Avatar

Schmierblutungen immer noch 9 Monate nach Absetzen der Pille

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinderwunsch | Expertenfrage

12.03.2012 | 03:55 Uhr

Hallo liebes Experten-Team,

ih bin langsam wirklich etwas verzweifelt. Vor 9 Monaten habe ich die Pille abgesetzt, um schwanger zu werden. Bis jetzt hat sich noch keine Schwangerschaft ergeben.
Bereits im ersten Monat nach Absetzen hatte ich immer ab ZT 19 Schmierblutungen, die bis zur Menstruation anhielten. Mein Zyklus war am Anfang 28 Tage lang lang, er hat sich nun auf 27 Tage eingependelt.
Meine Frauenärztin hat mir dann ab dem 4 ÜZ auf Verdacht Utrogest verschrieben, das drei Monate lang gegen die Schmierblutungen geholfen hat. Danach hatte ich manchmal an ZT 10 ein, zwei Tage hellrote Blutungen, dann direkt nach der Zyklusmitte oder auch an ZT 19 für nur einen Tag. Kurz gesagt, ein Riesendurcheinander. Seit zwei Monaten hat sich meine Periode extrem verlängert, ich habe nun inklusive Schmierblutungen nach der eigentlichen Menstruation 10 Tage lang meine Periode. Danach sind es ja nur 4 Tage bis zum Eisprung, danach habe ich 5 Tage Ruhe vor den Schmierblutungen und dann setzen sie wieder ein - zumindest wenn ich Utrogest nicht nehme. Das habe ich diesen Monat weggelassen, weil es doch einige Nebenwirkungen hat.
Diesen Monat hat mir meine Frauenärztin an ZT 5 Blut abgenommen, um eine Hormonanalyse zu machen. Sie meinte, es wäre bis auf einen leichten Eisenmangel alles in Ordnung. Nun soll sich mein Mann untersuchen lassen. Das mag zwar sein, aber gegen meine Zwischenblutungen hilft diese Untersuchung bei ihm ja nicht. Mönchspfeffer nehme ich auch schon seit 3 Monaten. Hat kurzfristig geholfen, nun auch nicht mehr.
Was kann ich denn nun noch tun bzw. was sollte meine Frauenärztin veranlassen? Sollte sie mir nicht nochmal in der 2. Zyklushälfte Blut abnehmen, um zu sehen, ob ich wirklich eine Gelbkörperschwäche habe. Clomifen verschreiben? Leider ist sie sehr zögerlich und empfahl mir letztens auch noch eine Untersuchung meiner Eileiter. Ich finde das nach 9 Monaten Üben zu früh und möchte lieber meine hormonellen Schwankungen in den Griff bekommen. Können Sie mir einen Rat geben???

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Nawroth
Beitrag melden
12.03.2012, 05:30 Uhr
Antwort von Experte-Nawroth

Die Gabe von Utrogest allein ist nicht sinnvoll, weil sie zwar die Blutungen beseitigt, aber das Grundproblem der vermutlich gestörten Eizellreifung nicht löst.
Man müsste die genauen Werte am Zyklusanfang kennen. Selbst wenn diese o.K. sind (was oft der Fall und nicht ungewöhnlich ist), zeigen allein die Blutungsprobleme, dass es trotzdem eine gestörte Eizellreifung (meist aufgrund einer sogenannten - ebenfalls nicht seltenen - zentralen Regulationsstörung) gibt. Eine Laborkontrolle in der 2. Hälfte braucht man dann normalerweise nicht.
Die Kontrolle des Mannes ist sinnvoll, weil man vor einer Gabe von Medikamenten zur Anregung der Eizellreifung wissen muss, ob er o.K. ist. Ob zusätzlich auch noch zum jetzigen Zeitpunkt eine Eileiterdiagnostik sinnvoll ist, kann ich für Ihren Fall so nicht beurteilen.
Wenn es weiterhin Unklarheiten gibt, würde ich mich an ein KiWu-Zentrum in Ihrer Nähe wenden.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.