Avatar

Gewichtszunahme durch Gestagen-Pille?

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Frauenheilkunde | Expertenfrage

06.02.2019 | 18:52 Uhr

Hallo,

Ich (48, w) nehme seit 3 Jahren eine Gestagen-Pille, um keine Perode mehr zu bekommen. Ehrlich gesagt angenehmer ohne Blutungen und Krämpfe.

In dieser Zeit habe ich ca. 7 Kilo zugenommen und bin total unbeweglich und außer Atem geworden. Mein Gesicht wirkt leicht aufgedunsen/proper, der "Fettring" um den Bauch ist extrem, manchmal sehe ich "wie schwanger" aus (165 cm, 75 kg).

Ich dachte immer, dass das nur daran liegt, dass ich älter werde und zu viel esse und mehr Sport machen müsste (bisher sehr leichter Sport 1-2 x pro Woche, steigere mich gerade auf 3 x pro Woche).

Eine Hormon-Blutuntersuchung (auf meinen Wunsch hin )wollte wissen, ob schon Wechseljahre) hat ergeben, dass ich einen Progesteronmangel habe. Meine FÄ meinte, dies liege an der Gestagen-Einnahme, kein Grund, etwas zu ändern. (Habe gelesen, dass die Gestagen-Einnahme leider verhindert, dass natürliches Progesteron andocken kann. Und Progesteronmangel mit Gewichtszunahme etc. einher geht.)

Ist es wahrscheinlich, dass meine Gewichtszunahme und das Außer-Atem-sein etc. am Gestagen liegt? Gibt es auch niedriger dosierte Hormone, um die Periode zu unterdrücken (nicht zur Verhütung notwendig), bei denen ich wieder Gewicht verlieren könnte und sportlicher würde?

Herzlichen Dank für eine Antwort im Voraus!

Viele Grüße, MaFi

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
06.02.2019, 19:05 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo MaFi,

nein, das hat nichts miteinander zu tun, denn das Gestagen hat eine progesteronähnliche Wirkung, auch wenn es als solches im Blut nicht zu bestimmen ist.
Im Zuge der Wechseljahre verändert sich aber häufig der Grundumsatz und es kommt zu einer Fettumverteilung. Das kann sich am Gewicht bemerkbar machen, wenn Sie dem nicht mit Sport und bewusster Ernährung entgegen wirken. Versuchen Sie, tierische Produkte zu reduzieren und viel Gemüse und Obst zu essen.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Beitrag melden
10.02.2019, 12:35 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Beide Antworten gehen ja in die Richtung, dass mein Gewicht (und Außer-Atem-Sein) eher am Alter liegt und am Essverhalten.

Zitat:

nein, das hat nichts miteinander zu tun, denn das Gestagen hat eine progesteronähnliche Wirkung, auch wenn es als solches im Blut nicht zu bestimmen ist.

Meine FÄ hat ja im Blut den Progesteron-Mangel gemessen. Meinten Sie mit dem Satz oben, dass das Gestagen dieselbe positive Wirkung hat wie das natürliche Progesteron, nur lediglich nicht im Blut nachweisbar? Nach dem Motto: "Sie haben ja Gestagen, da brauchen Sie nicht so viel Progesteron."

Denn die Gefahr der Gewichtszunahme bzw. Fettring um Bauch habe ich sowohl bei Gestagen-Einnahme, als auch bei Progesteron-Mangel im Internet gefunden.

Viele Grüße, MaFi

Experte-Warm
Beitrag melden
06.02.2019, 19:18 Uhr
Antwort von Experte-Warm

Hallo, zwar ist in den Beipackzettel der östrogenfreien Pillen zu lesen, dass zu den häufigeren Nebenwirkungen Gewichtszunahmen gehören, aber mit 48 ist als Ursache eher der klimakterisch bedingte Östrogen- Mangel anzunehmen. Da auch durch die Gestagene das ohnehin erhöhte Thromboserisiko  steigt, wäre es günstig mit Ihrem Arzt über absetzen der Gestagene sprechen.

Liebe Grüße PD Dr.Warm

Beitrag melden
10.02.2019, 12:43 Uhr
Kommentar

Hallo Herr PD Dr. Warm,

vielen herzlichen Dank auch für Ihre Antwort!

Ja, das Alter und Essverhalten scheint auf jeden Fall ein Faktor zu sein. (Ich war immerhin heute Morgen leicht joggen, bemühe mich darum ...).

Ich wollte nur mitteilen, dass meine FÄ keinen Östrogenmangel festgestellt hat. Ich sei auch mitnichten in den Wechseljahren. Die Frage nach den Wechseljahren war ja der Grund für die Blutuntersuchung. Sie hat lediglich den Progesteron-Mangel attestiert.

Allerdings weiß ich nicht, welchen Wert sie für Östrogen gemessen hat und welches der Normbereich für mein Alter wäre.

Das Tromboserisiko kenne ich und hoffte bisher, dennoch richtig entschieden zu haben mit der Gestagenpille. Zumindest war das der Grund, der gegen eine Kombipille sprach. Wenn aber jetzt noch die Gewichtszunahme und Außer-Atem-Sein als Nebenwirkungen dazu kämen, wäre das ein Grund, die Pille abzusetzen.

Viele Grüße, MaFi

 

 

Experte-Warm
Beitrag melden
10.02.2019, 13:41 Uhr
Antwort von Experte-Warm

Hallo, leider ist uns untersagt Therapievorschläge zu machen, die müssten mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Manche Ärzte haben gegen die Pille auch im Klimakterium keine Bedenken. Zur Beurteilung über Soll und Haben Ihrer Genitalhorrmone  müsste mandie Werte kennen. In Ihrem Alter liegen -normalerweise- die Östrogene bei unter 40-145 pmol/l und das Progesteron bei unter 3,2 nmol/l.

Liebe Grüße PD Dr.Warm

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat