Avatar

Anti TPO-AK 0 und TRAK 0: Hashimoto und/oder Basedow?

Kategorie: Sonstige-Medizin » Expertenrat Hormonelle Erkrankungen | Expertenfrage

21.03.2022 | 15:24 Uhr

Hallo zusammen,

ich nehme seit Jahren Thyronajod, da ich mehrere kleine Knötchen in der Schilddrüse habe, und der Arzt damals ( - ca. 2014 - ) meinte, das würde evtl. zu einer Verkleinerung der Knötchen führen (→ LISA-Studie). Seitdem haben sich die Knötchen kaum verändert.
Vor einigen Wochen habe ich meine Blutwerte messen lassen, und es ergaben sich folgende Werte:

    TSH: 0,93 mIU/l (Normbereich: 0,27 - 4,20)
    FT3: 0,34 ng/dl (Normbereich: 0,20 - 0,44)
    FT4: 1,35 ng/dl (Normbereich: 0,93 - 1,70)
    Anti TPO-AK: 17,7 IU/ml (Normbereich: 0,0 - 34,0)
    TRAK: 1,19 U/l (Normbereich: 0,00 - 1,75)

1) Ich würde gerne die beiden letzten Werte besser interpretieren können. Die Werte sind nicht 0, d.h. ich habe Antikörper gegen meine eigene Schilddrüse im Blut, ist das korrekt? Allerdings ist die Menge dieser AK wohl noch "vertretbar", da sie sich im Normbereich befinden. Kann ich davon ausgehen, dass dies dauerhaft so bleibt, oder muss ich damit rechnen, dass die Werte ansteigen, und ich einen Morbus Basedow bzw. Hashimoto entwickele? Sollte ich diese Werte in Zukunft regelmäßig untersuchen lassen, um frühzeitig reagieren zu können? Ich habe in meinen Unterlagen nachgesehen und entdeckt, dass ich im August 2014 bereits AK-Werte > 0 hatte: damals Anti-TPO: 43 U/ml (bis 60.0), Anti-Tg: < 40 iE/ml (bis 100.0), TRAK: < 1 U/l (bis 1.0).

2) Da ich ja Thyronajod genommen habe (1 Tablette Thyronajod 50 pro Tag), ist der TSH-Wert dadurch beeinflusst, oder? D.h. wohl niedriger, als er wäre, wenn ich keine Tabletten nehmen würde. Ist das korrekt?

Danke für Eure Hilfe!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
24.03.2022, 17:18 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ca. 5% der Bevölkerung haben positive TPO-AK, ohne eine Thyreoditis zu haben. Zum aktuellen Zeitpunkt ist doch unklar, was die Ursache ist. Der Wert alleine ist daher auch nicht dazu geeignet, eine Hashimoto-Thyreoiditis zu diagnostizieren. 

Bzgl. der TRAK ist bei einer Erhöhung über 2IU/l in der Regel die Diangose eine Morbus Basedow zu stellen. Da es selten absolute Werte in biologischen Systemen gibt, sind in der Regel Grenzwerte definiert. Antikörper, die ähnlich zu TRAK sind, können z.B. im Test ansprechen, ohne im Körper an den TSH-Rezeptor zu binden. Aktuell gibt es kein Daten, die darauf hindeuten, dass bei grenzwertigen Werten weitere Kontrollen sinnvoll sind.

Der TSH-Wert wird durch die Einnahme von Thyroxin gesenkt.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.