Avatar

Hepatitis C über Urin

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

29.01.2017 | 11:06 Uhr

Lieber Herr Dr. Leidel

Ich arbeite in einer Hausarztpraxis in welcher wir auch Patienten betreuen, welche im Methadonprogramm sind und eine Drogenvergangenheit haben. 

Die meisten dieser Patienten leiden an einer chronischen Hep.C..nun zu meiner Frage: 

wir müssen oft Urin Drogentests durchführen bei diesen Patienten..nun hatte ich mal einen Vorfall bei dem ich dachte mir hätte etwas Urin auf meinen Socken getropft, zuerst machte ich mir keine Gedanken doch später beschäftigte es mich, da ich mit diesen Socken ja doch in meine Privatschuhe geschlüpft bin und sicherlich zuhause auch Sachen berührt habe..dann habe ich mir eingebildet der Urin sei überall und dir berührten Gegenstände jetzt für lange Zeit kontaminiert%)

Ist Urin im Zusammenhang mit Hepatitis B/Cüberhaupt ansteckend? Im Internet findet man diverse "Horrorgeschichten" wie infektiös alles ist und wie lange de Viren überleben..ich kann mir das allerdings fast nicht vorstellen..jedoch konnte mir noch niemand meine Frage richtig beantworten

und können weggeworfene Urinbecher im Abfalleimer eine mögliche Quelle darstellen, falls ich mal mit meinem Ärmel oder so ran komme, da unser Abfalleimer ja geschlossen ist und nicht die ganze Zeit luft daran kommt? Somit kann der kleine Resturin, welcher vielleicht noch im Becher ist auch nicht richtig trocknen?

Bei "normalem" Urin mache ich mir gar keine Gedanken aber bei Urin eines infektiösen Patienten habe ich einen extremen Eckel entwickelt, nicht direkt Angst, dass ich mich anstecke sondern viel mehr die Vorstellung ich könnte denn Urin nachher überall haben auch in der Wohnung und meinen privaten Kleidern..

und reicht normales Waschen der Wäsche aus, da wir Privatkleidung tragen und man nicht alles bei 60 Grad waschen kann

Herzlichen Dank für Ihre Antwort und einen schönen Sonntag!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
29.01.2017, 16:34 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Angsthase18,

zwar können Hepatitis C-Viren bei sehr hoher Viruslast im Blut auch in anderen Körperflüssigkeiten nachgewiesen werden, eine Infektion hierdurch gilt jedoch als praktisch ausgeschlossen. In Ihrem Fall kommt hinzu, dass der Kontakt mit dem Urin ja nicht direkt über das Eindringen ins Gewebe erfolgt ist, sondern sehr indirekt. da wäre selbst eine Übertragung durch Blut sehr unwahrscheinlich.

Ich weiß, dass man oft lesen kann, Hepatitis C sei furchtbar ansteckend. Das ist aber nicht wirklich so. Selbst bei einer Stichverletzung mit einer kontaminierten Kanüle liegt die Infektionswahrscheinlichkeit bei < 1%.

Ich kann Sie nur ermutigen, Krankheiten allenfalls mit großer Vorsicht und Zurückhaltung zu googeln, was Sie ja auch selbst schon so sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan leidel

 

 

 

Diskussionsverlauf
Corona: Welche Symptome sind möglich?

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus im Überblick und der aktuelle Impfstatus in Deutschland →

mehr...
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.