Avatar

Herzklopfen nach Stent-Implantation

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herzinfarkt | Expertenfrage

13.08.2015 | 01:33 Uhr

Sehr geehrtes Experten-Team,

mein Mann hat vor 4 Monaten 2 aktive Herzstents eingesetzt bekommen.  Er hat keinen Herzinfakt gehabt, sondern hat glücklicherweise im Vorfeld beim Wandern bemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Zwei Herzgefäße waren zu 80% verschlossen. Er ist nicht der typische Herzinfaktpatient, wir laufen jeden Tag und er raucht seit vielen Jahren nicht mehr. Auch seine Blutdruckwerte und Cholesterinwerte waren nicht schlecht. Möglicherweise wurden die Verschlüsse durch Ernährungssünden in der Vergangenheit verursacht.

Er nimmt 1 Tablette Preterax und 2 Tabletten Brilique kombiniert mit Kardegic 75 mg. Den Betablock, der auf der Minimaldosierung (25 mg) war musste er wegen Nebenwirkungen absetzen.

Er hat beim Wandern keine Probleme mit dem Herz. Wenn er liegt oder mit dem Rücken anglehnt ist, dann klopft das Herz (das ist spürbar) stark, manchmal vom Kopf bis in den unteren Rücken. Der Blutdruck ist aber immer sehr optiamal, 110/70 oder 120/80, der Puls liegt zwischen 60 und 70. Mit Betablocker lag er zwischen 50 und 60. Wir sind wegen des starken Klopfens, welches aber regelmäßig ist, etwas beunruhigt. Er hat nur 1 Monat nach der Angioplastie bereits ein Belastungs-EKG im Krankenhaus gemacht. Der Arzt war mit dem Ergebnis zufrieden, aber mein Mann hat sich danach nicht sehr gut gefühlt und das Gefühlt gehabt, sich überlastet zu haben. Leider war ein wirkliches Gespräch (knapp 5 Minuten) mit dem Kardiologen nicht möglich, er hat sich nur auf die Ergebnisse des EKGs verlassen.

Unser Frage wäre, ob dieses starke Klopfen, was auch nicht immer fühlbar ist und was auch durch autogenes Training in gewisser Hinsicht beeinflusst werden kann, ein Hinweis auf ein Problem des Herzens sein kann? Oder braucht das Herz nach so einer Intervention Zeit, um sich wieder zu erholen, bzw. einzuregeln. Wir sind hier mit Spezialisten unterversorgt, und Termine kurzfristig nicht zu bekommen. Ich wäre Ihnen für eine Rückantwort oder Einschätzung sehr dankbar. Wäre eine gründliche Nachuntersuchung angebracht? Er hat den nächsten Termin zum Belastungs-EKG bereits in 2 Wochen und wir sind uns nicht sicher, ob wir ihn wahrnehmen sollen.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Schaps
Beitrag melden
23.08.2015, 21:00 Uhr
Antwort von Experte-Schaps

Guten Tag,

leider klingt dies sehr ungewöhnlich, so dass ich Ihnen sehr empfehle, den termin wahr zu nehmen und vielleicht noch mittels einer Ultraschalluntersuchung des herzens klären zu lassen, ob mit der Stentimplantation wirklich die Durchblutungsstörung des herzens aufgehoben wurde.

Die beschriebenen Beschwerden sind nicht normal und lassen sich nicht mit einer "Gewöhnung" des Herzens an den Stent erklären.

Mit herzlichem Gruß,

Ihr

Klaus-Peter Schaps

Beitrag melden
25.08.2015, 14:18 Uhr
Kommentar

Lieber Herr Schaps,

 

vielen Dank für Ihre Einschätzung. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten, wenn sich aus dem Belastungs-EKG etwas ergeben sollte.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Experte-Schaps
Beitrag melden
26.08.2015, 20:18 Uhr
Antwort von Experte-Schaps

Danke!

Mit herzlichem Gruß,

Ihr

Klaus-Peter Schaps

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat