Avatar

geringe Eizellreserve - optimale Ausnutzung - WelcheTherapie ?

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinderwunsch | Expertenfrage

12.04.2010 | 12:06 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Dossler,
lt. meinen Hormonwerten habe ich nur noch eine eingeschränkte Eierstockfunktion:
AMH am 21. ZT = 1,13 ng/ml (Labor I)
AMH am 22. ZT = 0,76 ng/ml (Labor II)

17-ß-Östradiol am 3. ZT = < 20 pg/ml
FSH am 3. ZT = 16,4mlU/ml
LH am 2. ZT = 0,76 U / l

Das sind die aktuellsten Werte.

Meine FÄ hatte mir im letzten Zyklus, an dem der FSH Wert so hoch war (16,4), Clomifen 50 mg vom 3.-7.ZT verschrieben.
Lt. US Kontrolle hatte ich am 14. ZT einen Follikel 18 mm, am selben Tag wurde mit hcg der eisprung ausgelöst. 5 Tage später also am 19.ZT nachgespritzt mit hcg zur Gelbkörperunterstützung.

Was halten Sie von dieser Vorgehensweise? Könnte man aufgrund der geringen Chancen noch etwas verbessern.

Ich muss noch erwähnen, dass für uns eine IVF oder ICSI nicht unbedingt in Frage käme, da ich ein Myom (ca. 3 cm, intramural mit evt. Tendenz submukös an der GMHinterwand) habe, welches die Chancen nochmals einschränkt.

Ich danke Ihnen herzlich für jeden Tipp.

Sophie

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
16.04.2010, 08:43 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,
vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich war gestern bei meiner FÄ und wollte auch einen Ausdruck der letzten Hormonmessungen. Es war nicht möglich, weil das System umgestellt wurde, hieß es. Beim nächsten Mal würde es wieder funktionieren.

Also fragte ich wie die letzen Hormonuntersuchungen ausgefallen sind. Es wurden (in dem Clomifenzyklus) ja lediglich am 10. ZT und am 14. ZT vor Auslösen des ES eine Hormonuntersuchung gemacht.
Meine FÄ sagte, die Östrogenwerte hätten sich wunderbar entwickelt und dass die Gelbkörperphase in Ordnung gewesen sein muss sähe man auch an der Länge der 2. Zyklushälfte zudem hat die 2. hcg Spritze höchstwahrscheinlich dafür gesorgt, dass ausreichend Progesteron gebildet wurde.

Ich habe sie nochmal auf den erhöhten FSH Wert (16,4) am 3. ZT im letzten Zyklus angesprochen. Sie sagte, das wäre nicht so dramatisch er wäre ja auch schon mal niedriger gewesen. Ja sicher, aber er wurde dann ja auch an einem anderen ZT gemessen. Zu meiner Beruhigung (Ihre Aussage) hat sie veranlasst, dass der FSH Wert nochmal bestimmt wird (also gestern am 1. ZT).Ist das nicht ein bisschen früh? Sie meinte nein.

Ab heute (also 2. ZT) soll ich wieder Clomifen 50 mg nehmen und am 8. ZT zum ersten US. Dann das gleiche Programm ES auslösen und mit hcg nachspritzen für die Gelbkörperphase.

Ich habe darauf gedrängt, dass dieses Mal ein Postkoitaltest gemacht wird. Sie war (vielleicht etwas widerwillig) damit aber einverstanden.

Was halten Sie insbesondere zu der Haltung Bestimmung des FSH Wertes? Ich dachte immer, es sei so wichtig, wenn man schon einen niedrigen AMH (bei mir ca. 0,8) hat? Oder gilt das nur wenn man für eine IVF stimmuliert, bei der man viele Eizellen stimmulieren möchte?

Ich danke Ihnen wie immer für Ihre Mühe
und Ihre verständlichen Worte
Grüße Sophie

Avatar
Beitrag melden
16.04.2010, 10:02 Uhr
Antwort

Hallo Sophie,
jede, wirklich jede hormonelle Stimulationsbehandlung muss hormonell und sonografisch über den Eisprung hinaus überwacht werden, da jede Stimulation zur Überstimulation führen kann.
Die Bewertung einzelner Werte, nicht nur zu Zyklusbeginn, ist immer schwierig. Und ob FSH am 1. oder 3. Tag abgenommen wird, spielt diagnostisch keine Rolle.
Ihr etwas niedriges AMH hat doch auch nur eine prognostische Bedeutung und heißt, dass es schon etwas schwieriger werden kann, aber nicht, dass es schon nahezu unmöglich ist, einen Eisprung auszulösen, sodass Sie Ihr Wunschkind empfangen können.
Mich würde wirklich einmal eine komplette Temperaturkurve von Ihnen interessieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
19.04.2010, 09:42 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,
ich werde dieses Mal darauf drängen, dass nach dem Auslösen des ES (sollte es überhaupt dazu kommen) danach eine hormonelle wie auch sonografische Kontrolle stattfindet.

Ich verstehe nur nicht so richtig, warum meine Ärztin das nicht auch unaufgefordert durchführt. Ich bin ja in einer KiWuPraxis. Man fühlt sich ja doch nicht so gut dabei, wenn man immer nachfragen und fast betteln muss.

Ich möchte ja auch, dass sie dieses Mal den Postkoitaltest macht, weil unter Clomifen der Zervixschleim zu zäh werden kann. Müsste denn nicht auch in der Zeit nach dem ES eine Kontrolle der GMS stattfinden, denn diese könnte ja auch durch Clomifen nicht richtig aufgebaut werden.

Einen schönen Wochenanfang für Sie
Grüße Sophie

Avatar
Beitrag melden
19.04.2010, 10:14 Uhr
Antwort

Hallo Sophie,
ich habe soeben einen Brief beantwortet ICSI gescheitert, in dem die Fragestellerin ein wirklich vorschriftsmäßiges Hormonprotokoll beigefügt hat.
Wenn Sie im Browser Hormonelle Überwachung einer Stimulationsbehandlung eingeben, werden Sie überall auf die Hinweise stoßen, das jede Stimulationsbehandlung hormonell und sonografisch überwacht werden muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
21.04.2010, 10:11 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,

so eine vorschriftsmäßige Überwachung der Stimulation würde ich mir auch wünschen. Ich werde meine FÄ nochmals darauf ansprechen.

Ich habe noch eine weitere Frage. Mir ist aufgefallen, anhand der in der Vergangenheit durchgeführten Hormonmessungen (bei der ein oder anderen wurde auch mal der Progesteron Wert gemessen, leider nicht mehrmals hintereinander, so dass man mal die Entwicklung richtig sehen könnte), jedenfalls war der Progesteronwert immer relativ niedrig (verglichen mit den allg. Referenzwerten aus dem Internet), meine 2. Zyklushälfte verkürzt (ich hatte früher die ES Zeit mit Persona bestimmt):

Bei den nachfogend aufgeführten Zyklen fanden Progesteronbest. statt:

Nr. ng/ml ZT.Messung Zykl.länge
1 0,4 11
1 10,8 19 29
2 0,4 10 24
3 0,9 3 26
4 4,3 22 25
5 3,6 22 24
6 3,5 22 26
7 3,53 13 26

Ich weiß nicht, inwiefern das überhaupt aussagekräftig ist. Mir kommen die am 22. Zyklustag gemessenen Progesteronwerte sehr niedrig vor.
Nur bei dem Zyklus Nr. 1 ist am 19. ZT der Progesteron Wert mal etwas höher.

Bei den am 22. ZT gemessenen Ergebnissen ging meine FÄ immer davon aus, dass ein ES stattgefunden hatte.
Würden Sie das so bestätigen?

Merkwürdig finde ich den relativ hohen Progesteron Wert von Zyklus Nr. 7 am 13. ZT 3,53. Am selben Tag wurde der ES künstlich ausgelöst. Wenn die obige Theorie stimmt, müsste ja der ES dann schon stattgefunden haben oder es war noch Gelbkörperhormon vom Vorzyklus?

Da ich doch höchstwahrscheinlich eine Gelbkörperschwäche habe, ist es denn nicht ratsam in der 2. Zyklushälfte Progesteron zu nehmen.

Mein Ärztin gibt mir nach der ESauslösenden Spritze (Brevactid 5000) die gleiche Dosis 5 Tage später nochmal zur Unterstützung der Gelbkörperphase.

Würden Sie sagen, das ist ausreichend?

Der letzte Zyklus war zum ersten Mal mit Clomifen stimuliert und dann 2x Brevactid 5000. Der Zyklus war immerhin 29 Tage lang. Allerdings habe ich leider keine Werte das Progesteron betreffend aus dieser 2. Zyklushälfte, da ja ab ESAuslösen nichts mehr untersucht wurde.

Ich führe ja erst ab diesen Zyklus eine Temperaturkurve. Jedoch befürchte ich, dass bei meinem Therapieplan (d.h. Brevactid 5000 zur Unterstützung der Gelbkörperphase) die Kurve beeinflusst werden könnte und man doch unbedingt 3 Messungen im Abstand von 2 Tagen ab Mitte der 2. Zyklushälfte durchführen müsste, um den Progesteronverlauf zu beurteilen. Ich werde auch darauf drängen.

Viele Grüße
Sophie

Avatar
Beitrag melden
21.04.2010, 12:28 Uhr
Antwort

Hallo Sophie,
zu den Progesteronwerten könnte ich wirklich nur etwas sagen, wenn ich eine BT-Kurve zum Vergleich hätte.
Und wenn Brevactid Ihre Gelbkörperphase unterstützen würde, dann würde man das wunderschön anhand der dann normal verlaufenden Kurve auch erkennen.
Brevactid ist kein Gelbkörperhormon, sondern Choriongonadotropin, also ein Schwangerschaftshormon. Und das Choriongonadotropin selbst hat keinen thermogenetischen (heißt: temperaturerhöhenden) Effekt.
Die Progesteronwertbestimmung selber ist nur bei auffallendem Temperaturverlauf sinnvoll.
Also: legen Sie mal ruhig los damit!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
21.04.2010, 13:25 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,

danke für Ihre Antwort.

Also leistet Brevactid sozusagen Hilfe zur Selbshilfe in der Gelbkörperhormonphase.

Dann bin ich wirklich gespannt auf den Temperaturverlauf.

Ich hatte heute verschlafen und die Temperatur 1 Stunde später gemessen als bisher, es gab einen Unterschied von 0,3 Punkten . Kann das nur an dem Zeitunterschied liegen? (36,8 auf 37,1)
(heute ist der 7. ZT)

Morgen habe ich eine US Untersuchung. Ich berichte Ihnen dann wie das Ergebnis war.

Schönen Tag noch und Grüße,
Sophie

Avatar
Beitrag melden
21.04.2010, 13:36 Uhr
Antwort

Hallo Sophie,
also leistet Brevactid sozusagen Hilfe zur Selbshilfe in der Gelbkörperhormonphase - das ist sehr gut ausgedrückt exakt genau dieser Effekt!
Bis bald
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
22.04.2010, 09:02 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,

ich habe gelesen, dass es unter Clomifen-Einnahme gehäuft zur Zystenbildung kommen kann. Falls sich eine solche Zyste bildet, woran kann das die Patientin merken?

Der sicherste Auschluss ist wahrscheinlich eine US Untersuchung. Diese Untersuchung müsste ja dann eigentlich VOR der nächsten Clomifengabe erfolgen. Bei mir ist das nicht gemacht worden. Ich hatte Ihnen ja schon geschrieben, dass nach Auslösen des ES keine weiteren Untersuchugen mehr erfolgten.

Ist eine USUntersuchung also kurz bevor man die nächste Periode erwartet sinnvoll, denn dann müsste man ja eine eventuelle Zyste gut sehen können, oder?

Weil ich heute einen Termin bei meiner FÄ habe, möchte ich auch das nachfragen bzw. damit verdeutlichen wie wichtig mir eine vorschriftsmäßige Untersuchung ist. Ich bin eben manchmal etwas übervorsichtig.

Können Sie mir sagen wann der beste Zeitpunkt für eine solche US Untersuchung wäre, um eine Zyste sicher auszuschließen? Oder andersherum was kann passieren, wenn ich trotz Zyste Clomifen nehme?

Danke und Grüße
Sophie

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.