Avatar

Nagelpilz

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Expertenrat Nagelpilz | Expertenfrage

27.06.2022 | 19:13 Uhr

Hallo :) 

ich habe schon lange einen Nagelpilz (rechts sind 4 Nägel betroffen, links fängt es auch an 4 an)Nun wurde endlich festgestellt, um welche art es sich handelt (Hautpilz)
habe den Pilz lange nur mit Lack behandelt. Aufgrund der Schwangerschaft habe ich die Behandlung auf Anraten meines Arztes abgesetzt. Leider wurde der Pilz viel schlimmer und ich habe die Befürchtung, dass es auch an den Fingernägeln anfängt. 
vor kurzem war ich wieder bei meinem Arzt, der meinte die Behandlung sei nur noch mit Tabletten erfolgreich. da ich noch voll und ausschließlich stille, solle ich mit der Therapie mit Fluconazol erst im november beginnen. Er meinte ich könnte dann, wenn mein Kind schon gut isst, unter der Therapie weiterstillen. Stimmt das oder gefährde ich damit die gesundheit meines Kindes? Und wäre es besser abzustillen? und ist es für mein Kind gefährlich wenn ich tatsächlich Nagelpilz an den Fingern habe? 

 

vielen dank 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Mainusch
Beitrag melden
29.06.2022, 01:24 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Liebe Fragende, 

das sind sehr wichtige Fragen, leider darf ich nicht in die Therapie eines Kollegen über diese Portal eingreifen. Um Ihnen aber Hilfestellung leisten zu können, verweise ich auf den Beipackzettel des Medikanentes, dieser behandelt fast alle von Ihnen gestellten Fragen, insbesondere der Behandlung in der Stillzeit.

Was die Frage des bestehen Nagelpilzes und die Ansteckungsgefahr ihres Kindes angeht, kann ich Sie beruhigen. Bei einem Nagelilz, handelt es sich um einen Hautpilz der keinerlei systemische Wirkung auf ihr Kind hat. Ihr Kind kann also nur an diesem Hautpilz erkranken, also nur die Haut. Diese Wahrscheinlichkeit ist aber sehr sehr gering. Ja soagr fast ausgeschlossen, wenn Ihr Kind, was sicherlich der Fall ist, gesund ist.

 

Herzlichst Ihr

Oliver Mainusch

 

Beitrag melden
29.06.2022, 07:19 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für ihre Antwort. 

im Beipackzettel steht bei mehrmaliger Einnahme muss der Arzt individuell entscheiden. Ebenso finde ich auf Embryotox.de die Information, dass unter Fluconazol weitergestillt werden darf. Jedoch frage ich mich ob, dass auch für eine mehrmonatige Einnahme gilt.
Habe Sorge mein Kind damit zu schädigen. Fluconazol wied ja in der Leber verstoffwechselt, wenn es in die Muttermulch übergeht und mein Säugling eine gewisse Dosis dadurch abbekommt, wird das dann bei ihm ebenso in der Leber verstoffwechselt? 

Liebe Grüße 

Experte-Mainusch
Beitrag melden
06.07.2022, 09:15 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Sollte Ihr Neugeborenes etas Fluconazol mit der Muttermilch aufnehemen, wird es bei Ihrem Kind genaauso verstoffwechselt. 

Ich hoffe, Ihnem im Rahmen meiner hier gegebenen Möglichkeiten ausreichend geholfen zu haben.

Ihr 

Oliver Mainusch

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.