Avatar

Impfungen gegen Men B und C zusammen; zweiter MMR-Impfung wann?

Kategorie: Allgemeinmedizin » Expertenrat Impfungen | Expertenfrage

12.10.2017 | 10:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Leidel,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort auf meine Frage zur MMR-Impfung.

Ich hatte die Masern tatsächlich nicht, sondern bin zweimal dagegen geimpft worden. Ich möchte die zweite MMR-Impfung gerne vorziehen, weiss jedoch nicht, wie diese am Besten in dem Impfplan untergebracht werden soll.

Mein Sohn wird jetzt ein Jahr alt. Es steht deshalb nun erst mal die Menigokokken C - Impfung an. Mein Kinderarzt möchte nach meiner bisherigen Erfahrung immer einen vier wöchigen Abstand zwischen allen Impfungen einhalten. Ich werde ihn aber trotzdem nochmal darauf ansprechen, ob er den Abstand nicht verkürzen würde, soweit nicht medizinisch indiziert.

Soll ich erst mal noch die Sechsfachimpfung + Pneumokokken auffrischen lassen oder die MMR vorziehen und die Auffrischung Sechsfachimpfung + Pneumokokken mit 14 Monaten machen lassen? Braucht er die Auffrischung nur für die Langzeitwirkung oder auch um den aktuellen Schutz aufrechtzuerhalten? Ich möchte ihn natürlich gerade in der Grippezeit gegen Pneumokokken schützen.

Dann steht ja auch noch die Meningokokken B - Impfung an. Raten Sie dazu, die Auffrischung zusammen mit der Meningokokken C - Impfung zu geben? Falls nein, wie kann diese dann untergebracht werden?

Für Ihre Hilfe vielen herzlichen Dank im Voraus.

Beste Grüße

Sandra L.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
12.10.2017, 15:03 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Allgäumama,

es ist für mich natürlich schwierig, mich in die Planung der Impfungen durch Ihren Kinderarzt einzumischen, will aber gerne ein paar grundsätzliche Bemerkungen dazu machen. Aber erstmal habe ich auch noch eine Frage an Sie: Ich habe nicht gefunden, wann ihr Sohn die erste MMR-Impfung erhalten hat. Könnten Sie mir das noch mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

 

Beitrag melden
12.10.2017, 16:39 Uhr
Kommentar

Vielen Dank.

Die erste Impfung bekam er mit 11 Monaten.

Experte-Leidel
Beitrag melden
12.10.2017, 17:46 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Allgäumama,

Sie können davon ausgehen, dass Ihr Sohn vor den Krankheiten, gegen die er die ersten Impfungen bekommen hat (6-fach, Pneumokokken und eingeschränkt MMR) einen guten Schutz hat. Bei 6-fach und Pneumokokken ist die abschließende Impfung der sog. Grundimmunisierung in erster Linie für den Langzeitschutz wichtig. Bei MMR ist es etwas anders: Da kommt es bei der ersten Impfung, wie ich - glaube ich - auch schon geschrieben hatte, in etwa 5 bis 8% zu einem sog. Impfversager. Und diese Kinder, bei denen es beim ersten Mal nicht richtig funktioniert hat, sollen mit der 2. MMR eine zweite Chance bekommen. Nach dieser sind (fast) alle geschützt.

Grundsätzlich gilt, dass verschiedene Impfungen, die abgeschwächte, vermehrungsfähige Viren enthalten ( "Lebendimpfungen), wie z. B. MMR und Varizellen (Windpocken) entweder am selben Tag erfolgen sollten oder in einem Mindestabstand von 4 bis sechs Wochen. Zwischen "Lebendimpfungen" und "Totimpfungen", die nur aus Erregerbestandteilen bestehen (6-fach, Pneumokokken, Men C und Men B) müssen keine Abstände eingehalten werden. "Totimpfstoffe" können auch an einem Tag kombiniert gegeben werden, wobei man das nicht übertreiben sollte. Ich selbst gebe nicht so gerne mehr als zwei Impfungen auf einmal. Die Men B-Impfung ist, wie Sie ja wissen, etwas "reaktogener" kann also etwas mehr Schmerzen an der Impfstelle und Fieber verursachen. Das kann noch etwas stärker auftreten, wenn man diese Impfung mit weiteren Impfungen kombiniert.

Ich würde dazu tendieren, jetzt zunächst die Men C-Impfung (alternativ Men B) durchführen zu lassen. Die Men B-Impfung müsste frühestens 2 Monate später nochmal erfolgen, weshalb es vielleicht nicht schlecht wäre, mit ihr zu beginnen. Ich hatte ja schon gesagt, dass häufig bei der Men B-Impfung wegen der zu erwartenden Fieberreaktion vorbeugend ein Paracetamol-Zäpfchen gegeben wird. Möglicherweise macht Ihr Kinderarzt das nicht so gerne, weil es manchman heißt, dadurch würde auch der Impferfolg verringert. Bei Men B scheint das nicht der Fall zu sein. Wenn mit MenB begonnen wird, würde ich 14 Tage später die Men C geben. Das ist nur eine Impfung.

