Mirena - starke Blutungen mit Klumpen

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Gynäkologie | Expertenfrage

05.08.2000 | 12:08 Uhr

Hallo! <p>Ich habe bei der Stichwortsuche hier bisher nur einen vergleichbaren Fall gefunden, geschrieben von *Rita am 01. Oktober 1999 um 15:04:06* <p>Ich habe vor gut einem Jahr die Mirena eingesetzt bekommen. Hatte starke Krämpfe in den folgenden drei Monaten (habe ich als relativ normal hingenommen). Dann die üblichen (wie hier zu lesen) Schmierblutungen 4 Tage vor und ca 10 Tage nach der Regel. <p>Ich hatte zuvor einen sehr regelmäßigen 25er-Zyklus mit ca 3-4 Tagen Blutung, nur die ersten 2 Tage stärker. <p>Seit ein paar Monaten (ca.4) ist es nun so, daß ich unverändert Schmierblutungen vor Regelbegin habe. <p>Was mich aber zutiefst stört und verunsichert, sind _schwallartige Blutungen mit starker Klumpenbildung_, die bevorzugt nach ein bis zwei Tagen minimaler Blutung und v.a. nachmittags auftreten: <p>Ein Normal-Tampon ist nach spätestens 20 Minuten, oft bereits nach 10 Minuten durchgeweicht: Ich kann mich an solchen Tagen kaum aus dem Haus begeben, weil ich nicht weiß, wann es wieder losgeht und wo ich alle 10 Minuten eine Toilette finde :-(( <p>Aktuell ist es so, daß ich vergangenen Samstag meine Tage bekam, Montag abend schwallartig, Dienstag gar nichts, Mittwoch normal und am Freitag (als ich dachte, jetzt ist sie vorbei) nach fast einer Woche wieder schwallartig (unter dem Autofahren mitten in der Stadt, mehr als unangenehm). <p>Ich habe an den letzten beiden Zyklen eine Großpackung Normal-Tampons verbraucht, eine kleine Mini und eine 16er Super plus (oder wie die Riesendinger heissen), zusätzlich diverse Binden und Slipeinlagen. <p>Meine Ärztin hat mehrfach die Lage der Spirale kontrolliert, sie sei in Ordnung. Auch hat ich bereits 2 Mal eine Hormontherapie (Tabletten) bei mir durchgeführt, ohne Erfolg. <p>Zwischendrin hatte ich immer mal wieder starke Schmerzen (Krämpfe), auch deshalb die häufige Lagekontrolle. <p>Ich würde die Spirale eigentlich gerne weiter haben wenn irgendwie abzusehen wäre, daß sich diese ganzen Beschwerden ändern lassen. (Schliesslich is das auch ein Kostenfaktor, 600 DM sind kein Pappenstiel). <p>Vielleicht kann mir irgendwer sagen, was diese starken Blutungen auslöst und was dagegen unternommen werden kann? So langsam macht mich das alles doch sehr unruhig. <p>Danke

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
05.08.2000, 05:08 Uhr
Antwort

Hallo Eva,
vermutlich hat sich eine Schleimhautwucherung in der Gebärmutter gebildet, möglicherweise auch ein Polyp. Falls Sie Primosiston eingenommen haben und sich die Sache nicht gebessert hat, kann nur eine Ausschabung Klarheit und Heilung bringen. Die Spirale muß dann allerdings neu eingestzt werden.
Mit freundlichen Grüßen <p>Dr.Giesenregen

Beitrag melden
05.08.2000, 09:08 Uhr
Antwort

Ist so eine Schleimhautwucherung gefährlich oder nur furchtbar lästig? <p>Ich meine, muß ich jetzt sofort zu meiner Ärztin sausen oder hat das ganze noch Zeit? <p>Und geht es nur mit Ausschabung? Irgendwie klingt das gar nicht sympathisch... muß das nicht unter Vollnarkose gemacht werden? <p>Und wie sind dann die Aussichten, daß die Sache damit behoben ist?? <p>Danke,
Eva

Beitrag melden
05.08.2000, 09:08 Uhr
Antwort

Ach ja, wie weit hat die Mirena damit etwas zu tun? Oder ist das dummer Zufall?? <p>Eva

Beitrag melden
06.08.2000, 09:08 Uhr
Antwort

Hallo Eva,
das ist wirklich purer Zufall. Es kann außer der Schleimhautwucherung natürlich auch eine Schleimhautentzündung dahinter stecken. Die genaue Ursache kann leider nur durch den Eingriff gestellt werden. Eine Therapie auf Verdacht ist immer ein Risiko. Die Alternative habe ich bereits angesprochen: Wenn auf Primosistontabletten - 3 x 1 ab 16. Cyclustag - keine Beschwerdefreiheit zu erreichen ist, steckt eine organische Erkrankung dahinter. Wenn Sie die Beschwerden ignorieren, riskieren Sie auf Dauer eine Eierstocksentzündung.
Ich wünsche Ihnen recht gute Besserung!
Mit freundlichen Grüßen <p>Dr.Giesenregen

Beitrag melden
06.08.2000, 09:08 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die schnellen Antworten. :-) <p>Jetzt habe ich wenigstens mal eine Ahnung, was mit mir los ist. Diese Unsicherheit ist etwas, was mir auf Dauer ziemlich zusetzt. <p>Werde nach meinem Urlaub mit meiner Gynäkologin über das alles sprechen und den weiteren Weg angehen. <p>Primosistontabletten habe ich bereits von ihr bekommen, bin mir aber nicht sicher, ob ich sie in der von ihnen angegebenen Dosierung genommen habe. <p>Im Falle einer Ausschabung:
Was wird dabei genau gemacht und WIE? Ist das ein leichter oder eher schwieriger Eingriff? Ich reagierte ja schon auf das Einsetzen der Spirale mit heftigen Krämpfen - habe ich dann auch mit soetwas zu rechnen? Und: Wird das ambulant oder stationär gemacht? <p>Nochmals vielen Dank! <p>Eva

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.