Avatar

Mein mchc Wert ist leicht erhöht

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

01.02.2015 | 14:51 Uhr

Hallo zusammen 

bei mir ist der MCHC-Wert leicht erhöht 36,4 (33,0-36,0)

mch 30,0 (28,00-33,0)

mcv 83,8 (80,0-96,0)

leukozyten 5,4 (4,2-9,1)

erythrozyten 4,99 (4,50-5,90)

hämoglobin 15,2 (13,5-17,5)

hämatokrit 42 (40-53)

ery-verteilungsbreite 37,6 (35,1-43,9)

thombrozyten 189 (140-360)

hab im internet  gelesen, dass es auch nicht gut ist, wenn der Wert auch nur ein wenig ansteigt und deswegen mache ich mir Sorgen. 

Woran kann es liegen, dass der Wert steigt?


05.02.2015 10:17 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

9
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
01.02.2015, 21:55 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Abend Löwe 78,

viele Menschen haben eine unzutreffende Vorstellung von der Aussagekraft von Laborbefunden. Es ist nicht so, dass man eine Blutprobe in einen Analyseautomaten stecken und zahlreiche Werte erheben kann und dann weiß der Arzt, ob sein Patient krank ist und woran er leidet.

Laboruntersuchungen erfolgen immer gezielt, um bestimmte Fragestellungen zu klären. Und die Ergebnisse sollten dann vom Arzt mit dem Patienten besprochen werden, was hoffentlich auch bei Ihnen geschehen ist. Bei Ihnen scheint man an eine eine Blutarmut gedacht zu haben, die aber offensichtlich nicht vorliegt..

Der isoliert grenzwertig erhöhte mchc-Wert (mittlere Hämoglobin-Konzentration im einzelen roten Blutkörperchen) besagt - überhaupt nichts. Sonst wären auch weitere Befunde erhöht.

Ich habe das Problem, dass ich nicht weiß, was für Beschwerden Sie haben, warum Ihr Arzt die Untersuchung veranlasst hat, wie er die Ergebnisse mit Ihnen besprochen hat.

Mir scheint  - losgelöst von all dem, was ich für eine Beurteilung wissen müsste -, dass Ihre Blutwerte völlig in Ordnung sind. Den mchc-Wert könnte man vielleicht später einmal kontrollieren lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
01.02.2015, 23:56 Uhr
Kommentar

ich danke ihnen viel mals für ihre Antwort, dadurch sind meine Sorgen fast weg :)

die Blutuntersuchung wurde  im Krankenhaus beim ärtztlichen Notdienst gemacht, weil ich an dem Abend starke Bauchschmerzen  hatte. Der Doc meinte das alles ok wäre. Hatte vergessen zu erwähnen das mein crp Wert an dem Tag auch leicht erhöht war, der lag bei 6,3

kann sich der mchc wert mit dem Alter änderen, weil ich habe meine alten laborbefunde mir mal angeschaut und da ist mir aufgefallen das er gestiegen ist, z.b lag er mal vor ca 11 Jahren bei 33,6  und mit den Jahren ist er gestiegen 34, 35 usw.

kann man den mchc irgend wie senken, z.b durch Ernährung oder ähnlichem?

 

 

Experte-Leidel
Beitrag melden
02.02.2015, 14:23 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Hallo Löwe 78,

das "kleine Blutbild" ist bei Ihnen dann offenbar durchgeführt worden, weil die Ärzte u. a. eine Blutung im Magen-darm-Bereich ausschließen wollten. Die hatten Sie nicht. Und es ist richtig, wenn man Ihnen sagte, dass die Werte ok seien.

Der mchc-Wert ist kein gemessener, sondern ein berechneter Wert. Es wir - verinfacht ausgedrückt - gemessen, wieviel roten Blutfarbstoff (Hb) Sie haben und wieviele rote Blutkörperchen. Und dann wird errechnet, wieviel Hb pro rotem Blutkörperchen enthalten sind. Zusammen mit anderen Werten kann man so Anhaltspunkte dafür bekommen, wie die Funktion der roten Blutkörperchen ist. Der Wert sinkt, wenn Sie weniger roten Blutfarbstoff oder mehr rote Blutkörperchen haben. Aber Ihr wert ist ok.

CRP ist ein unspezifischer Hinweis auf Entzündungen. Der bei Ihnen gemessene Wert ist noch in einem bereich, der eher gegen eine Entzündung spricht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel 

Beitrag melden
02.02.2015, 17:06 Uhr
Kommentar

Danke Herr Dr.Leidel

eine kleine frage hätte ich noch und zwar ob man den Wert mchc durch Nahrung oder ähnliches beinflussen kann?

Experte-Leidel
Beitrag melden
02.02.2015, 17:17 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Nicht auf gesunde Weise. Wie gesagt, wenn Sie sich durch Mangelernährung in die Blutarmut treiben, geht er zwansläufig zurück. Ich weiß gar nicht, was Sie mit dem mchc-Wert verbinden. Er besagt alleine, ohne die anderen ähnlichen Werte (mch, mcv) eigentlich fast nichts.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Avatar
Beitrag melden
03.02.2015, 19:10 Uhr
Antwort

danke für ihre ausführlichen Antworten und sorry wegen meinen ganzen fragen, das Problem bei mir ist, das november 2013 ein Neuroendokrinertumor  Rektum endeckt wurden ist, der war nicht groß und konnte komplett entfernt werden, zur Sicherheit sollte ich damals ein PET-CT machen und das war ok.  ich habe mir meine alten blutwerte angeschaut und das ist der Wert jedesmal  einwenig gestiegen, der war z.b am 26.3.2014 bei 34,6

Experte-Leidel
Beitrag melden
03.02.2015, 21:49 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Hallo Löwe 78,

ja, so erfährt man immer mehr darüber, worum es eigentlich geht. Offensichtlich ist der Tumor bei ihnen ja wirklich völlig entfernt worden. Das klingt sehr gut und beruhigend.

Der mchc-Wert ist für Sie wirklich belanglos. Wenn sie mal an Blutarmut leiden, kann er helfen, die Ursache festzustellen. Sonst spielt er keine Rolle. ich möchte ihnen empfehlen, diesen Wert einfach zu vergessen. Er hat nichts mit ihrer eigentlichen Erkrankung zu tun.

Ich wünsche ihnen alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

dr. Jan Leidel

Beitrag melden
03.02.2015, 23:10 Uhr
Kommentar

dann kann ich berühigt sein und ich werde versuchen diesen Wert zu vergessen :) und nochmals danke für ihre Hilfe. 

Lg  löwe78

Diskussionsverlauf
Corona: Welche Symptome sind möglich?

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus im Überblick und der aktuelle Impfstatus in Deutschland →

mehr...
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat