Avatar

Kombination/ Dauer PACT Behandlung

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Expertenrat Nagelpilz | Expertenfrage

21.02.2014 | 12:35 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mainusch,

nach einem Barfusszusammenstoss mit einem Betonkübel im Garten, bemerkte ich die Verletzung. Nach einer Kulturanlegung wurde die Behandlug gestartet. Mein Hautarzt empfahl mir die Kombination von PACT Therapie(alle 4 Wochen), Ciclopoli Nagellack und Terbinafin 250mg. Nun sind 13 Monate konsequenter Behandlung vorbei und wir befinden uns Richtung Ziellinie.

Obwohl scheinbar nichts mehr zu sehen ist, zeigt die Kultur, dass noch lebende Fäden im Nagel sind. Er sagte, dass wenn nichts mehr nachweisbar ist, wir zwar die Tabletten absetzen können, jedoch mit den beiden anderen Behandlungspfeilern weitermachen sollen.

Können Sie mir hier sagen, wieso das so ist und wie lange die Behandlung dann noch dauern sollte? Und was ist dann der Entscheidungsbefund, aufgrund dessen man zum Zeitpunkt X die Behandlung komplett beendet?

Zur PACT Behandlung las ich, dass der Nagel vorher immer angeraut werden soll, mein Arzt verneinte dies jedoch, warum?

Ich bedanke mich vielmals für Ihre Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Mainusch
Beitrag melden
22.02.2014, 14:43 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Sehr schön,

dass Sie mit einmal diese Frage zur PACT stellen.Bisher liegen keine ausreichenden oder wissenschaftlich signifikanten Daten zu dieser Behandlung mit Rotlicht vor. Es ist auch davon auszugehen, dass dieses Verfahren unwirksam ist. Besonders dann, wenn dier Nagel selber keinerlei Veränderungen aufweist.

Ich würde also diese sicherlich für Sie teure Therapie einstellen. Ein Rezidiv einer Nagelpilzerkrankung kann immer wieder auftreten, davor ist keiner sicher, besonders wenn er bereits einmal einen Nagelpilz hatte.

Wenn die medikamentöse Behandlung beendet ist würde ich auch keine weitere Thepapie mehr durchführen. Allerdings ist eine konsequente fachgerechte Fußpflege immer richtig.

Viel Erfolg

ihr O. Mainusch

 

 

Beitrag melden
23.02.2014, 10:50 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!

Gerade fand ich folgenden Artikel:

http://www.podologie.de/aktuell/produkt-neuheiten/detail/article/pact-nagelpilztherapie-studie-bestaetigt-wirksamkeit/kleinanzeigen.html?tx_ttnews[backPid]=2105&cHash=b859fd27c8

Nun bin ich doch etwas verwirrt. Es wäre nett, wenn Sie mir nochmals antworten würden.

Schönen Sonntag!

Experte-Mainusch
Beitrag melden
23.02.2014, 12:43 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Sehr gut nachgeschaut,

JDDG ist die Zeitschrift für Dermatologen, Herr Schaller ist Professor und Chefarzt an der Hautklinik Duisburg. (Kein ausgewiesener Nagelexperte) Die Arbeiten beziehen sich auf wenige spezielle Verfahren und nur auf den Nagelpilz an der Nagelplatte, nicht den Pilz der verborgen unter dem Nagelwall sín der Haut/Nagel-zone ist. Ebenso wie das lasern des Nagelpilz finden sich hier nur Ansprechraten auf den sichtbaren Anteil. Die Behandlung zur Prophylaxe ist nicht erwieden. Ich denke, dass das Ihre Frage war.

Ich persönlich halte aber alles für noch sehr unausgegöhren. Namhafte Nagelpilzexperten haben auch an dieser Studie nicht teilgenommen.

Leider sind mache Studien auch nur Auftragsarbeiten der Hersteller, was ich nur anmerken und zu bedenken mag.

Ihr O. Mainusch

 

Beitrag melden
23.02.2014, 14:50 Uhr
Kommentar

Ich bedanke mich vielmals für die Hintergrund Info und die sehr ehrliche Antwort!

