Avatar

Tollwut

Kategorie: Allgemeinmedizin » Expertenrat Impfungen | Expertenfrage

03.11.2017 | 00:28 Uhr

Hallo , ich möchte niemanden mit meiner Angst belästigen..... Aber ich bekomme das nicht aus dem kopf.... Ich war am Sonntag eine Katze abholen auf einem Bauernhof in Niedersachsen. Es waren insgesamt 11 katzen  8 junge bis 6 Monate alt und drei alte Tiere. Ich sollte mir eine aussuchen was sich nicht als leichte Aufgabe heraus stellte... Dabei wurde ich an Hand gekratzt es hat geblutet... Von zwei unterschiedlichen Katzen. Das Mutter Tier war sehr zutraulich und kuschelte auch mit mir Kopf an Kopf , Ich muss dazu sagen die Besitzerin hat Milch gegeben und ich bin der Meinung das alle  getrunken haben  was ja bei Tollwut nicht immer der Fall ist das Tiere trinken. ich hatte am Daumen auch eine offene blase durch Gartenarbeit....kann man heute in Deutschland zumindest bei Bauernhof Tieren Tollwut zu 100 Prozent ausschließen  ? Auch wenn in der Gegend viele Füchse leben ? Ist es richtig das nur bereits Symptom Kranke  ujd Tiere die einen paar Tage später sterben  einen anstecken können? Habe auch Angst das was in offene blase gekommen ist.... Speichel vom Fell oder vom Mund durch streicheln.... Mir tut der Arm an der Stelle auch weh....

Und wie sehen bei Symptom Kranke die Behandlung und Chancen heute aus?

Vielleicht können sie mir meine Angst nehmen und ich kann wieder ruhiger schlafen.

 

Mit freundlichen Grüßen 

Lee 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
04.11.2017, 10:23 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Lee,

Sie können davon ausgehen, dass Deutschland frei von Tollwut bei landlebenden Tieren ist. Das gilt auch für Füchse. Und es ist richtig, dass nur selbst bereits schwer kranke Tiere Tollwut übertragen können. Bei Katzen sind die Viren im Allgemeinen etwa 5 Tage vor deren Tod im Speichel vorhanden. Eine Übertragung durch blutige Kratzer wäre möglich, ist aber sehr selten. In etwa 98% erfolgt die Ansteckung durch einen Biss.

Die erfolgreiche Behandlung einer aufgetretenen Tollwut ist nicht möglich. Aber wenn Sie in einem Land, in dem es Tollwut noch gibt, von einem tollwütigen Tier gebissen (oder blutig gekratzt) worden wären, könnte man durch eine nachträgliche Impfung die Erkrankung noch verhindern. In Deutschland ist dies nicht erforderlich!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.