Reiseimpfung

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

13.04.2019 | 19:32 Uhr


wir werden voraussichtlich in den Sommerferien ein paar Wochen in Ungarn verbringen. Wir selbst werden im Hotelzimmer wohnen, d.h. dort herrschen gute hygienische Bedingungen. Deshalb würde ich eine Hep A Impfung nicht wirklich in Erwägung ziehen, aber wir würden uns gerne gegen Tollwut impfen lassen, da wir öfter zur Verwandtschaft in die Einöde fahren werden. Unsere Tochter ist 26Monate alt. Stellt eine Impfung in dem Alter ein Problem für sie dar?
Wie viele Dosen wären das denn bis zum kompletten Schutz? Und wie ist es bei den Erwachsenen?
Und stimmt es, dass die Impfung nicht gut vertragen wird?
Was sind Ihre Erfahrungen?

Herzlichen Dank!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
14.04.2019, 12:18 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Jer87,

neben den Standardimpfungen, die auch für Deutschland empfohlen sind, sollten folgende Impfungen in Erwägung gezogen werden:

Hepatitis A: die Impfung wird empfohlen, aber sie haben recht, die hygienischen Verhältnisse spielen natürlich eine Rolle. Kinder im Vorschulalter stecken die hepatitis A in den allermeisten Fällen problemlos weg und sind anschließend labenlan geschützt.

Tollwut: Diese Krankheit kommt in Ungarn noch vor, ist aber rückläufig. Seit 2005 hat es pro Jahr landesweit weniger als 10 Fälle bei Haus- ond Wildtieren gegeben. Die letzten Fälle beim Menschen sind 1994 aufgetreten. Die Impfung ist für alle Altersgruppen zugelassen und wird meist problemlos vertragen. An der Impfstelle können vorübergehend meist leichte Beschwerden auftreten. Außerdem kann es für wenige Tage zu Fieberreaktionen, Kopfschmerzen und Krankheitsgefühl  kommen. Aber nach meiner Erfahrung ist das selten der Fall. Die Impfung besteht aus drei Teilimpfungen an den Tagen 0 - 7 - 21 (oder 28). Für Erwachsene gibt es ein Schnellschema: 0 - 3 - 7, das aber für Kinder nicht zugelassen ist.

Es gibt in Ungarn FSME (durtch Zecken übertragene Virusinfektion mit Hirnhaut- oder Gehirnentzündung). Die Risikogebiete liegen im Grenzgebiet zur Slowakei, rund um den Balaton und westlich der Donau. Wenn Sie sich in diesen Gebieten  häufiger im Freien, vor allem an Waldrändern, aufhalten, sollten Sie sich eine Impfung überlegen. Die Impfung besteht aus insgesamt drei Teilimpfungen, wobei die ersten beiden in einem abstand von 1 bis 3 Monaten (Schnellschema: 2 Wochen) erfolgen sollten. Nach diesen beiden Impfungen besteht im allgemeinen ein Schutz für die laufende Saison. Man sollte sich aber dann 5 bis 12 Monate nach der 2. Impfung noch eine 3. geben lassen, damit der Schutz länger hält. Für Kinder ist die Impfung weniger wichtig, weil auch hier die Erkrankung viel milder verläuft.

Ihnen einen schon einmal schönen Urlaub.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.