Avatar

Herpes simplex

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Expertenrat Hautinfektionen (Herpes) | Expertenfrage

22.07.2011 | 09:46 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Finner

Ich habe folgendes Problem ich habe einen Ausschlag auf meinem rechten Schulterblatt in der Größe eines Fünfmarkstücks er ist rot, erhoben und sieht aus wie viele kleine Pickelchen auf einem Haufen aber OHNE irgendeine eitrige Füllung! Der Auschlag fühlt sich, wenn ich ein T-Shirt trage an als wäre es eine wunde Stelle ansonsten spannt es nur und zwickt ab und zu mal. Mein Hausarzt schickte eine Blutprobe ein um eine eventuelle Gürtelrose auszuschließen. Die Blutprobe wurde ca 3Tage nach erscheinen des Ausschlags entnommen der IgM wert lag bei kleiner als 6,7 und der zulässige Höchstwert liegt bei 13,3. Der IgG Wert war erhöt,da meinte mein Arzt es liege daran,dass ich als Kind mal die Windpocken hatte und er meinte entscheident ist der IgM Wert. Er meinte, dass es sich dann um Herpes Simplex handeln würde. Wie sehen Sie das? Ist das Blutbild nach 3Tagen, nach erscheinen des Ausschlages schon zuverlässig? Und wie lang sollte ich die Aciclovirsalbe auftragen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
22.07.2011, 10:27 Uhr
Antwort

Hallo, Pierre!
Bin auch betroffen mit Gürtelrose/Herpes und lese interessiert Deinen Beitrag und werde auch die Antworten verfolgen. Vor allem interessieren mich Behandlungsmöglichkeiten. Mir wurde z.B. eine dauerhafte Aciclovir-Tablettenkur in geringer Dosierung als Versuch vorgeschlagen. Vielleicht wäre das auch für Dich eine Möglichkeit?
Vielleicht tauschen wir uns gelegentlich mal aus - mit Behandlungs-möglichkeiten etc.?
Mit Aciclovir-Salbe hatte ich nur mässigen Erfolg. Ausschlag, Juckreiz und Grösse der Verbreitung verschlimmern sich langsam, aber bei jedem neuen Ausschlag mehr.
TIP: Gegen Juckreiz nehme ich zusätzlich Allergietabletten - das lindert. Auch Kühlelemente auflegen tut gut!
LG - Pauline

Experte-Finner
Beitrag melden
22.07.2011, 14:35 Uhr
Antwort von Experte-Finner

Guten Tag,
die Diagnose wird in der Regel durch eine hautärztliche Untersuchung, erfolgen. Da die Behandlung ähnlich ist, ist die genaue Unterscheidung zwischen Herpes und Gürtelrose auch nicht entscheidend. Meist wird innerlich mit zB Aciclovir behandelt, oft auch mit Schmerzmitteln. Äußerliche Aciclovircremes sind nicht sehr wirksam, manchmal ist eine antibakterielle Creme erforderlich. Die Antikörper-Blutuntersuchung halte ich für wenig hilfreich. Selten wird ein Abstrich durchgeführt.
MFG, Dr. Finner

Avatar
Beitrag melden
22.07.2011, 15:01 Uhr
Antwort

Wo kommt ein Herpes Simplex auf der Schulter her? Ich mein ist ja ein recht ungewöhnlicher Ort.

Experte-Finner
Beitrag melden
22.07.2011, 15:16 Uhr
Antwort von Experte-Finner

Selten kann ein Herpes auch am Körper vorkommen, aber ein Zoster/Gürtelrose ist wahrscheinlicher.
MFG, Dr. Finner

Avatar
Beitrag melden
22.07.2011, 15:36 Uhr
Antwort

Ein Zoster würde aber auch schmerzen bereiten. Die habe ich aber nicht und es bilden sich auch keine eitrigen Blasen. Ich dachte durch antikörper kann man den zoster ausschließen.

Experte-Finner
Beitrag melden
22.07.2011, 15:45 Uhr
Antwort von Experte-Finner

Es gibt auch Zoster mit minimalen Schmerzen. Nur, wenn alle Varizella-Zoster- Virus Antikörper negativ sind, kann in der Tat ein Zoster ausgeschlossen werden. Positive Antikörper sagen aber nichts über die aktuelle Diagnose aus, da sie nur den erfolgten (früheren) Kontakt mit dem Virus bestätigen. Ein PCR- Nachweis des Virus im Abstrich kann versucht werden, die hohen Kosten und die Diagnosemöglichkeit auch durch den hautärztlichen Blick stehen aber einer routinemäßigen Anwendung entgegen.
MFG, Dr. Finner

Avatar
Beitrag melden
22.07.2011, 15:59 Uhr
Antwort

Ich dachte dadurch das der IgM Wert kleiner als 6,7 ist und der Grenzwert bei 13,3 liegt, dass es keiner sein kann. Warum habe ich keine Blasen eher pickel? Ich weis ist schwer zu beschreiben und schwer was dazu zu sagen ohne es gesehen zu haben.

Experte-Finner
Beitrag melden
22.07.2011, 16:15 Uhr
Antwort von Experte-Finner

Deshalb sollten Sie es auch einem Hautarzt persönlich zeigen. Ich weiss nicht, ab wann der Antikörperwert beim betreffenden Labor als positiv gilt. IgM kann auch bei länger zurückliegender Infektion negativ werden und muss nicht bei einem Neuauftreten wieder ansteigen, da es ja keine Neuinfektion sondern eine Reaktivierung ist. Deshalb denke ich nicht, dass damit eine Diagnose gestellt werden kann.
MFG, Dr. Finner

Experte-Finner
Beitrag melden
22.07.2011, 16:20 Uhr
Antwort von Experte-Finner

Hier noch ein Nachtrag aus der Fachliteratur:
1. Eine Varizellenreaktivierung (Zoster) ist häufig durch einen signifikanten IgG- und KBR-Anstieg zu erkennen, sowie durch den Nachweis einer IgA-Bildung (ein IgM-Anstieg kommt auch vor, ist aber seltener).
2. Bei Reaktivierung (Zoster) sind IgA-AK immer nachweisbar. Eine IgM-Reaktion kann fehlen.
Mein Kommentar: Ein Anstieg ist nur im Verlauf feststellbar, IGA wird in der Praxis selten bestimmt. Deshalb wird die Diagnose meist klinisch und nicht laborchemisch gestellt.
MFG, Dr. Finner

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.