Avatar

Seit drei Wochen Seitenstrangangina

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Halsschmerz | Expertenfrage

07.03.2014 | 16:17 Uhr

Guten Tag,

ich weiß, dass es nicht möglich ist eine Ferndiagnose zu stellen, aber vielleicht kann man eine Richtung aufweisen, oder den einen oder anderen Tip bekommen.

Ich bin eher selten krank,obwohl ich im Beruf immer sehr viel Menschenkontakt habe und wenn es mich mal erwischt,dann höchstens mal für knapp ne Woche.

So langsam bin ich echt am verzweifeln! Vor knapp drei Wochen bekam ich eine Erkältung, Rachenentzündung, Schnupfen,leichtes Fieber.Wurde eine Woche krankgeschrieben,sollte mir viel Bettruhe gönnen.Nach knapp der hälfte der Zeit merkte ich,dass es keinen deut besser wird und es kam Reizhusten hinzu,welcher mich besonders nachts auf Trab hielt.Morgens hustete ich dann gelben Schleim raus.

Bei der zweiten Vorstellung beim Hausarzt hieß es, es wäre eine Seitenstrangangina,es sind Eiterstippen zusehen und es ist sehr geschwollen inklusiver Lymphknoten,muss dazu sagen Mandeln hab ich seit 2003 nicht mehr und die Lunge würde ein bisl rasseln.Ok wieder eine Woche ruhen und Antibiotika nehmen(Amoxicillin 750) dreimal am Tag eine Woche lang.

Nach knapp zwei Tagen bemerkte ich,dass das Antibiotika wirkt.Allerdings gingen die Beschwerden nie vollständig zurück.Vor drei Tagen bekam zusätzlich nochmal eine Erkältung,der Schnupfen war wieder.Bei erneuter Vorstellung sagte der Hausarzt,es wären keine Anzeichen von Bakterien mehr zu sehen und mein Husten ist ja auch weg,aber das wäre normal,das man sich nochmal ganz schnell nen Virus einfängt,weil man eh noch geschwächt ist.Dasselbe spiel,nochmal ein paar Tage daheim bleiben und wenn es dann immer noch nicht weg ist,dann wird ein Blutbild gemacht.

Mittlerweile sind die Halsschmerzen wieder da,es fröstelt mich so sehr,dass ich zwei Pullis,einen Schal und eine Mütze im Haus tragen muss und noch eingepackt unter der Decke liege und meine Stimme klingt schon wieder so klosig und bin nicht mehr fit genug um mal frische Luft zu schnappen

Das ist nicht mehr normal und das kann doch nicht so weitergehen,habe schon alles versucht an Hausmittel von Salbei,Honig,Merrettich,Thymian usw nichts hilft.

Kann man den anhand des Blutbildes ausmachen,woher dieser Infekt stammt und hätten Sie vielleicht irgendeine Idee,in welche Richtung man suchen kann um herauszufinden woran das liegt?

Vielen lieben Dank im Voraus

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
08.03.2014, 23:01 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

ja, ich bin da ganz Ihrer Meinung. Nach diesen Verlauf sollte jetzt unbedingt geklärt werden, warum sich das ganze hinzieht. Ein Blutbild wäre da sicher hilfreich, darüber hinaus halte ich es aber auch für notwendig, dass ein HNO-Arzt sich den Befund lokal ansieht. Nach mehrfacher Gabe von Antibiotika und mehrwöchigen Verlauf ist das absolut gerechtfertigt und notwendig.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Barczok

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.