Fledermausbiss?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Infektions- und Reisemedizin | Expertenfrage

13.04.2019 | 08:53 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Leidel,

es tut mir leid, dass ich Sie schon wieder mit einem Tollwutthema behellige. Ich habe gerade Sorge, eine Tollwutangst in Bezug auf Fledermäuse zu entwickeln und bringe viel zu viel Situationen damit in Verbindung. Das merke ich gerade selbst. Dennoch bin ich wegen folgenden Vorfalls in Sorge:

Ich habe vorgestern Nacht bei meinen Sohn im Zimmer geschlafen auf einer Matratze auf dem Boden. Die Fenster in der ganzen Wohnung waren die ganze Nacht alle geschlossen. Nur tagsüber hatte ich in seinem Zimmer vormittags für ca. 1/2 h sein Fenster ganz auf zum Lüften. Als ich mich gerade auf den Bauch gelegt hatte, spürte ich zwei ganz kurze Stiche im Rücken, die sofort danach weg waren. Ich dachte noch, habe mich wohl verlegt. Habe hingefasst und mich kurz im natürlich etwas dunklen Zimmer umgeschaut und auch keine Fledermaus gesehen. Danach bin ich eingeschlafen. Erst am Morgen dachte ich dann an einen möglichen Fledermausbiss. Konnte in dem Zimmer aber zum Glück keine finden. Ich denke daher, dass es unwahrscheinlich ist, dass da eine Fledermaus war ohne dass ich sie gesehen habe, die mich gebissen hat oder? Sehen Sie Anlass zur Sorge?Wir leben in NRW. 

Viele Grüße 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
13.04.2019, 15:14 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Dackel,

natürlich habe ich keine Ahnung, was Sie da als Stiche empfunden haben. Aber dass es sich um Bisse einer Fledermaus gehandelt haben könnte, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich und abwegig.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
15.04.2019, 06:10 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Leidel,

erst einmal vielen Dank das beruhigt mich. Leider ist mir noch eingefallen, dass mein Mann an dem Abend für ca. 1/2 h zwischen 22.30 Uhr und 23.00 Uhr unsere Wohnungstür nur angelehnt hatte, als er noch kurz wegging. Wie wohnen in einem 5- stöckigen Mehrfamilienhaus und nachts sind dort im Hausflur auf den Stöcken alle Fenster auf  Kipp. Jetzt war meine Sorge, dass auf diese Weise eine Fledermaus reingeflogen sein könnte. Dann hätten wir sie aber wahrscheinlich auch bemerken/sehen müssen oder? Sehen Sie wegen dieser Ergänzung Anlass zur Sorge?

Danke und viele Grüße 

Experte-Leidel
Beitrag melden
16.04.2019, 10:55 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Dackel,

diese Ergänzung ändert nichts an meiner Einschätzung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
22.04.2019, 07:59 Uhr
Kommentar

Hallo Herr Dr. Leidel,

vielen Dank für Ihre erneute Antwort und erst einmal frohe Ostern.

Irgendwie werde ich die Sorge wegen dieses Vorfalls nicht los, so Stiche hatte ich noch nie. Ich bin ja erst gegen halb zwei nachts in das Zimmer und habe mich auf die Matratze gelegt. Vlt.lag da eine Fledermaus. Das Zimmer war ja dunkel ch hatte glaub meine Brille auch nicht auf, bin stark kurzsichtig, und ich schon im Halbschlaf. Habe erst morgens nachgesehen. Nachts dachte ich nur ich hab mich verlegt und mich umgedreht zum Weiterschlafen. Denken Sie wirklich, dass ich es abhaken kann? 

Viele Grüße und entschuldigung für die nochmalige Frage.

Experte-Leidel
Beitrag melden
22.04.2019, 12:22 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Dackel,

ich muss nochmals darauf hinweisen, dass ich natürlich nicht wissen kann, was diese Stiche verursacht hat und dass ich einen Fledermausbiss als Ursuche für ganz außerordentlich unwahrscheinlich halte. Fledermäuse sind äußerst scheue Tiere, die jeden Kontakt mit Menschen zu vermeiden versuchen. Die hier vorkommenden Arten sind Insektenfresser und keine blutrünstigen "Vampire".

Dass eine Fledermaus am Vormittag, wenn sie in der Regel schläft, in ein offenes Fenster fliegt und dort darauf wartet, einen Menschen in den Rücken beißen zu können, halte ich für abwegig. Das Gleiche gilt für das Eindringen durch eine angelehnte Wohnungstür in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Aber ich hoffe, Sie verstehen, dass ich beim Vorfall nicht anwesend war und nicht allwissend bin.

Wenn Sie weiter von dieser Angst gequält werden, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie begeben sich in eine Therapie gegen Ihre Angst und/oder lassen sich nachträglich noch impfen. Es macht keinen Sinn, mich wiederholt zu fragen, ob ich bei meiner Einschätzung bleibe. 

Ich selbst kann dem Gesagten nichts hinzufügen. Daher würde ich gerne dieses Frage-Antwort-Spiel beenden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
22.04.2019, 12:51 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr.Leidel,

Vielen Dank für Ihre Mühen und ihre wiederholte Antwort. Ich werde versuchen die Sache nun abzuhaken. 

Viele Grüße 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.