Avatar

Chronisch erhöhte Thombozyten

Kategorie: Innere Medizin » Expertenrat Leukämie | Expertenfrage

28.12.2020 | 14:22 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, 

bei mir (w, 44 Jahre, NR, normalgewichtig) wurden ca 2001 erstmals erhöhte Thombozyten festgestellt. Ich war damals beim Hämatologen in Behandlung, der bei einem Wert von 498000 eine knochenmarkpunktion angeordnet hat. Am Termin waren die Thrombozyten jedoch soweit wieder abgefallen, dass er davon abgesehen hatte und ich regelmäßig die Werte kontrollieren lassen soll. Danach wurden die Werte anfangs halbjährlich, später jährlich beim Hausarzt kontrolliert. Sie schwanken zwischen ca 360 000 und 451 000. 1, 2 x waren die Werte auch im oberen Normbereich. Ich habe ein paar Mal die letzten Jahre mit dem HA darüber gesprochen, er sah keine Veranlassung, bei diesen Werten eine Überweisung zum Hämatologen und eine Punktion anzuordnen. Seit fast 20 Jahren sind die Werte ja relativ stabil grenzwertig über dem Normbereich. Spricht man trotzdem schon von einer ET? Sollte ich mich in Behandlung beim Hämatologen begeben? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
31.12.2020, 10:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo wind88,

Eine Thrombozytose liegt erst ab 450.000/µl Blut vor, klinisch relevant werden sie meist erst ab 600.000/µL Blut. 

Damit wären Sie noch im Normbereich und brauchen sich keine Sorgen zu machen. Für eine Thrombozytose kann auch mal eine Infektion ursächlich sein und dadurch kann auch Ihr einmalig erhöhter Wert beeinflusst worden sein.

Aber auch Ihr Hausarzt hat recht:

EIne ET weist meist weitaus höhere Thrombozytenzahlen auf. 

Sie würden vermutlich zur niedrigsten Risikostufe gehören (Alter < 60 Jahre, Thrombozyten < 1,5 Mio/μl, keine früheren Thrombosen oder schwere Blutungen).

Niedrigrisiko-Patienten tragen gegenüber der Normalbevölkerung kein eindeutig erhöhtes Risiko für Komplikationen, weshalb der Vorteil einer medikamentösen Behandlung nicht gesichert ist. Insbesondere jüngere Patienten, die bisher keine Symptome zeigen, kommen – engmaschige Kontrollen vorausgesetzt – meist über lange Zeit ohne eine spezielle Therapie aus.

WIr hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam
 
Beitrag melden
31.12.2020, 10:51 Uhr
Kommentar

Sehr geehrtes Lifeline Gesundheitsteam, ich danke Ihnen sehr für Ihre Antwort! 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
31.12.2020, 17:41 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo wind88,

sehr gerne, dafür sind wir ja da.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.