:ROSE:

P.S. so etwas habe ich befürchtet...jetzt macht der Spruch des Arztes auch einen Sinn: ".....PACT Therapie ist unser täglich Brot....":-)

 

 

Avatar
Beitrag melden
26.02.2014, 10:07 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Mainusch,

ich möchte Sie nochmals um Ihre Hilfe bitten. Leider erst in ca.3-4 Wochen bekomme ich den Befund der letzten Kultur von der Nagelprobe, ABER..

das sind die letzten Befunde. Zwar kann ich den Befund lesen, aber nicht bewerten...z.B. was heißt erregerarm in dem Zusammenhang? Diesmal finde ich nichts im I-net..

ERSTDIAGNOSE:(Exakter Text  liegt, falls nötig, vor)

1.GZN re.:Erregerarme  Onychomykose (ICD-10B35.1)

2.GZN li.: Onychomykose (ICD-10B35.1)

Befund Nov.13:(Exakter Text  liegt, falls nötig, vor)

1.GZN re.:Erregerarme  Onychomykose (ICD-10B35.1)

2.GZN li.: Onychomykose (ICD-10B35.1), am ehesten distal-subunguale Onychomykose. Kein Anhalt auf Bösartigkeit im vorliegenden Material.

Gestern sah ich eine Sendung(Visite im NDR) die Nagelpilz thematisierte...PACT wurde nicht vorgestellt..

Ich bedanke mich nochmals für Ihre Hilfe!

 

 

 

 

Experte-Mainusch
Beitrag melden
26.02.2014, 21:15 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Leider kann ich Ihnen hier nicht weiterhelfen, da diese Diagnosen völliger Schwachsinn sind. Wenn erregen (Pilze) vorhanden sind, dann ist es eine Onychomykose. Wenn keine mehr vorhanden sind kann man eine Onychomykose (Nagelpilzerkrankung) nicht völlig ausschließen (Abhändig von der Abnahmetechnik und Ort) wenn aber ein Nagel erscheinungsfrei ist und kein Pilz mehr nachgewiesen wird, kann man von gesunden Nägeln ausgehen.

Doe PACT leitet sich von der Photodynamischen Therapie PDT ab. Dieses ist ein Verfahren zur Behandlung von Hautkrebs. Die PDT wird mit rotem Licht einer bestimmten Wellemlänge und Epsilonaminolävulinsäure (ELS) durchgeführt. Dabe wird die Salbe mit der ELS auf die Haut aufgetregen und über Stunden belassen dann wird sie bestrahlt und die Tumorzellen, die die ELS aufgenommen haben mit diesm Licht zerstört. Nun die Frage, wie sieht es jetzt beim Nagel aus und wie wird hier die Wirkung erhklärt?

Vielen Dank für die sehr interessante Diskussion.

Oliver Mainusch

Beitrag melden
27.02.2014, 13:15 Uhr
Kommentar

Hallo nochmals!

Nachdem ich der Fa.Hahn Medical Systems GmbH eine Mail geschrieben habe mit dem Thema Pact, baten diese um ein Telefonat mit der Medizinproduktberatung. Dabei kam Erstaunliches zu Tage.......


Man sei sich nicht sicher, dass mein Hautarzt tatsächlich das PACT Wirkprinzip der Fa.Hahn M.S. verwendet, da weder das Licht noch die Geltube dem Original der Firma H. entspricht(ich beschrieb Aussehen) und ich event. wirkungslose Behandlung für viel Geld erhalten habe.
Außerdem ist deren Anweisung:Nagel mechanisch oder mit Harnsalbe aufrauen, Lack 10 Min. einwirken lassen, 10 Minuten Licht .
Mein Behandlung:kein aufrauen, 5 Min einwirken, 10 Min Licht.


Auszug: Dieser wird mit Licht der Wellenlänge 630 nm selektiv so angeregt, so dass er über die Bildung von Singulett-Sauerstoff Pilze abtötet, ohne für die Haut schädlich zu sein. Die Anregung funktioniert mit dem speziell dafür entwickelten PACT® MED Gerät, denn die Lichtstärke, die Wellenlänge und die Belichtungszeit müssen genau auf das Farbstoff-Gel abgestimmt werden, um wirksam zu sein.


