Avatar

Frage kinderwunsch und Medikamente und Alter

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinderwunsch | Expertenfrage

04.09.2020 | 21:02 Uhr

Hallo wollte mal fragen ob man in der kinderwunsch Zeit Medikamente nehmen darf ?Muss esmoeoprazol bzw omeoprazol nehmen und wegrn meines bsv der hws hab ich pro Woche mindestens 1 mal ibuprohen nehmen müssen wegen starker nacken Kopfschmerzen, ich frage mich ob das die fruchtbsrkeit einschränkt bzw ich das in der ss nicht weiternehmen kann??Bin schon 35 Jahre alt was für kinderwunsch vieleicht auch schon zu spät sein könnte !

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
09.09.2020, 18:08 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Sabi911,

beide Medikamente müssen nicht grundsätzlich während der Schwangerschaft abgesetzt werden. Sie sollten aber auf jeden Fall mit Ihrem Arzt darüber sprechen.
Ibuprofen darf nicht im letzten Drittel der Schwangerschaft eingesetzt werden, laut Packungsbeilage kann es auch die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, reduzieren. Evtl. sollten Sie deswegen vielleicht lieber auf ein anderes Medikament umsteigen. Auch hierrüber sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
09.09.2020, 18:15 Uhr
Kommentar

Lieben Dank für den Hinweis ,welches Medikament wäre denn besser geeignet, ich hatte wegen starker Nackenschmerzen mal paracetamol versucht was leider zu schwach war ,bei mir sind im Nacken oft die Nerven überhitzt was zu heftigen Schmerzen führt, das ist immer nur 1 od 2 Tage mit ibu geht das am schnellsten weg !

Avatar
Beitrag melden
09.09.2020, 18:23 Uhr
Antwort

Achso wissen sie ab welcher Menge das vorkommen kann das es eine Schwangerschaft verhindert ?Weil ich nehme max 1 pro Woche ein manchmal auch nur alle 14 Tage 1 Tablette!Danach entspannt sich der nacken und die Kopfweh wieder !Ohne bleibt es jedoch und ist nicht auszuhalten !

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
10.09.2020, 00:30 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Sabi 911,

leider lassen sich genau diese beiden Fragen nicht richtig beantworten. Bei der oben genannten Antwort haben wir bewusst auf die Packungsbeilage verwiesen, die Studienlage hierzu ist nämlich sehr unklar. Ein direkter Zusammenhang zwischen einer Reduktion der Fruchbarkeit und der Einnahme von Schmerzmitteln konnte in einer größeren Untersuchung nicht gefunden werden - allerdings gibt es keine höchstwertigen Untersuchungen hierzu. Das heißt, ob dieser Effekt tatsächlich vorliegt ist unklar. Das gilt für andere Schmerzmittel ebenfalls (abgesehen von Opioiden und "Naproxen").
Insofern gibt es hier keine bessere Empfehlung. "Guter Dinge zu sein" könnte also schon helfen, den eventuell gar nicht vorhandenen Effekt zu beseitigen. Lassen Sie sich also nicht zu sehr unter Druck setzen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.