Avatar

Frage zu ESBL Keim

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Frauenheilkunde | Expertenfrage

21.05.2022 | 21:33 Uhr

Guten Tag, 

Ich habe letzte Woche von meinem Gynäkologen nach einem Abstrich Bescheid bekommen, dass ich einen ESBL Keim (E. Coli) in der Scheide habe.

Ich habe vaginal überhaupt keine Probleme, jedoch am After habe ich einen starken Juckreiz. Kann dieser auch von diesem ESBL Keim kommen?

Ein Antibiogramm wurde erstellt. Ich habe aufgrund dieses Antibiogrammes die Creme "InfectoGenta 0,1%" für 1 Woche verschrieben bekommen. Damit soll ich Scheide und After eincremen.

Reicht bei diesem "Problemkeim" denn eine lokale Therapie? Ich bin da sehr skeptisch, ob wirklich alle Keime durch eine Creme abgetötet werden... Wäre eine systemische Therapie nicht effektiver? Es wurde laut Antibiogramm z. B. "Ciprofloxacin" als mögliches Medikament angegeben.

Vielen Dank für eine Antwort 

Liebe Grüße 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
22.05.2022, 11:05 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Butterfly,

letztlich stellt sich die Frage, ob ein solcher multiresistenter Keim überhaupt antibiotisch behandelt werden muss, wenn es keinerlei Beschwerden gibt, die damit in Verbindung gebracht werden.

Ggf. reichen desinfizierende Mittel oder  die Unterstützung einer gesunden Scheidenflora durch Milchsäurebakterienpräparate aus.

Besprechen Sie das mit Ihrem Arzt am besten noch einmal.

Juckreiz am After kann andere Ursachen haben (Hämorrhoiden, Unverträglichkeiten gegen bestimmte Nahrungsmittel, Pilzerkrankungen).

viele Grüße
Dr. Grüne

Avatar
Beitrag melden
22.05.2022, 11:22 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Frau Dr. Grüne, 

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. 

Wenn ich Sie richtig verstehe, ist es unwahrscheinlich, dass diese Keime die Beschwerden am After machen? 

Was ich noch dazu sagen sollte, ist, dass ich in den letzten 10 Monaten 4 Enddarm OPs hatte (2 Analfistel OPs und 2 Wundrevisionen). Aufgrund von Hypergranulation der OP Wunde wurde über drei Monate mit Albothyl Säure behandelt, da sich die Wunde nicht schließen konnte. Als die Wunde endlich zu war, stellte sich nahtlos dieser starke Juckreiz ein. Der Analabstrich des Proktologen war negativ. Der Vaginal Abstrich des Gynäkologen 2 Wochen später positiv... (er diagnostizierte eben diesen E. Coli ESBL Keim und Enterococcus Faecialis (für den er mir Amoxicillin 500 verschrieben hat).

Ich bin etwas ratlos, woher die Beschwerden am After kommen, da Cortison Salben und auch das Antibiotikum jetzt keine Wirkung zeigen und die Keime wohl nur vaginal vorhanden sind, dort aber überhaupt keine Probleme bereiten. 

Welcher Arzt ist da der richtige Ansprechpartner? Eher der Proktologe oder?

Vielen Dank und ein schönes Wochenende 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
22.05.2022, 18:02 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Butterfly,

auf jeden Fall sollen Sie dazu auch den Proktologen befragen.
Das Darmproblem steht ja im Vordergrund.

viele Grüße
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.