Avatar

Fledermaustollwut

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

09.02.2020 | 08:51 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Leidel

Am 28.01.2020 schrieb ich Ihnen von meiner Angst vor Fledermausspeichel am Rollstuhl im Vorhaus. Leider ist mir ein Tippfehler unterlaufen, die Spritzer entdeckte ich nicht vor einem halben sondern vor einem Vierteljahr! Ändert sich dadurch etwas daran, dass nichts mehr infektiös sein kann? Kann auch der Rollstuhl selbst einfach wieder so benutzt werden? Das wäre wichtig für mich zu wissen!!!

Etwas verunsichert hat mich Ihre Aussage, dass eine Infektion durch indirekten Kontakt mit Speichel sehr selten ist. Ich dachte immer, das wäre gar nicht möglich? Müsste man dann nicht die Wohnung desinfizieren, wenn Fledermäuse eingeflogen waren? Oder auf dem Dachboden, da entdeckt man versteckte vielleicht nicht sofort und greift in Speichel ebenso wie im Gartenhaus oder Schuppen, wo Fahrräder oder Spielsachen lagern? Ich danke für Ihre erneute Mühe.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
10.02.2020, 14:00 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Anna2308,

ich hatte Ihnen damals u. a. geantwortet: "nach der langen Zeit wäre mit Sicherheit keine TW-Infektion durch Fledermausspeichel möglich. Schon wenn der Speichel angetrocknet ist, erfolgt keine Übertragung. Auch ist eine Infektion durch einen indirekten Kontakt (Fledermausspeichel auf Gegenstand, Berührung dieses Gegenstandes mit einer offenen Wunde) sehr selten."

Ich gehe einmal davon aus, dass auch nach einem Vierteljahr der etwaige Speichel oder was immer das gewesen sein mag, angetrpcknet gewesen ist.

Zu der indirekten Übertragung durch Speichel habe ich mich in diesem Forum bereits sehr oft geäußert. Ich möchte gerne bei meiner Aussage "sehr selten" bleiben. Sonst kommen nämlich die Schlauberger und fragen, ob ich das auch wirklich für alle Zeit und immer ausschließen könne. Und das ist immer sehr schwierig. Bislang ist mir ein solcher Fall jedenfalls nicht bekannt geworden.

Und - ich wiederhole mich - im von Ihnen geschilderten Fall sehe ich ohnehin überhaupt kein Infektionsrisiko.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.