Avatar

Tollwutübertragung möglich?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

29.06.2020 | 21:20 Uhr

Sehr geehrter Experte,

gestern ereignete sich eine - für mich immer noch beängstigende- Situation. 

1. Mein grosser Sohn war beim Spielen im Hof, als es direkt neben ihm zappelte. Er erschrak und sprang zur Seite. Wir wissen nicht, ob die Fledermaus- was das zappelnde und flatternde Tier dann war- ihn am Bein oder Fuß mit ihren Flügeln oder Krallen o.a.berührt hat, da alles so schnell ging. Nun hieß es einmal hier im Forum, dass der unmittelbare Kontakt mit einer Fledermaus eine nachträgliche Impfung erfordert. Fällt dieser Kontakt meines Sohnes mit der flatternden kleinen Fledermaus nun unter diese Definition? Muss ich mir da Sorgen machen? Wir haben sein Bein und seinen Fuß danach vorsorglich mal mit Seife gewaschen, was ja gegen Behüllte Viren wirkt(?). Muss ich mit ihm zum Arzt? Er hat meines Wissens nach keine offensichtlich offene Wunde am bein/Fuß, halt nur die üblichen Kratzer eines Heranwachsenden. Aber es heißt doch, dass nur Kontakt mit Speichel gefährlich wäre. Wie wahrscheinlich ist hier Speichel im Spiel gewesen? 

2. Mein Vater hat das Tier dann gefangen (Eimer) und in die nahegelegene Wiese gesetzt. Er hat dazu einen Pappdeckel oben drauf gelegt. Das ging. Als er zurück kam, hatte er den Eimer auch mit dem Daumen innen angelangt, sich danach aber die Hände gewaschen. Erst danach hat er meinen kleinen Sohn an den Händen angefasst. Da dieser grad in der oralen Phase ist, mache ich mir nun Gedanken wg einer indirekten Übertragung trotz Hände waschen. 

3. Inwieweit können dann auch vor dem Haus bzw durch das Reinlaufen (wie immer leider auch mit Schuhen) auch im Haus Viren von der über den Boden krabbelnden zappelnden Fledermaus reingetragen werden? 

 

4. Wir wohnen in Bayern. Das Ganze hat sich gestern mittags (Sonntag) herum abgespielt. 

 

Ich danke Ihnen bereits im Voraus!!!

Herzliche Grüße 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
30.06.2020, 09:28 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag JDF,

zu 1.:Ein Grund für eine nachträgliche Impfung wäre der Biss oder blutige Kratzer durch eine Fledermaus oder der direkte Kontakt einer Fledermaus mit einer offenen Wunde oder einer Schleimhaut. Die Berührung einer Fledermaus am Bein bedeutet m. E. kein Infektionsrisiko.

zu 2.: Da sehe ich ebenfalls kein Risiko. Dieser Kontakt wäre viel zu indirekt gewesen.

zu 3.: Nein, auf diese Weise kann eine Infektion nicht übertragen werden.

zu 4.: In Süddeutschland ist die fledermaus-TW sehr viel seltener als z. B. in der Norddeutschen Tiefebene.

Fazit: Ich sehe hier kein Risiko einer Infektion. Aber ich war natürlich nicht dabei. Wenn irgendein zweifel bei Ihnen besteht, sollten Sie auch den Haus- oder Kinderarzt (bzw. eine solche Ärztin) kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
30.06.2020, 10:15 Uhr
Kommentar

Vielen Dank, Herr Dr. Leidel, für Ihre schnelle Antwort. Diese hat mich mich schon sehr beruhigt. 

Also kann ich davon ausgehen, dass das Tier- auch wenn es Speichel oder Blut (ist TW durch Blut des Tieres übertragbar oder nur durch dessen Speichel?) auf den Flügeln hatte, und meinen Sohn beim Flattern berührt hat, der aber keine -für uns zumindest nicht offensichtlich offene -Wunde hatte, eine Übertragung nicht möglich war?

Speichel würde ja auch eher weniger oft auf dem Flügel einer Fledermaus sein, oder? Oder schlecken Fledermäuse über ihre Flügel? Ich weiß natürlich nicht, womit die Fledermaus meinen Sohn berührt hat, aber wie schnell trocknet Speichel oder Blut denn bzw ist nicht mehr infektiös? Die Fledermaus lag bestimmt nicht erst eine Stunde da, sondern wir vermuten seit der Nacht davor. 

Vielen Dank nochmals, Herr Dr. Leidel!!

Beitrag melden
30.06.2020, 10:20 Uhr
Kommentar

Ach und noch eine Frage: wie „ offen“ muss denn eine „offene Wunde“ sein? Was heißt „offen“?- blutend, oder vor ein paar Stunden erst “zu“ (also vor ein paar Stunden noch blutend und nun mit einer kleinen Schicht Haut bedeckt?)

Experte-Leidel
Beitrag melden
30.06.2020, 11:59 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Hallo JDF,

Diese Viren wandern in den Nerven in das Gehirn, vermehren sich dort und wandern wiederum über Nerven in die Speicheldrüsen. So gelangen sie in den Speichel und durch einen Biss oder direkten Kontakt mit einer Schleimhaut oder einer offenen Wunde wieder in die Nervenenden des Verletzten. Über Blut erfolgt in der Regel keine Übertragung.

Eine "offene Wunde" ist dadurch gekennzeichnet, dass die Haut verletzt ist und sich noch kein Schorf gebildet hat. Dann können die in der Wunde vorhandenen feinen Nervenendigungen durch Viren im Speichel infiziert werden.

Ob Ihr Sohn überhaupt mit Speichel des tieres in berührung gekommen ist, weiß ich natürlich nicht. Auch die Frage, wie schnell dieser getrocknet sein könnte, kann ich nicht beantworten (hängt von Luftfeuchte, Temperatur usw. ab).

Das Fazit meiner ersten Antwort halte ich aufrecht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
30.06.2020, 22:54 Uhr
Kommentar

Davor 1. Danke Herr Dr Leidel! Ich denke nun auch- nachdem sie mir meine Bedenken nehmen konnten-, dass durch den reinen Kontakt mit dem Bein meines Sohnes wohl keine Infektion möglich war. Mein Sohn hatte nirgends eine „offene“ Wunde, nur eine mit Schorf, aber die gilt ja nicht als „offen“(laut Ihrer Aussage) und ist damit keine “Eintrittspforte“. 

 

2. Wir haben momentan in unserem Dorf aber ein paar mehr Fledermäuse. Heute ist wieder eine tagsüber in unser Haus geflogen. Tagsüber ist ja ungewöhnlich, aber meines Wissens nach nicht total untypisch, vor Allem nicht für Jungtiere (wobei ich nicht weiß, ob das eins war). Kennen Sie sich da etwas aus?

 

3. Ich bin jetzt nicht die Überängstliche, hab jedoch noch Fragen zum Thema. Wir kamen aus dem Wohnzimmer, als uns die Fledermaus stürmisch entgegen kam und rum geflattert ist. Nun haben wir uns gefragt, wo sie zuvor war. Es stand der Flur offen, die Tür zur Küche und  sonst nichts. Wir haben davor gegessen und haben nun etwas Angst, dass die Fledermaus evtl davor in der Küche war? Wie wahrscheinlich ist das? Können wir uns über unserEssen,wenn die Fledermaus darauf gelegen war, mit Tollwut anstecken (Schleimhaut)? Es war warmes Essen. Oder wo würde sich eine Fledermaus aufhalten? Es klingt ja schon beim Schreiben abwegig, dass sie sich in der Küche auf der Suppe oder dem Apfelstrudel niedergelassen hat... aber etwas ängst sind wir da jetzt schon. Gegessen haben wir ja alles, bevor wir sie entdeckt haben...

Herzliche Grüße und ein erneutes Danke!

Beitrag melden
30.06.2020, 22:57 Uhr
Kommentar

Entschuldigen Sie bitte die Rechtschreibung/Grammatik. Vom Handy tue ich mich schwer ordentlich zu schreiben. 

Experte-Leidel
Beitrag melden
01.07.2020, 11:38 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag JDF,

da muss ich leider passen. Fledermäuse findet man in Häusern eher im Herbst, wenn die Jungtiere eine neue Nistmöglichkeit suchen.

Ich weiß weder, warum das Tier am hellichten Tag in Ihrer Wohnung war, noch wo es sich vorher aufgehalten hat. Eine Infektion durch kontaminierte Speisen ist mir nicht bekannt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Corona – wie gefährlich ist das Virus?

Viele Menschen fürchten sich vor einer zweiten Welle. Wie kann man sich schützen?

mehr...
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.