Avatar

Unerträgliche Migräne vor Mens

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Frauenheilkunde | Expertenfrage

29.11.2018 | 20:49 Uhr

Hallo liebe Experten, 

Mein Problem ist folgendes :

Immer eine Woche vor der Periode habe ich unerträgliche Migräne die sich 5-8 Tage hinziehen kann. 

Ein Speicheltest ergab nun folgende Werte:

Progesteron:   814  pg/ml

Testosteron:   17  pg/ml

DHEA:              742  pg/ml

Cortisol:           10077  pg/ml

Estradiol:          3,5  pg/ml

 

Progesteron, DHEA und und Cortisol sind stark erhöht. 

Kann mir bitte jemand weiterhelfen ?? 

Meine Heilpraktikerin hat mir nur Magnesium und Globuli verschrieben. 

 

LG, Sonja 

 

  

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
30.11.2018, 07:44 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sonja,

Hormonspeicheltests liefern keine brauchbare Aussage.

Eine menstruelle Migräne, also eine Migräne in Zusammenhang mit der Periodenblutung, hängt meist mit fallenden Östrogenspiegeln zusammen. Das legt nahe, zu Therapiezwecken auch Östrogene einzusetzen. Jedoch hat sich gezeigt, dass Hormone in Tabletten, Gel- oder Pflasterform die Migräneanfälle häufig trotzdem nicht verhindern können. Man kann es aber versuchen, wenn keine Kontraindikationen (z.B. Rauchen!) bestehen.

In erster Linie sollte auch bei menstrueller Migräne eine klassische Migränetherapie eingesetzt werden - wenden Sie sich dazu an einen Neurologen.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Beitrag melden
01.12.2018, 02:04 Uhr
Kommentar

Liebe Frau Dr Grüne, 

vielen Dank für Ihre Antwort  

Ich bin übrigens 35 Jahre alt. Können das eventuell schon die Wechseljahre sein? 

Sie schreiben das Speicheltests nicht aussagekräftig sind, was halten Sie hingegen von Bluttests? 

Es wird immer viel von naturidentischer Hormontherapie geredet, kann man Östrogene auch in pflanzlicher Form (Phytoöstrogene) einnehmen? 

Ich habe ein bisschen Angst vor künstlichen Östrogenen da sie ja bekanntlich Brustkrebs fördern können. 

LG 

 

 

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
01.12.2018, 07:45 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sonja,

mit 35 Jahre spielen die Wechseljahre normalerweise noch keine Rolle.
Eine Hormontherapie mit natürlichen Östrogenen und/oder Progesteron in der Phase vor der Mens kann man versuchen, dazu braucht man keinen Hormontest, auffällige Hormonwerte sind nämlich nicht zu erwarten.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Beitrag melden
04.12.2018, 20:49 Uhr
Kommentar

Meine Heilpraktikerin hat mir jetzt geraten ganz auf Milchprodukte zu verzichten und auch kein Getreide mehr zu essen wegen den Gluten. 

Ich soll ab sofort nur noch Haferflocken und Buchweizen zu mir nehmen.

Aber ich halte mich lieber an Ihren Rat und werde es mit Östrogenen versuchen.

LG

Expertin-Grüne
Beitrag melden
05.12.2018, 07:08 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sonja,

für die von der Heilpraktikerin empfohlende sehr einschneidende Ernährungsumstellung gibt es keine wissenschaftliche Evidenz. Man kann das natürlich versuchen, aber ich hätte keine großen Hoffnungen. Grundsätzlich ist eine pflanzenbetonte Ernährung und Reduktion tierischer Fette meist günstig für das Wohlbefinden.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.