?

 

Geht sowas von allein wieder weg?

 

Erkältung, Halsschmerzen, Schnupfen hab ich nämlich nicht.

 

Wo ist eigentlich Unterschied zwischen ihren Rubriken Naturheilmedizin und Homöopathie?

 

 Weil ich von Smartphone schreibe werde Ich die Links getrennt schicken Weil wenn ich hier die Seite Wechsel wegen Link kopieren (Seite die ich schicken will) ist der Text wieder weg.

 

Gruß

Beitrag melden
07.04.2021, 14:38 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Donald,

ich habe gerade in Ihrem Beitrag die Schilderung zu Ihren technischen Problemen gelesen. Wie alt ist denn das Betriebsystem Ihres Rechners? Sollten Sie noch Windows 7 nutzen kann es zu Problemen dieser Art kommen.

Bei technischen Problemen können Sie sich per Mail immer gerne an mich wenden, ich werde dann versuchen Ihnen behiflich zu sein.

Per Mail erreichen Sie mich unter: cm@funke-gesundheit.de

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
07.04.2021, 21:40 Uhr
Kommentar

Oh die Seite funktioniert wieder auf PC.

 

Hier die Links:

 

Hier steht: 

Nach 15 Jahren als unbedenkliche Nahrungsergänzung durch "pharma-freundliche EU-Gesetze" verboten

 Ist das denn nun gesundheitsschädlich oder nicht?

https://citrosept.at/

 

***

 

Hier steht zum Verzehr verboten:

https://www.grapefruitkernextrakt-kaufen.com/product-page/citrosept-gke-nach-dr-harich-100-ml

 

***

 

Hier intreressante Infos: Allerdings kein Hinweis auf die Gefahr wegen Leberstoffwechsel:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/weitere-nahrungsergaenzungsmittel/grapefruitkernextrakt

 

***

Hier steht, dass helicobacter pylori durch Grapefruitkernextrakt innerhalb 14 Tage abgetötet wird und alternativtherapeutisch angewendet werden kann: (also nicht nur ergänzend).

Sie sagen ja, Weisskohlsaft allein reicht nicht und man bräuchte Antibiotika. Was stimmt nun :-)

https://www.paracelsus.de/magazin/ausgabe/201805/helicobacter-pylori

 

***

 

Hier ist das mit den Abmahnungen:

https://www.it-recht-kanzlei.de/Kommentar/14936/Nach_Chor_schmeckt_das_ganz_bestimmt_NICHT.php

 

 

Das ganze verunsichert mich. Auf der einen Seite ist es fast ein Wundermittel.

Auf der anderen Seite wird gewarnt.

 

Falls ich das versuche, welche Sorte empfehlen Sie mir und welche Dosierung?

 

Gruss

Beitrag melden
07.04.2021, 21:42 Uhr
Kommentar

Sorry ich habe vergessen die Links entsprechend zu setzen.

Leider kann man die Beiträge nicht bearbeiten.

 

Aber die Links markieren und rechte Maustaste und klicken auf "zu xxx wechseln" geht auch :-)

 

Gruss

Beitrag melden
07.04.2021, 21:44 Uhr
Kommentar

Sorry der letzte Nachtrag:

https://www.it-recht-kanzlei.de/grapefruitkernextrakt-abmahnung.html

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.04.2021, 10:13 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Donald,

Grapefruitsaft ist ein starker Inhibitor des Enzyms CYP3A4 im Darm und hemmt so den präsystemischen Metabolismus pharmazeutischer Wirkstoffe. Es greift jedoch nur in sehr hohen Dosen in den Metabolismus der Leber ein. Dort kann dadurch vermehrt aktiver Wirkstoff in den Organismus gelangen, wodurch die Bioverfügbarkeit erhöht wird und es ggf. zu toxischen Effekten kommen kann. AUf der anderen Seite können Prodrugs, die über das Enzym aktiviert werden würden, nicht umgewandelt werden und somit nicht ihre Wirkung entfalten. 

Ob das im gleichen Zuge auch für den Grapefruitkernextrakt gilt, könenn wir nicht sagen, dazu liegen uns keine plausiblen Studien vor.

Wie wir Ihnen bereits geschrieben haben, dürfen wir via Internetforum ohne ausführliche Anamnese und genaue körperliche Untersuchung keine Diagnose stellen und auch keine Therapieempfehlung geben. In Deutschland wäre dies zudem illegal.

Wir raten Ihnen weiterhin, sich bei Ihrem Hausarzt vorzustellen und sich dort einer erweiterten Diagnostik zu unterziehen, da Sie ja weiterhin Beschwerden haben. 

Ob Grapefruitkernextrakt ausreichend ist, können wir anhand eines Internetforums nicht klären, wir raten Ihnen auch für dieses Thema, sich bei Ihrem Hausarzt vorzustellen. Er kann dann nach einer erfolgten Diagnostik die geeignete Therapie mit Ihnen ausarbeiten. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat