Avatar

Starke Änderung der Haarstruktur ohne Schwangerschaft

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Expertenrat Haarausfall | Expertenfrage

04.10.2020 | 09:03 Uhr

Sehr geehrter Expertenrat

Ich erlebe ein Phänomen, das meiner Meinung nach mit den Hormonen zusammenhängt, aber bisher konnte mir niemand helfen. Mir ist bekannt, dass in Schwangerschaft, Pubertät und den Wechseljahren sich die Haarstruktur ändern kann. Nun ist bei mir aber keiner dieser drei Lebensabschnitte im Gange und trotzdem hat sich meine Haarstruktur vor und seit zweieinhalb Jahren stark verändert. Ich bin 29 und nehme keine Pille. 

Nun zum eigentlichen Problem: Ich hatte schon immer feine Haare und war deshalb sehr dankbar um meine ziemlich starken Locken, oft auch Zapfenlocken. Nun beobachte ich vor/seit zweieinhalb Jahren, dass meine Haare immer noch feiner wurden und aus den Locken nur noch müde Wellen geworden sind. Jede Frisur fällt gleich zusammen, die Haare fetten viel schneller als früher, haben viel weniger Substanz und Stärke. Manchmal nehmen sie auch Gerüche viel schneller auf, als ob sie nach allem saugen würden, was sie umgibt. Auch habe ich das Gefühl, dass sie das Wasser nach dem Waschen extrem schnell wieder verlieren. Im Allgemeinen sind die Haare auch etwas dunkler geworden - dies nur als interessante Beobachtung. In manchen Abschnitten des Monates habe ich starken Haarausfall. Ich hatte die Haare nie geglättet oder sonst „bearbeitet“, war immer schonend mit ihnen umgegangen und trage sie immer etwa schulterlang oder etwas länger.

Zur Zeit, als es mit den Haaren „bergab“ ging, hatte ich starken Stress (schulisch und beruflich), war später auch oft krank und dachte, es käme davon und das sei nur eine Phase. Doch auch nach dem Nachlassen des Stresses normalisierte es sich nicht mehr. Ebenfalls vor zwei Jahren wurde mir der Retainer (kleines Zahndrähtchen) neu geklebt und stört mich seither etwas. Auch zu dieser Zeit wuchs mir dann ein (glücklicherweise gutartiger) Schilddrüsenknoten und ich glaubte, die Ursache für meine haarigen Probleme gefunden zu haben. Allerdings produziert der Knoten (glücklicherweise) keine Hormone, sollte also keinen Einfluss haben. Blut habe ich mir auch einmal nehmen lassen wegen der Mineralstoffe. Allerdings hatte ich hier vor zwei Jahren einfach einen starken Vitamin D Mangel, den ich dann mit Tropfen ausglich und etwas hohe Werte des "guten" Cholesterins, was ich auf den damaligen Stress zurückführte. Ansonsten schien mir nichts zu fehlen. Ich bin aber auch ziemlich oft müde und nicht mehr gleich leistungsfähig wie noch vor etwa drei Jahren.

Es würde mich sehr interessieren, mögliche Ursachen für diese "Symptome" zu erfahren sowie allfällige Tipps. Vielen Dank für die Bearbeitung!

Rexx

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
07.10.2020, 22:37 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Rexx,

theoretisch könnte es sich um eine Form von "frühen Alterserscheinungen" handeln. Das lässt sich aber natürlich nicht belegen, wenn nicht auch andere Ursachen ausgeschlossen wurden.
Am ehesten deuten die Symptome von demher noch auf irgendeinen Nährstoffmangel hin.
In Frage kommt hierbei einerseits natürlich das schon angesprochene Vitamin D. Eine Substitution kann durchaus hilfreich sein, vor allem in der dunklen Jahreshälfte liegt bei den meisten Menschen ein Mangel vor. Mit dem Mange einher gehen oft auch Stimmungsverschlechterungen.
Ansonsten können auch andere Vitamine, vor allem B-Vitamine die Ursache sein. Allerdings macht sich ein Vitamin B-Mangel auch im Blutbild bemerkbar, was ja offensichtlich bei Ihnen nicht der Fall ist. Ob andere Mikronährstoffe wie z.B. Zink die URsache sind, ist eher strittig. Eisen käme theoretisch auch in Frage, würde sich aber ebenfalls im Blutbild bemerkbar machen.
Sinnvoll wäre es aber auf jeden Fall, nochmal verschiedene Mangelerscheinungen zu überprüfen. Möglich ist das natürlich beim Hausarzt, aber letztlich auch durch ein Ausprobieren durch Tabletten. Wenn Sie sich an die vorgegebene Maximaldosis am Tag halten, spricht nichts dagegen, das auszuprobieren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
09.10.2020, 18:42 Uhr
Kommentar

Sehr geehrtes Gesundheitsteam

Ich danke Ihnen herzlich für die ausführliche Antwort und die Ratschläge. Eine kleine Frage hätte ich noch. Sind solche "frühen Alterserscheinungen" in diesem Alter eher selten oder kommt dies öfter vor als man denkt? Betreffen diese Erscheinungen normalerweise den ganzen Körper oder nur Bereiche?

Freundliche Grüsse

Rexx

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.10.2020, 13:05 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Rexx,

Eine Pauschalaussage hierzu zu treffen, fällt uns schwer, da jeder Körper anders ist uns sich auch anders verhält und unterschiedlich auf Gegebenheiten reagiert. 

Meist sind jedoch unterschiedliche Bereiche betroffen, aber auch das hängt wiederum vom einzelnen ab. 

Sollte ein Nährstoffmangel vorliegen, ist das Erscheinungsbild häufiger generalisierter als bei einer Alterserscheining.

Wir hoffen,  wir konnten Ihnen weiterhelfen- Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.