Meine Frage nach alleinigem Patentrecht von Hahn, konnte man nicht beantworten.
Außerdem wurde mir die Absetzung der Tabletten angeraten. Stattessen soll ich zu einem Podologen gehen, der PACT anwendet. Ich warf dann jedoch ein, dass ich ja dann eben nicht mehr dem Arzt, sondern dann dem Podologen  die trotzdem teure Behandlung bezahlen muss.???!!! Fa. Hahn : Der P. sieht dann ja gleich, wenn etwas Neues entstanden ist. Und deshalb sollten man immer wieder die PACT Behandlung nach dem BEFUNDFREI  für mehrere Monate weiter machen  lassen, damit sich keine Rezidive entwickeln können.

Als ich jedoch erwähnte, dass man erst sehr spät etwas sehen konnte und dann sofort mit Terbinafin begonnen wurde…..Schweigen …
Als ich nach Studien fragte, wurde genau diese benannt, deren Link ich Ihnen schickte. Inhaltliche Zusammenfassung: „….zwar arbeiten wir mit Herrn Prof. Schaller zusammen, aber er hat ja nichts davon, dass er diese Studie erstellt…….“ AHA!(nochmals Danke für Ihre Hintergrundinfo!)
Nun ja, jetzt warte ich noch die 2 Wochen ab, bis die Ergebnisse der aktuelle Kultur vorliegen und muss dann eine Entscheidung treffen… wer weiter verdienen soll, der Arzt oder der Potologe ….haha !
Ich bedanke mich nochmals sehr für Ihre Infos und die interessierten Antworten.
Viele Grüße!

Experte-Mainusch
Beitrag melden
27.02.2014, 22:07 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Nun Da Sie so intensiv forschen will ich Ihnen noch einige Hilfestelllungen geben. Sehr intensiv mit Pilzen beschäftigt sich Herr Prof. Dr. Tietz in Berlin (030 28873650) vielleich rufen Sie ihn mal an, mit einem schönen Gruß von mir. Bitte teilen SSie mir auch seine Antwort mit, ich denke sie wird ähnlich meiner ausfallen. Deweiteren ist die Behandlung des Nagelpilzes Sache eines Arztes, auch wenn sie möglicherweise hier falsch oder unsachgemäß beraten wurden. Ein Podologe kann und darf auch keinen Nagelpilz behandeln, er würde sich damit strafbar machen. Ich kann daher diese Empfehlung nicht verstehen. Auch wenn sie unsachgemäß behandelt wurden, würde ch meine bisherigen Investitionen zurüch fordern.

An erster Stelle steht immer der Nachweis und die Diagnose eines Nagelpilzes dann folgt die Therapie. Wenn eine Nagelpilz sicher abgeheit ist, ist keine weitere Therapie erforderlich. Die fast ausschließliche Ursache eines Nagelbefalls ist ein vorausgegangener oder bestehender Fußpilz. Warum wird dieser nicht ebenfalls prophylaktisch mitbehandelt um ein Rezidiv zu vermeiden? Warum also nur der Nagel?

Auch Herr Prof. Schaller ist sicherlich hierzu zu befragen, hier werde ich Ihn aber anrufen.

 

Lieben Dank

Beitrag melden
01.03.2014, 12:05 Uhr
Kommentar

Guten Morgen!

 

Vielen Dank für Ihren Tipp. Ich habe noch gestern Kontakt zu Herrn Prof. Tietz aufgenommen und mich per Mail kurz vorgestellt, damit er weiß, mit wem er es zu tun hat. Leider kann er mir nicht weiterhelfen.

 

Auszug:

 

"...Ich hoffe, Sie können verstehen, dass ich via Internet und ohne eigene Untersuchung keine Diagnose stellen und keine blinden Therapievorschläge unterbreiten darf. Wir haben dies auch auf unserer Homepage vermerkt und das Forum gebeten, uns aus diesem verantwortlichen Grund auch nicht zu empfehlen.

 

Denn man müsste unter anderem herausfinden, ob es sich tatsächlich um eine Pilzerkrankung handelt und wenn ja durch welchen Erreger. Telefonisch geht dies nicht, auch nicht um eine eventuelle andere Ursache auszuschließen...."

 

Er bot mir jedoch an einen Termin zu vereinbaren, da ich jedoch in Baden-Württemberg lebe, kann ich dieses Angebot natürlich nicht annehmen.

 

Interessant ist natürlich noch, welche Aussage Sie von Herrn Prof. Schaller erhalten. Nun bin ich wohl am Ende meiner Möglichkeiten angekommen, leider.

Ich bedanke mich nochmals sehr herzlich für Ihr wirklich zeitraubendes, aber für mich sehr hilfreiches Engagement!


Liebe Grüße!

Christine

 

 

 

Beitrag melden
11.03.2014, 10:39 Uhr
Kommentar

Guten Morgen,

nun ist der Laborbefund da: negativ:Auszug :"...erfolgreiche Therapie.."

UND trotzdem will der Hautarzt nochmals für mind.3 weiter Monate die PACT Behandlung plus Nagellack, das sei nötig:

Begründung: bei der in seiner Praxis angelegten Kultur seien Hefepilze nachgewiesen worden. In 3 Monaten wieder Kontrollproben.

Großes Dilemma.....

Viele Grüße!

Experte-Mainusch
Beitrag melden
11.03.2014, 20:38 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Nun auch ich darf hier keine Therapien oder Diagnosen uns medizinische Verfahrten durchführen. Auch kann ich natürlich nicht eine von einem Hautarzt gestellte Diagnose ohne besseres Wiseen oder sogar eigene Untersuchungen in Frage stellen.

Nur eines, ein Hefepilz am Nagel ist eine sehr sehr seltene Sache. In der Regel handelt es sich um Dermatophyten z.B. Trichophyton rubrum.

 

Eine Tipp zweite Meinung bei einem anderen Kollegen einholen.

 

Ich persönlich halte die PACT für Schwachsonn.

 

Liebe Grüße

Ihr Dr. O. Mainusch

Experte-Mainusch
Beitrag melden
19.03.2014, 19:19 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Sehr geehrter Steinaldler,

 

ich finde es immer sehr unschön einem Pseudonym zu antwoerten finde aber unsere Disskusion sehr fruchtbar, daher:

Ich habe mit Herrn Prof. Schaller gesprochen. Er lässt mir diebezüglich noch ein Paper zukommen. Fakt ist aber, dass hier die Firma zunächt alleine steht und die Ergebnisse bisher nur an einer Person und nur an einem Pilztyp erprobt wurde, 

Im Resultuat kann man mit dem Schleifen des Nagels genauso viel erreichen wie mit der Bestrahlung. Es lassen sich auch nur die sichtbaren Anteile behandeln. Eine Prophylaxe ist nicht möglich. Der Kollege arbeitet somit im nicht wissenschftlich erwiesenem grauen Bereich. Die Firma hat mir übrigens nicht geantwortet.

Alles Gute

Avatar
Beitrag melden
04.04.2014, 13:44 Uhr
Antwort

Ein letztes Mal....

Hallo Herr Dr.Mainusch!

Nach Sie mir eine sehr aufschlussreiche Nachricht geschickt haben, wollte ich Ihnen meinerseits noch eine Info zukommen lassen, die ich aber aus Datenschutzgründen öffentlich nicht benennen darf (es geht hier um Aussagen dritter Personen).

Was meinen letzten Befund betrifft, war Ihre Skepsis was den Befund:Hefepilze angeht, richtig! Ich forderte  meine Befunde schriftlich an und erhielt die schriftliche Auskunft : Kultur negativ !!! Telefonisch war es wenige Tage vorher noch: Kultur positiv..hmmm

Viele Grüße und Danke!

Christine

 

Experte-Mainusch
Beitrag melden
05.04.2014, 15:48 Uhr
Antwort von Experte-Mainusch

Liebe Christine,

ich danke Ihnen für diese auch für Andere sehr interessante Kommunikation und stehe weiterhin gerne zur Verfügung.

Ihr

 

O. Mainusch

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat