Avatar

Erhöhte Leukozyten im Urin

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Leukämie | Expertenfrage

06.04.2020 | 11:40 Uhr

 
Nachdem ich die letzte Zeit viele wechselnde Beschwerden hatte, die aber alle nach einiger Zeit immer wieder verschwunden sind, bzw. auch ärztlich abgeklärt wurden und meist auf Probleme mit dem Rücken geschoben wurden bzw. auf Verspannungen und blockaden der Hals- und brustwirbelsäule, war ich nun heute beim Arzt, weil ich wieder am Rücken in der Nierengegend relativ starke druckschmerzen verspüre. Sie hat gleich gesehen, dass nicht die Niere sondern starke Verspannungen wohl die Ursache sind. Nieren hat sie ausgeschlossen, weil es sich anders äußern würde. Trotzdem hat sie den Urin untersucht und dabei festgestellt, dass ich erhöhte Leukozyten im Urin habe. Wohl nicht stark erhöht, aber erhöht. Sie meinte, sie macht sich keine großen Sorgen, dass es etwas sein könnte und hat mich nach Hause geschickt. Nun habe ich den Fehler gemacht zu googeln und stoße bei erhöhten Leukozyten im Urin  immer wieder auf ein Anzeichen für Leukämie. Und das macht mir natürlich sofort Angst. 
Könnte das wirklich darauf schließen oder sollte ich der Ärztin trauen, dass es wahrscheinlich garnichts bedeutet? Vor einigen Wochen wurde mir auch Blut abgenommen, was aber alles unauffällig war. Bin nun aber so beunruhigt. Was mit auch auffällt, ist dass ich immer eine leicht erhöhte körpertemperatur habe, um die 37,5 im  Durchschnitt. Nach Bewegung auch mal bei 38,0.Aber geht dann wieder runter auf 37, 5 oder so. Mir wurde aber gesagt, dass das bei mir wohl einfach so ist.,dass sie immer höher ist und das auch nicht ungewöhnlich wäre. Ansonsten hätte ich Mitte letzter Woche Migräne und auch 3 bis 4 Tage danach immer noch leichte Übelkeit, die nun aber auch verschwunden ist. 

Kann diese Leukozytenerhöhung wirklich ein Zeichen für Leukämie sein? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
08.04.2020, 11:34 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo sanni83,

leider ist es uns anhand eines Internetforums ohne ausführliche Anamnese und genaue körperliche Untersuchung nicht möglich, Diagnosen zu stellen. 

Dass Sie bei sonst unauffälligen Befunden an Leukämie leiden, ist eher unwahrscheinlich.

Eine erhöhte Leukozytenzahl im Urin weist meistens auf eine Harnwegsinfektion hin. Wenn jedoch eine Frau diesbezüglich keine Beschwerden hat (Brennen beim Wasserlassen, ständiger Harndrang, Druckschmerz über der Blase, Rotfärben des Urins) und die Leukozyten nur leicht erhöht sind, geht man von einem unkomplizierten Harnwegsinfekt aus. Den Patientinnen wird geraten, viel zu trinken, damit sie alles gut durchspülen.

Sollten Sie jedoch im Verlauf oben genannte Beschwerden bekommen, raten wir Ihnen, sich erneut mit Ihrer Hausärztin in Verbindung zu setzen, damit ggf. die geeignete Therapie initiiert werden kann.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.