Mit dieser könnte man durchaus die MMR-Impfung kombinieren, wenn dann mindestens 4 Wochen seit der ersten MMR verstrichen sind. Aber wenn Ihr Kinderarzt das nicht gerne macht, kann man natürlich auch länger warten. Dabei fällt mir auf, dass wir noch gar nicht über die Windpockenimpfung gesprochen haben. Diese wird ja auch empfohlen und besteht wie MMR aus zwei Impfungen, die zeitlich zusammen mit MMR gegeben werden können. Es gibt auch einen 4-fach-Impfstoff gegen MMR und Varizellen (MMRV). Wenn Ihr Sohn auch gegen Varizellen geimpft wurde, kann man die zweite Impfung ohne weiteres mit MMRV durchführen.

Die 6-fach-Impfung und die gegen Pneumokokken sind eigentlich nicht besonders eilig, weil sie für den aktuellen Schutz nicht wichtig sind, sondern für den Langzeitschutz. Und ein etwas längerer Abstand zu den früheren Impfungen schadet nichts, im Gegenteil.

Das war jetzt alles vielleicht ein bischen kompliziert. Wenn Fragen offen geblieben sind, melden Sie sich einfach nochmal.

Alles Gute für Sie und die Kinder und

freundliche Grüße

Dr. Jan Leidel

Beitrag melden
13.10.2017, 10:44 Uhr
Kommentar

Sehr geehrter Herr Dr. Leidel,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Die Men B - Impfungen hat mein Sohn bereits im ersten Lebensjahr erhalten. Es handelt sich jetzt nur noch um den Booster.

Ich habe gar nicht gewußt, dass Paracetamol den Impferfolg verringern kann. Die erste Men B - Impfung hat er im Alter von 3 Monaten zusammen mit der zweiten Sechsfachimpfung erhalten, mit einem Paracetamolzäpfchen vorbeugend.

Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen über die Wirksamkeit dieser Sechsfachimpfung. Die dritte Sechsfachimpfung wurde dann ja auch noch unter Unterschreitung dess Mindestabstand nach 3 Wochen 4 Tagen gegeben. Diesbezüglich haben Sie mich freundlichweise auch schon beraten.

Ich denke unter diesen Umständen sollte ich die Sechsfachimpfung vielleicht doch nicht hinauszögern, sondern mit 13 Monaten geben, wie mein KInderarzt es grundsächlich handhabt.

Aber reicht das dann aus, auch wenn die zweite Impfung nicht oder nicht richtig wirken sollten, wegen des Paracetamols? Könnte ich ihn vorsorglich noch ein 5. Mal impfen lassen oder wäre das zuviel des Guten?

Vielen Dank auch für den Hinweis auf Varizellen. Ich habe ihn schon mit 11 Monaten zusammen mit MMR impfen lassen.

Beste Grüße

Sandra L.

Experte-Leidel
Beitrag melden
13.10.2017, 16:47 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag Frau L.,

im Rahmen der Zulassungsstudien eines Impfstoffs wird auch geprüft, ob er ohne Einbußen an Wirksankeit mit anderen Impfstoffen kombiniert werden kann. Bei der Men B-Impfung wurde dies im Hinblick auf die unverminderte Wirksamkeit untersucht bei der 6-Fach-Impfung, bei Pneumokokken, MMR und Windpocken. Das Ergebnis war, dass diese Impfstoffe zeitgleich mit Men B (aber an einer anderen Körperstelle) ohne Wirksamkeitsverlust gegeben werden können. In der Fachinformation heißt es weiter: "Die prophylaktische Anwendung von Paracetamol vermindert das Auftreten und die Ausprägung von Fieber, ohne die Immunogenität (also Wiksamkeit) des Men B-Impfstoffs oder der Routineimpfstoffe zu beeinträchtigen. Sie sehen, Sie brauchen sich in dieser Hinsicht keine Sorgen zu machen.Ich würde zur Fiebersenkung gerade das Paracetamol empfehlen, weil die Wirksamkeit anderer fiebersenkender Mittel nicht untersucht worden ist.

Ich würde die Wahl der Reihenfolge und der Impfzeitpunkte dem Kinderarzt überlassen. Allerdings sollte die Men C-Impfung möglichst früh erfolgen.  Und, wie gesagt, etwas längere Impfabstände sind auf keinen Fall schlechter.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.