Avatar

Lichtempfindlichkeit durch zuviel Progesteron?

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Frauenheilkunde | Expertenfrage

01.11.2018 | 21:11 Uhr

Hallo Frau Dr. Grüne,

jüngst hatte ich meinen 3. Sonnenstich :HELP:in diesem Jahr. Geblieben ist ein aktuelles Gefühl von "mein Hirn brennt" und ist wie entzündet in der Hirnschale. Habe ständigen Kopfdruck. Lichtempfindlich/ Augen bin ich schon lange (durch Progesteron?) und schütze mich. Hatte dieses Jahr nur kurz etwas Sonnenallergie/ Haut -trotzdem außergewöhnlich.

Ich bin 55 J. und seit 1,5 Jahren ohne Mens, nehme seit vielen Jahren Erfa Thyroid 60mg 1,5 Grain und wg. eines (ehemals?-Habe noch FA-Termin) 12cm großen Myoms unterm Bauchnabel noch Progesteron / Famenita 100mg.

War jetzt beim Hausarzt, der mir bei TSH von 0,0 und ft3 3,24 pg/ml (2,0-4,4) und ft4 0,95 ng/dl (0,9-1,70) riet auf 1 Grain zu reduzieren. Jan. 2017: TSH 0,96, ft3 2,65, ft4 0,89 - gleiche Referenzwerte. Kann nun nach 2 Wochen keine Veränderung bemerken.

Habe Entzündungswerte etc. pp. überrüfen lassen - nichts.

Haben sie noch Ideen, was hinter dem Sonnenstich, Lichtempfindlichkeit stecken könnte. Über Antwort bin ich Dankbar. Herzliche Grüße Xpistiva

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
02.11.2018, 06:16 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Xypistiva,

Sie nehmen das Schilddrüsenextrakt und das Progesteron wegen des Myoms? Hier ist mir kein Therapieansatz bekannt.
Ich gehe nicht von einem Zusammenhang zur Lichtempfindlichkeit und den Sonnenstichen aus und würde diesbezüglich eine neurologische Abklärung vorschlagen.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Beitrag melden
12.11.2018, 20:11 Uhr
Kommentar

hallo fr. grüne,

danke für ihre antwort.

das erfa nehme ich wg sd uf.

das progesteron wg. des myoms. meine fa meinte nun dass die lichtempfindlichkeit zum einen vom fehlenden östrogen käme- sie mir aber keines gebe wg. des myoms. und zum zweiten dass mir mögl.weise vit a+e fehle.

bitte erklären sie mir wie fehlendes östrogen zu lichtepfindlichkeit führen könnte. denn ansonsten fühle ich mich pudelwohl. die sonne scheint ja auch nicht mehr so.

ich selbst habe bei mir nicht den eindruck dass es was neurologisches ist.

über ihre anregungen freue ich mich. beste grüße x

Expertin-Grüne
Beitrag melden
13.11.2018, 07:03 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Xpistiva,

fehlendes Östrogen führt bei manchen Frauen zu einer Augentrockenheit, aber nicht zu einer vermehrten Lichtempfindlichkeit.
Ich denke wirklich, mit diesen Beschwerden sollten Sie sich an einen Neurologen wenden. Die Wechseljahre spielen dabei vermutlich nicht die entscheidende Rolle.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.